Furby Plush
Furby Plush (Bild: Amazon UK)

Furby Plush Die Auferstehung eines elektronischen Kuschelviechs

Furby ist wieder da. Das elektrische Spielzeug versteht mehr, zeigt mehr Gefühle, kann bei Misshandlungen mies gelaunt sein und zur Besänftigung über iOS-Apps gefüttert werden.

Anzeige

Am 24. September 2012 ist es so weit, ab diesem Tag schickt sich laut Amazon UK die Reinkarnation des elektronischen Kuscheltiers Furby an, britische Kinderzimmer zu erobern. Das etwas an den Mogwai erinnernde Wesen sieht nun deutlich kuscheliger aus als seine unverständlich plappernden und mit den Augen klimpernden Vorgänger. Denen erging es nicht gut, irgendwann waren die Menschen ihrer überdrüssig. Die klassischen Furbys von 1998 und und 2005 wurden teils sogar zur Belustigung entstellt und abgefackelt. Hasbro stellte schließlich den Vertrieb ein.

  • Furby Plush (Bild: Amazon UK)
Furby Plush (Bild: Amazon UK)

Doch nicht nur optisch soll sich der Furby Plush von seinen Vorgängern abheben. Das neue Plüschwesen kann nun auch mit dem iPhone, iPad oder iPod touch verbunden werden. Mit eigenen Furby-Apps kann es darüber virtuell gefüttert werden, ein Furbisch-Englisch-Wörterbuch kann aufgerufen und ein Übersetzungstool genutzt werden. Das künstliche Furbisch ist weiterhin die Hauptkommunikationsform des Furby Plush. Das neue Furby Plush lernt aber auch Englisch Stück für Stück.

 
Video: Furby durchbohrt

Je nachdem, wie gut sich der Besitzer um den Furby Plush kümmert, soll sich auch dessen Stimmung und die virtuelle Persönlichkeit verändern. Wenn es gekitzelt oder gefüttert oder ihm Musik vorgespielt wird, wirkt sich das positiv aus. Wenn es kopfüber gedreht oder ihm am Schwänzchen gezogen wird, zeigt Furby Plush seine missmutige Seite. Emotionen werden dabei auch über die neuen LED-Augen ausgedrückt.

 
Video: Furby angezündet

Zwei nebeneinanderstehende Furby Plushs können zudem interagieren, eine Konversation führen und miteinander tanzen. Begrenzt interagieren konnten auch die alten Furbys.

 
Video: Furby spricht mit Siri

Furby Plush ist laut Amazon UK ab dem 24. September 2012 in den Farben Schwarz, Rot, Blau, Weiß, Gelb und Pink/Lila erhältlich. Der Preis beträgt 60 britische Pfund, umgerechnet etwa 75 Euro zuzüglich Versandkosten. Ob und wann der neue Furby auch in Deutschland mit deutscher Sprachausgabe erhältlich ist, konnte Golem.de bisher noch nicht in Erfahrung bringen.

Nachtrag vom 24. August 2012, 15:24 Uhr

Der Furby Plush kommt auch nach Deutschland - eine kleinere Lieferung englischer Modelle eventuell im Dezember 2012. Im Frühjahr 2013, vielleicht im März, soll dann auch eine deutschsprachige Version in den Handel kommen.


caso 27. Aug 2012

Ein iPod Touch würde doch schon reichen.

Eurit 27. Aug 2012

Ich habe ein iPod Touch genial Ich habe ein Android Tablett genial Ich habe ein win 7...

vlad_tepesch 25. Aug 2012

was hat Adams mit Gremlins zu tun?

Kommentieren


BotRoom.com - Haushaltsroboter und mehr / 28. Aug 2012



Anzeige

  1. Automotive Testingenieur / Techniker (m/w)
    GIGATRONIK Stuttgart GmbH, Stuttgart
  2. User Experience Designer (m/w)
    über HRM CONSULTING GmbH, Ravensburg (Home-Office möglich)
  3. SAP UI5 Frontend-Entwickler (m/w)
    BRUNATA Wärmemesser GmbH & Co. KG, München
  4. SAP System Engineer (m/w)
    Geberit Verwaltungs GmbH, Pfullendorf oder Jona (Schweiz)

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. TIPP: Heat [Blu-ray]
    4,99€
  2. VORBESTELLBAR: The Expendables Trilogy - Steelbook/Uncut [Blu-ray] [Limited Edition] FSK 18
    32,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. Fast & Furious 7 - Extended Version (inkl. Digital Ultraviolet) [Blu-ray]
    14,99€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Handel

    Online-Einkauf könnte komplizierter werden

  2. Die Woche im Video

    Redakteure im Standurlaub auf der Ifa

  3. Firmenchef

    Voice over LTE bei der Telekom "kommt später"

  4. Magnetfeld

    Die Smartwatch sendet Daten durch den Körper

  5. Film-Codecs

    Amazon gibt 500 Millionen Dollar für Startup aus

  6. Direkt zur CIA

    BND soll deutsche Telefonate in die USA geroutet haben

  7. RT-AC5300

    Asus' Igel- Router soll der weltweit schnellste sein

  8. Streaming

    Netflix beginnt Anfang 2016 mit HDR

  9. Datenschutz

    Spotify bessert nach - ein bisschen

  10. Kopenhagen

    Elektro-Carsharing mit der Busfahrkarte



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Autonomes Fahren: Wer hat die besten Karten?
Autonomes Fahren
Wer hat die besten Karten?
  1. Nokia Ozo nimmt 360-Grad-Videos in Echtzeit auf
  2. Nokia Here Daimler will eigene Karten aus Angst vor Hackerattacken
  3. Kartendienst Nokia Here geht für 2,5 Milliarden an deutsche Autobauer

Ideapad Miix 700 im Hands On: Lenovo baut ein Surface
Ideapad Miix 700 im Hands On
Lenovo baut ein Surface
  1. Magenta Mobil Start Deutsche Telekom startet mit speziellem Kindertarif
  2. Ifa-Ausblick im Video Notebook mit Wasserkühlung, ein Smartphone und eine Uhr
  3. Smartphones, Tablets und eine Smartwatch Asus' Zen-Armada

Primove in der Hauptstadt: Berlin hat wieder eine E-Bus-Linie
Primove in der Hauptstadt
Berlin hat wieder eine E-Bus-Linie
  1. Berliner Verkehrsbetriebe Update legt elektronischen Echtzeit-Fahrplan tagelang lahm
  2. Bombardier Primove Eine E-Busfahrt, die ist lustig
  3. Bombardier Primove Erste Tests mit Induktionsbussen in Berlin

  1. Re: Sender in SD weiter empfangbar und kostenlos?

    IchBinFanboyVon... | 12:08

  2. Aus heiterem Himmel...

    Johnny Cache | 12:08

  3. Re: dafür hat die Telekom wenigstens ipv6

    Panzergerd | 12:08

  4. wozu??

    IchBinFanboyVon... | 12:07

  5. Die Verantwortlichen rauswerfen und Pensionen...

    Knarzling | 12:05


  1. 11:29

  2. 09:04

  3. 19:42

  4. 18:31

  5. 18:05

  6. 17:38

  7. 17:34

  8. 16:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel