The Secret World
The Secret World (Bild: Funcom)

Funcom The Secret World ab sofort ohne Abokosten

Einmal kaufen, immer ohne weitere Zahlungen spielen: Das ist laut Funcom ab sofort beim Echtwelt-MMOG The Secret World möglich.

Anzeige

Die bisher bei The Secret World fälligen monatlichen Abokosten entfallen ab sofort, teilt das norwegische Entwicklerstudio Funcom mit. Wer das MMORPG einmal kauft, kann es damit unbegrenzt spielen. The Secret World steht direkt beim Hersteller für rund 30 Euro als Download zur Verfügung, im stationären Handel ist es teils noch etwas günstiger zu haben.

Gründe für die Umstellung des Geschäftsmodells nennt Funcom nicht. Wahrscheinlich muss das Studio schlicht Geld mit dem Onlinerollenspiel verdienen. Das hat nach seiner Veröffentlichung im Juli 2012 bei vielen Testern gut bis sehr gut abgeschnitten - auch bei Golem.de -, sich aber nur mäßig verkauft. Als Folge musste Funcom hohe Verluste verbuchen und einen Teil der Belegschaft entlassen.

The Secret World spielt auf der heutigen Erde. Je nachdem, für welche Fraktion sich der Spieler entscheidet, fängt er als Illuminati in New York, als Templer in London oder als Mitglied des geheimen Drachenordens in Seoul an. Gegen Zombies, Werwölfe und andere Gegner wehrt sich der Spieler mit Waffen, aber auch mit Zauberkräften. Auch mit noch so vielen gewonnenen Gefechten steigt er nicht im Level auf - The Secret World kommt ohne aus. Auch Klassen im herkömmlichen Sinn gibt es nicht, dafür aber Hunderte von Spezialkräften zum Freischalten, von denen der Spieler jeweils sieben aktive und passive verwenden kann.


IT.Gnom 14. Dez 2012

Die gab es. das Habe ich zweimal genutzt. Erst gestern habe meinen Testaccount in einen...

IT.Gnom 14. Dez 2012

Endlose Levelphase bietet doch D3 und auch Secret World. Wobei ich Secret Worlds...

Endwickler 14. Dez 2012

Ja, das "Spiel" ist irgendwie ... blöd. Aber es findet anscheinend ebenfalls seinen...

Coding4Money 14. Dez 2012

Gebe ich dir vollkommen recht. Für mich gehört das zum "wer schreit am lautesten"-Syndrom...

Endwickler 13. Dez 2012

Den Golemartikel kann man im Grunde vergessen. Er enthält den ersten Teil einer Funcom...

Kommentieren



Anzeige

  1. Spiele-Programmierer (m/w)
    upjers GmbH, Bamberg
  2. Solution Engineer (m/w) - Parkraumkarte, Modellierung, Virtualisierung
    Robert Bosch GmbH, Ludwigsburg
  3. Ingenieurin / Ingenieur Elektrotechnik / Informationstechnik / Informatik
    Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart
  4. Junior Webentwickler/in
    verlag moderne industrie GmbH, Landsberg am Lech

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. GRATIS: Simcity 2000 Special Edition
    0,00€
  2. TIPP: Call of Juarez Gunslinger + PCGH-Ausgabe 01/2015
    5,50€
  3. Batman: Arkham Knight Collector's Edition
    109,00€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. General vor dem NSA-Ausschuss

    Der Feuerwehrmann des BND

  2. Outcast 1.1

    Technisch überarbeiteter Klassiker bei Steam und GOG

  3. Microsoft

    Webbrowserauswahl in Windows ist abgeschafft

  4. Streaming

    Netflix schließt Offline-Videos kategorisch aus

  5. KDE Applications 14.12

    Erste Frameworks-5-Ports der KDE-Anwendungen erschienen

  6. Spearfishing

    Icann meldet Einbruch in seine Server

  7. Amiibos

    Zubehör für Super Smash Bros wird rar und teuer

  8. x86-64-Architektur

    Fehler im Linux-Kernel kann für Abstürze ausgenutzt werden

  9. Manhattan

    Amazon liefert per Radkurier in einer Stunde aus

  10. Entwicklerpreis Summit 2014

    Wiederspielbarkeit Reloaded



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



1.200-MBit-Powerline im Test: "Schatz, mach das Licht aus, das Netz ist so langsam!"
1.200-MBit-Powerline im Test
"Schatz, mach das Licht aus, das Netz ist so langsam!"

Grafiktreiber im Test: AMD wagt mit Catalyst Omega Neuanfang samt Downsampling
Grafiktreiber im Test
AMD wagt mit Catalyst Omega Neuanfang samt Downsampling
  1. Partikelsimulation Nvidias Flex rührt das Müsli an
  2. Geforce GTX 980 Matrix Asus' Overclocker-Grafikkarte schmilzt Eis
  3. Dual-GPU-Grafikkarte AMDs Radeon R9 295 X2 nur kurzfristig billiger

Yotaphone 2 im Test: Das Smartphone neu gedacht - und endlich auch durchdacht
Yotaphone 2 im Test
Das Smartphone neu gedacht - und endlich auch durchdacht

    •  / 
    Zum Artikel