Abo
  • Services:
Anzeige
Fujitsu Scansnap iX500
Fujitsu Scansnap iX500 (Bild: Fujitsu)

Fujitsu Scansnap iX500: Einzugsscanner schafft 25 Seiten pro Minute

Fujitsu Scansnap iX500
Fujitsu Scansnap iX500 (Bild: Fujitsu)

Die Fujitsu-Tochter PFU hat mit dem Scansnap iX500 eine neue Generation ihres Einzugsscanners vorgestellt, der bis zu 25 DIN-A4-Seiten pro Minute erfasst. Dabei arbeitet der Scansnap iX500 unabhängig vom PC und kann Dokumente auch direkt auf ein Smartphone oder Tablet scannen.

Der Scansnap iX500 von Fujitsus Scannertocher PFU Imaging Solutions soll Papierdokumente stapelweise in PDF-Dateien verwandeln, die dann auf dem Windows-PC, Mac, aber auch Geräten mit iOS und Android zur Verfügung stehen, denn der Scanner unterstützt sowohl USB 3.0 als auch WLAN nach 802.11b/g/n.

Anzeige

Der neue Fujitsu-Scanner ist laut Hersteller mit einem "schnellen GI-Prozessor ausgestattet", der schon beim Scannen das Bild automatisch optimiert, um scharfe Bilder in hoher Qualität zu liefern. Dabei erfasst der Scanner gleichzeitig Vorder- und Rückseite (duplex) von 25 A4-Blättern pro Minute.

Die eingescannten Dokumente werden automatisch ausgerichtet und zugeschnitten, so dass auch schief eingelegte Dokumente ein vernünftiges Ergebnis liefern. Zudem findet eine Indizierung statt, die automatisch PDF-Schlagwörter aus markierten Textstellen eines Dokuments erzeugt, was die Suche schneller und leichter machen soll.

  • Fujitsu Scansnap iX500
  • Fujitsu Scansnap iX500
  • Fujitsu Scansnap iX500
  • Quick-Menü des Fujitsu Scansnap iX500
  • Fujitsu Scansnap iX500
  • Fujitsu Scansnap iX500
Fujitsu Scansnap iX500

Ein neu gestalteter Papiereinzug soll dafür sorgen, dass eine Vielzahl von Dokumenten schnell und zuverlässig verarbeitet wird. Auch das Quick-Menü, das sich nach dem Scanvorgang öffnet, hat der Hersteller überarbeitet. So sollen Nutzer Software von Drittanbietern mit nur wenigen Mausklicks in das Quick-Menü integrieren können. Eingescannte Dokumente gelangen dann über die Auswahl im Quick-Menü direkt in die gewünschte Anwendung. Die Software des Drittanbieters muss lediglich das PDF- oder JPG-Format unterstützen.

Der Scanner kann die eingescannten Dokumente auch direkt an einen Cloud-Anbieter übermitteln. Unterstützt werden unter anderem Evernote, Dropbox, Google Docs, Salesforce und Sugarsync.

Visitenkarten erkennt der Scansnap iX5000 automatisch und kann sie mit der mitgelieferten Software Cardminder für PC oder Mac in Kontaktdaten umwandeln und direkt ins Adressbuch oder ein CRM-System einstellen.

Der Fujitsu Scansnap iX500 sowie die Deluxe-Version sind ab sofort für 499 beziehungsweise 549 Euro netto erhältlich. Eine passende App für iOS und Android steht ebenfalls zum Download bereit.


eye home zur Startseite
Mac Jack 08. Jan 2013

Ich habe hier selbst einen Einzugsscanner rumstehen (Plustek Smartoffice PS283...

ilja 07. Jan 2013

Hallo, So mache ich es im Augenblick. Leider ist bei meiner Scanner/Fax Combo die Scan-To...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  2. Deutsche Post DHL Group, Bonn
  3. CERATIZIT Deutschland GmbH, Empfingen
  4. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Vier Fäuste für ein Halleluja, Zwei bärenstarke Typen,Vier Fäuste gegen Rio)
  2. 12,99€
  3. 127,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Raspberry Pi

    Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert

  2. UHD-Blu-ray

    PowerDVD spielt 4K-Discs

  3. Raumfahrt

    Europa bleibt im All

  4. Nationale Sicherheit

    Obama verhindert Aixtron-Verkauf nach China

  5. Die Woche im Video

    Telekom fällt aus und HPE erfindet den Computer neu - fast

  6. Hololens

    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

  7. Star Wars

    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag

  8. NSA-Ausschuss

    Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben

  9. Transparenzverordnung

    Angaben-Wirrwarr statt einer ehrlichen Datenratenangabe

  10. Urteil zu Sofortüberweisung

    OLG empfiehlt Verbrauchern Einkauf im Ladengeschäft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Senode: Eine ganze Komposition in zwei Graphen
Senode
Eine ganze Komposition in zwei Graphen
  1. Offlinemodus Netflix erlaubt Download ausgewählter Filme und Serien
  2. LG PH450UG LED-Kurzdistanzprojektor arbeitet mit Akku
  3. Freenet TV DVB-T2 Receiver mit Twin-Tuner brauchen nur ein Abo

HTC 10 Evo im Kurztest: HTCs eigenwillige Evolution
HTC 10 Evo im Kurztest
HTCs eigenwillige Evolution
  1. Virtual Reality HTC stellt Drahtlos-Kit für Vive vor
  2. Google Im Pixel steckt wohl mehr HTC als gedacht
  3. Desire 10 Lifestyle HTC stellt noch ein Mittelklasse-Smartphone für 300 Euro vor

Turris Omnia im Test: Ein Router zum Basteln
Turris Omnia im Test
Ein Router zum Basteln
  1. Botnetz Telekom-Routerausfälle waren nur Kollateralschaden
  2. BGH-Urteil Keine Störerhaftung bei gehacktem WLAN-Passwort
  3. Fritzbox 6430 Cable AVM liefert Einsteigerrouter für Kabelanschluss

  1. Re: hä? gericht wieder einmal weltfremd?

    lear | 16:31

  2. Re: Notwehr

    Muhaha | 16:28

  3. Re: Transparenz zum Kündigungstermin ist Schwachsinn!

    Cok3.Zer0 | 16:26

  4. Re: Die Einbrinung einer Mindestgarntie

    Cok3.Zer0 | 16:24

  5. SSH-Config

    Wallbreaker | 16:19


  1. 15:33

  2. 14:43

  3. 13:37

  4. 11:12

  5. 09:02

  6. 18:27

  7. 18:01

  8. 17:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel