Abo
  • Services:
Anzeige
Fujifilm X-A2
Fujifilm X-A2 (Bild: Fujifilm)

Fujifilm X-A2: Spiegellose für Selbstverliebte

Fujifilm X-A2
Fujifilm X-A2 (Bild: Fujifilm)

Fujifilm hat mit der X-A2 überraschend eine spiegellose Systemkamera vorgestellt, mit der sich besonders gut Selfies aufnehmen lassen. Grund dafür ist das Display, das wie ein Spiegel funktioniert.

Anzeige

Bei der neuen spiegellosen Systemkamera X-A2 setzt Fujifilm technisch auf Altbekanntes: Ein CMOS-Sensor im APS-C-Format mit 16,3 Megapixeln und ISO 200 bis 25.600 hatten auch schon die diversen Vorgänger des Fotoapparats. Wirklich neu ist neben einem verbesserten Autofokus lediglich das um bis zu 175 Grad schwenkbare Display mit 920.000 Pixeln. Damit sollen sich Selbstporträts besonders zielsicher aufnehmen lassen - der Bildschirm agiert praktisch wie ein Spiegel.

  • Fujifilm X-A2 (Bild: Fujifilm)
  • Fujifilm X-A2 (Bild: Fujifilm)
  • Fujifilm X-A2 (Bild: Fujifilm)
  • Fujifilm X-A2 (Bild: Fujifilm)
Fujifilm X-A2 (Bild: Fujifilm)

Einen elektronischen Sucher zum Durchgucken gibt es allerdings nicht. Bei starker Sonneneinstrahlung könnte so die Bildkontrolle zum Problem werden und auch das ruhige Halten der Kamera wird nicht gerade begünstigt. Das ist ein Problem, das eigentlich nur Besitzer von Kompaktkameras haben.

Der Autofokus erkennt nun zusammen mit der Gesichtserkennung die Augen des Fotomotivs und stellt darauf scharf. Besonders bei großen Blendenöffnungen ist das sinnvoll.

Fujifilm hebt die schnelle Einschaltzeit von 0,5 Sekunden und die geringe Auslöseverzögerung von 0,05 Sekunden hervor. Schnappschüsse sollten damit zumindest nicht mehr an den technischen Fähigkeiten der Kamera scheitern. Die Kamera verfügt über einen kleinen Aufklappblitz sowie einen Blitzschuh für einen externen Blitz.

Die Fujifilm X-A2 nimmt Rohdaten und JPEGs auf und kann in Full-HD mit 30 Bildern pro Sekunde filmen. Mit der Q-Taste für das Schnellmenü können häufig genutzte Menü-Einstellungen leichter auf einer Bildschirmseite erreicht werden. Per WLAN kann die Kamera nicht nur ferngesteuert, sondern auch das Bildmaterial auf ein Smartphone oder Tablet beziehungsweise den PC heruntergeladen werden.

Zusammen mit der X-A2 hat Fujifilm ein neues Objektiv vorgestellt. Das "Fujinon XC16-50mm F3.5-5.6 OIS II" mit einer Kleinbildbrennweite von 24 bis 76 mm besitzt einen Bildstabilisator und zeichnet sich besonders durch eine sehr geringe Aufnahmedistanz von 15 cm zwischen Motiv und Sensor aus. Der Benutzer kann die Vorderseite des Objektivs so ungefähr 7 cm vor dem Motiv platzieren - so nah wie bei keinem anderen Zoom dieser Brennweite, meint Fujifilm.

Die Fujifilm X-A2 soll in den Farbvarianten Schwarz, Braun und Weiß ab Februar 2015 erhältlich sein. Zusammen mit dem "XC16-50mm F3.5-5.6 OIS II" soll sie 500 Euro kosten. Wenn noch das zweite Objektiv "XC50-230mm F4.5-6.7 OIS II" dabei ist, erhöht sich der Preis auf 650 Euro.


eye home zur Startseite
Dwalinn 16. Jan 2015

Kopfkino :D

wasabi 16. Jan 2015

Die hab ich auch (bzw. die A610, mir reichten die 5MP). Gekauft Ende Dezember 2005. Das...

nykiel.marek 15. Jan 2015

Nachdem es eine Fujifilm Kamera ist, behaupte ich jetzt mal mutig, dass da Objektive mit...

AllDayPiano 15. Jan 2015

Toller Titel. Es geht also auch ganz ohne den Selfie-Müll. Danke :)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Berlin-Karlshorst
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  3. Vossloh Locomotives GmbH, Kiel
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 370,99€
  2. 89,90€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Tinker-Board

    Asus bringt Raspberry-Pi-Klon

  2. Privatsphäre

    Verschlüsselter E-Mail-Dienst Lavabit kommt wieder

  3. Potus

    Donald Trump übernimmt präsidiales Twitter-Konto

  4. Funkchips

    Apple klagt gegen Qualcomm

  5. Die Woche im Video

    B/ow the Wh:st/e!

  6. Verbraucherzentrale

    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

  7. TLS-Zertifikate

    Symantec verpeilt es schon wieder

  8. Werbung

    Vodafone will mit DVB-T-Abschaltung einschüchtern

  9. Zaber Sentry

    Mini-ITX-Gehäuse mit 7 Litern Volumen und für 30-cm-Karten

  10. Weltraumteleskop

    Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Intel Core i7-7700K im Test: Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
Intel Core i7-7700K im Test
Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
  1. Kaby Lake Intel macht den Pentium dank HT fast zum Core i3
  2. Kaby Lake Refresh Intel plant weitere 14-nm-CPU-Generation
  3. Intel Kaby Lake Vor der Vorstellung schon im Handel

Dienste, Programme und Unternehmen: Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
Dienste, Programme und Unternehmen
Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
  1. Kabel Mietminderung wegen defektem Internetkabel zulässig
  2. Grundversorgung Kanada macht Drosselung illegal
  3. Internetzugänge 50 MBit/s günstiger als 16 MBit/s

Macbook Pro 13 mit Touch Bar im Test: Schöne Enttäuschung!
Macbook Pro 13 mit Touch Bar im Test
Schöne Enttäuschung!
  1. Schwankende Laufzeiten Warentester ändern Akku-Bewertung des Macbook Pro
  2. Consumer Reports Safari-Bug verursachte schwankende Macbook-Pro-Laufzeiten
  3. Notebook Apple will Akkuprobleme beim Macbook Pro nochmal untersuchen

  1. Re: ganz im gegenteil

    maze_1980 | 08:42

  2. Re: Warum wird Symantec nicht rausgeschmissen?

    deadeye | 08:41

  3. Re: Es wird immer was vergessen

    onkel_joerg | 08:41

  4. Re: Hyperloop BUSTED!

    quasides | 08:28

  5. Eins sollten wir mittlerweile wissen...

    mcmrc1 | 08:24


  1. 16:49

  2. 14:09

  3. 12:44

  4. 11:21

  5. 09:02

  6. 19:03

  7. 18:45

  8. 18:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel