Organischer und herkömmlicher CMOS-Sensor im Vergleich
Organischer und herkömmlicher CMOS-Sensor im Vergleich (Bild: Fujifilm)

Fujifilm und Panasonic Organischer CMOS-Sensor für HDR-Fotos mit einer Aufnahme

Zwei japanische Unternehmen haben eine neue Bauform für CMOS-Sensoren von digitalen Kameras entwickelt. Jedes Pixel soll dabei mehr Licht aufnehmen können, was den Kontrastumfang erhöht und das Rauschen reduziert.

Anzeige

Fujifilm und Panasonic haben auf dem Fachkongress VLSI Symposium im japanischen Kyoto gemeinsam einen organischen CMOS-Sensor vorgestellt. Dabei haben die beiden Unternehmen die Bauform von herkömmlichen CMOS-Bildwandlern grundlegend verändert.

Bei diesen Sensoren sitzt die Fotodiode bisher in einer Siliziumschicht am Boden des Bauelements. Wie alle modernen Halbleiter besteht auch ein solcher Sensor aus mehreren Schichten, die das Licht erst durchdringen muss, bevor es die Diode erreicht. Bei dem neuen Sensor ist dieser Weg kürzer, denn eine organische Schicht im oberen Teil bildet die Fotodiode.

Dadurch ergeben sich zwei Vorteile: Zum einen kommt mehr Licht an, weil es weniger Streuverluste gibt. Zum anderen ändert sich der Bildwinkel des einzelnen Pixels. Laut Fujifilm und Panasonic beträgt er bei herkömmlichen CMOS-Sensoren 30 bis 40 Grad, bei der organischen Lösung sollen es 60 Grad sein.

Dabei, so die Entwickler weiter, soll die gesamte Fläche des Pixels genutzt werden, bei bisherigen Lösungen ist das nicht so. Insgesamt soll sich die Lichtempfindlichkeit um 20 Prozent erhöhen, der Dynamikumfang soll bei 88 dB liegen.

Das Ergebnis sind Fotos, bei denen weder dunkle Bereiche in Schwarz versinken noch helle Lichter andere Teile des Bildes überstrahlen. Eine Vermeidung dieser Effekte ergibt den typischen HDR-Look, der dem menschlichen Sehen näher kommt als einfache Digitalaufnahmen. In der Regel sind dafür ohne aufwendige Bearbeitung mehrere Bilder mit unterschiedlicher Belichtung nötig, die kombiniert werden müssen.

Wann erste Kameras auf Basis der neuen Technik erscheinen könnten, geben die beiden Unternehmen nicht an. Interessant erscheint der organische CMOS-Sensor aber vor allem für sehr kleine Bildwandler wie die in Smartphones, Tablets und Kompaktkameras. Dabei muss sich nicht unbedingt eine bessere Bildqualität ergeben, weil die gesteigerte Lichtempfindlichkeit auch für kleinere und damit günstigere Sensoren genutzt werden könnte.


felix1506 15. Jun 2013

Damit ist eher gemeint, dass weniger Pixel verbaut werden, sodass der Sensor günstiger...

Lala Satalin... 14. Jun 2013

Es gibt schon einige Sensoren, die die Verdrahtung hinten haben und auch durchaus...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Consultant SAP BI (m/w)
    INTENSE AG, Würzburg und Köln
  2. IT-Systemadministrator (m/w)
    Omnicare IT Services GmbH, Unterföhring
  3. Referent/in Porfolio- / Projektmanagement
    Wüstenrot Bausparkasse AG, Ludwigsburg
  4. Head of Ad Management (m/w)
    Heise Medien GmbH & Co. KG, Hannover

Detailsuche


Top-Angebote
  1. TIPP: Panasonic eneloop AAA Ready-to-Use Micro NI-MH Akku 4er-Pack 750 mAh inkl. Box
    8,42€
  2. 3D-Blu-rays reduziert
    (u. a. Jurassic Park 11,97€, Die Hobbit Trilogie 49,97€, Hotel Transsilvanien 9,97€)
  3. BESTPREIS: Seagate Expansion Portable externe Festplatte 2TB 2,5" USB 3.0
    75,00€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Autosteuerung

    Uber heuert die Jeep-Hacker an

  2. Contributor Conference

    Owncloud führt Programm für Bug-Bounties ein

  3. Flexible Electronics

    Pentagon forscht mit Apple und Boeing an Wearables

  4. Private Cloud

    Proxy für Owncloud soll Heimnutzung erleichtern

  5. Geheimdienste

    NSA kann weiter US-Telefondaten sammeln

  6. Die Woche im Video

    Diskettenhaufen und heiße Teilchen

  7. Frankfurt

    Betreiber modernisieren Mobilfunknetz der U-Bahn

  8. 3D-Varius

    Pauline, die Geige aus dem 3D-Drucker

  9. Vectoring

    Telekom zählt eigenes 50 MBit/s nicht als 50 MBit/s

  10. Headlander

    Mit Köpfchen in die 70er-Jahre-Raumstation



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Autonomes Fahren: Auf dem Highway ist das Lenkrad los
Autonomes Fahren
Auf dem Highway ist das Lenkrad los
  1. Autonome Autos Daimler würde mit Google oder Apple kooperieren
  2. Testbetrieb Öffentliche Straßen für autonom fahrende Lkw freigegeben
  3. Ford Autonomes Auto mit Couch patentiert

Windows 10 im Upgrade-Test: Der Umstieg von Windows 7 auf 10 lohnt sich!
Windows 10 im Upgrade-Test
Der Umstieg von Windows 7 auf 10 lohnt sich!
  1. Microsoft Neuer Insider-Build von Windows 10
  2. Windows 10 Erfolgreicher als das angeblich erfolgreiche Windows 8
  3. Windows 10 Updates lassen sich unter Umständen 12 Monate aufschieben

Until Dawn im Test: Ich weiß, was du diesen Sommer spielen solltest
Until Dawn im Test
Ich weiß, was du diesen Sommer spielen solltest
  1. Everybody's Gone to the Rapture im Test Spaziergang am Rande der Apokalypse
  2. Submerged im Test Einschläferndes Abenteuer
  3. Tembo the Badass Elephant im Test Elefant im Elite-Einsatz

  1. Das hier aufgezeigte Investitionsverhalten...

    Carsten W | 04:00

  2. Re: merkwürdiges rechtssystem

    Jasmin26 | 03:01

  3. Re: Hartnäckigkeit zahlt sich eben doch aus! :)

    Jasmin26 | 02:56

  4. Mit anderen Worten: Apple ist nun an der...

    Tamashii | 01:26

  5. Re: ganz ehrlich?

    schnedan | 00:48


  1. 12:46

  2. 11:30

  3. 11:21

  4. 11:00

  5. 10:21

  6. 09:02

  7. 19:06

  8. 18:17


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel