Fujifilm Objektivangebot für Retrokamera X-Pro1 wächst

Fujifilm will für die Systemkamera X-Pro1 das bislang spärliche Angebot von Objektiven in diesem und dem kommenden Jahr deutlich erweitern. Erstmals kommen auch Zooms auf den Markt.

Anzeige

Das Angebot an Fujinon-XF-Objektiven für die Fujifilm-Systemkamera X-Pro1 wird ausgeweitet. Derzeit gibt es nur drei Festbrennweiten vom japanischen Kamerahersteller. Fujifilm hat bei seinem Einstieg in den Systemkameramarkt ein eigenes Objektivbajonett entwickelt. Künftig sollen Weitwinkel- und Teleobjektive, aber auch Zoomobjektive angeboten werden. Erstmals wird es auch Objektive mit einer Bildstabilisierungsmechanik geben.

  • Roadmap für Fujifilms Fujinon-XF-Objektive (Bild: Fujifilm)
Roadmap für Fujifilms Fujinon-XF-Objektive (Bild: Fujifilm)

Im Herbst 2012 soll ein Superweitwinkelobjektiv mit der Lichtstärke F2,8 und einer Brennweite von 14 mm (21 mm KB) sowie ein Zoomobjektiv (F2,8 und F4) mit einer Brennweite von 18 bis 55 mm (27 bis 83 mm KB) angeboten werden.

Für 2013 hat Fujifilm fünf weitere Objektive angekündigt. Drei davon sollen im Frühjahr 2013 erhältlich sein: ein Porträtobjektiv mit F1,4 und einer Brennweite von 56 mm (84 mm KB), ein besonders flaches 27-mm-Objektiv mit F2,8 (41 mm KB) sowie ein 23-mm-Objektiv mit F1,4 (KB 35 mm).

Im weiteren Verlauf des nächsten Jahres soll ein 55-200-mm-Telezoom mit F3,4 und F4,8 (KB 83 bis 300 mm) mit Bildstabilisierung angeboten werden. Auch ein 10-24-mm-Weitwinkelzoom mit F4 (15-36 mm KB) mit Bildstabilisierung soll erhältlich sein.

Zu keinem der Objektive nannte Fujifilm bislang einen Preis.

Die teilweise aus Metall gefertigte Fujifilm X-Pro1 mit einem optischen Hybridsucher, der auch Digitalinformationen einblenden kann, nimmt Fotos mit 16,3 Megapixeln auf und filmt in Full-HD. Die Kamera ist ohne Objektiv für rund 1.600 Euro erhältlich. Damit bewegt sie sich teils deutlich über dem Niveau der Preise oberer Mittelklasse-DSLRs wie Canons EOS 60D (1.150 Euro Listenpreis).



Anzeige

Anzeige

  1. Release- und Projekt-Manager mobile - international (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  2. Scrum Master (m/w)
    NEMETSCHEK Allplan Systems GmbH, München
  3. Mitarbeiter/-in Informationstechnologie, Produktdatenmanagement / Bill of Materials Support und Prozesse
    Daimler AG, Sindelfingen
  4. Business Intelligence Experte (m/w)
    Sparkassen Rating und Risikosysteme GmbH, Berlin

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       

  1. Taxi-App

    Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte

  2. First-Person-Walker

    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

  3. Finanzierungsrunde

    Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert

  4. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin

  5. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

  6. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro

  7. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung

    AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte

  8. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  9. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen

  10. Cridex-Trojaner

    Hamburger Senat bestätigt großen Schaden durch Malware



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


Cortana im Test: Gebt Windows Phone eine Stimme
Cortana im Test
Gebt Windows Phone eine Stimme

Mit Windows Phone 8.1 bringt Microsoft nicht nur lange vermisste Funktionen wie die zentrale Benachrichtigungsübersicht auf das Smartphone, sondern auch die Sprachassistentin Cortana. Diese kann den Alltag tatsächlich erleichtern - und singen.

  1. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  2. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone
  3. Microsoft Internet Explorer 11 für Windows Phone

Wolfenstein The New Order: "Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"
Wolfenstein The New Order
"Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"

B. J. Blazkowicz muss demnächst wieder die Welt retten - in einem Wolfenstein aus Schweden. Im Interview hat Golem.de mit Andreas Öjerfors, dem Senior Gameplay Designer, über verbotene Inhalte, die KI und Filmvorbilder von The New Order gesprochen.

  1. The New Order Wolfenstein erscheint ohne inhaltliche Schnitte
  2. Wolfenstein angespielt Agent Blazkowicz in historischer Mission
  3. Bethesda Zugang zur Doom-Beta führt über Wolfenstein

    •  / 
    Zum Artikel