Fujifilm X-Pro1 mit eigenem Bajonettsystem
Fujifilm X-Pro1 mit eigenem Bajonettsystem (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Fujifilm Objektivangebot für Retrokamera X-Pro1 wächst

Fujifilm will für die Systemkamera X-Pro1 das bislang spärliche Angebot von Objektiven in diesem und dem kommenden Jahr deutlich erweitern. Erstmals kommen auch Zooms auf den Markt.

Anzeige

Das Angebot an Fujinon-XF-Objektiven für die Fujifilm-Systemkamera X-Pro1 wird ausgeweitet. Derzeit gibt es nur drei Festbrennweiten vom japanischen Kamerahersteller. Fujifilm hat bei seinem Einstieg in den Systemkameramarkt ein eigenes Objektivbajonett entwickelt. Künftig sollen Weitwinkel- und Teleobjektive, aber auch Zoomobjektive angeboten werden. Erstmals wird es auch Objektive mit einer Bildstabilisierungsmechanik geben.

  • Roadmap für Fujifilms Fujinon-XF-Objektive (Bild: Fujifilm)
Roadmap für Fujifilms Fujinon-XF-Objektive (Bild: Fujifilm)

Im Herbst 2012 soll ein Superweitwinkelobjektiv mit der Lichtstärke F2,8 und einer Brennweite von 14 mm (21 mm KB) sowie ein Zoomobjektiv (F2,8 und F4) mit einer Brennweite von 18 bis 55 mm (27 bis 83 mm KB) angeboten werden.

Für 2013 hat Fujifilm fünf weitere Objektive angekündigt. Drei davon sollen im Frühjahr 2013 erhältlich sein: ein Porträtobjektiv mit F1,4 und einer Brennweite von 56 mm (84 mm KB), ein besonders flaches 27-mm-Objektiv mit F2,8 (41 mm KB) sowie ein 23-mm-Objektiv mit F1,4 (KB 35 mm).

Im weiteren Verlauf des nächsten Jahres soll ein 55-200-mm-Telezoom mit F3,4 und F4,8 (KB 83 bis 300 mm) mit Bildstabilisierung angeboten werden. Auch ein 10-24-mm-Weitwinkelzoom mit F4 (15-36 mm KB) mit Bildstabilisierung soll erhältlich sein.

Zu keinem der Objektive nannte Fujifilm bislang einen Preis.

Die teilweise aus Metall gefertigte Fujifilm X-Pro1 mit einem optischen Hybridsucher, der auch Digitalinformationen einblenden kann, nimmt Fotos mit 16,3 Megapixeln auf und filmt in Full-HD. Die Kamera ist ohne Objektiv für rund 1.600 Euro erhältlich. Damit bewegt sie sich teils deutlich über dem Niveau der Preise oberer Mittelklasse-DSLRs wie Canons EOS 60D (1.150 Euro Listenpreis).


Kommentieren



Anzeige

Anzeige

  1. Informatiker / Application-Manager EAI/BI (m/w)
    TransnetBW GmbH, Wendlingen bei Stuttgart
  2. IT-Operations Consultant Master Data (m/w)
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt
  3. PHP-Entwickler (m/w)
    arboro GmbH, Schwaigern bei Heilbronn
  4. Business Intelligence (BI) Developer (m/w)
    Mister Spex GmbH, Berlin

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. Activision und Blizzard Games reduziert
    (u. a. Diablo 3 und Add-on Reaper of Souls je 20,97€, Starcraft 2 für 13,97€)
  2. The Elder Scrolls Online: Tamriel Unlimited - Xbox One
    39,00€
  3. PS4-Bundles (u. a. mit GTA 5, Arkham Knight, 2 Controllern)
    je 399,00€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Oneplus Two im Hands On

    Das Flagship-Killerchen

  2. #Landesverrat

    Range stellt Ermittlungen gegen Netzpolitik.org vorerst ein

  3. Biomimetik

    Roboter kann über das Wasser laufen

  4. Worms

    Kampfwürmer für zu Hause und die Hosentasche

  5. SQL-Dump aufgetaucht

    Generalbundesanwalt.de gehackt

  6. Brandgefahr

    Nvidia ruft das Shield Tablet zurück

  7. Tembo the Badass Elephant im Test

    Elefant im Elite-Einsatz

  8. Galaxy J5

    Samsungs Moto-G-Konkurrent kommt für 220 Euro

  9. Galliumnitrid

    Bisher kleinstes Notebook-Netzteil entwickelt

  10. Luftschiff

    Zeppeline für die Zukunft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Kepler-452b: Die "zweite Erde", die schon wieder keine ist
Kepler-452b
Die "zweite Erde", die schon wieder keine ist
  1. Weltraumteleskop Kepler entdeckt Supererde in der habitablen Zone

Pixars Inside Out im Dolby Cinema: Was blenden soll, blendet auch
Pixars Inside Out im Dolby Cinema
Was blenden soll, blendet auch
  1. Ultra HD Blu-ray Es geht bald los mit 4K-Filmen auf Blu-ray

Neue WLAN-Router-Generation: Hohe Bandbreiten mit zweifelhaftem Nutzen
Neue WLAN-Router-Generation
Hohe Bandbreiten mit zweifelhaftem Nutzen
  1. EA8500 Linksys' MU-MIMO-Router kostet 300 Euro
  2. Aruba Networks 802.11ac-Access-Points mit integrierten Bluetooth Beacons
  3. 802.11ac Wave 2 Neue Chipsätze für die zweite Welle von ac-WLAN

  1. Re: Lohnt sich das Moto G 2Gen noch?

    stucki | 07:35

  2. Re: Witzfiguren Staat

    ooKEKSKILLERoo | 07:30

  3. Re: Wahnsinn!

    froodle59 | 07:26

  4. Re: pepsi-chef missfällt neues 0,33er-dosen-6...

    nille02 | 07:04

  5. Re: Auf dem Niveau totalitärer Unrechtsstaaten...

    weemons0tr | 06:55


  1. 18:46

  2. 17:49

  3. 17:26

  4. 16:39

  5. 15:00

  6. 14:18

  7. 14:00

  8. 13:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel