Fujifilm: Objektivangebot für Retrokamera X-Pro1 wächst
Fujifilm X-Pro1 mit eigenem Bajonettsystem (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Fujifilm Objektivangebot für Retrokamera X-Pro1 wächst

Fujifilm will für die Systemkamera X-Pro1 das bislang spärliche Angebot von Objektiven in diesem und dem kommenden Jahr deutlich erweitern. Erstmals kommen auch Zooms auf den Markt.

Anzeige

Das Angebot an Fujinon-XF-Objektiven für die Fujifilm-Systemkamera X-Pro1 wird ausgeweitet. Derzeit gibt es nur drei Festbrennweiten vom japanischen Kamerahersteller. Fujifilm hat bei seinem Einstieg in den Systemkameramarkt ein eigenes Objektivbajonett entwickelt. Künftig sollen Weitwinkel- und Teleobjektive, aber auch Zoomobjektive angeboten werden. Erstmals wird es auch Objektive mit einer Bildstabilisierungsmechanik geben.

  • Roadmap für Fujifilms Fujinon-XF-Objektive (Bild: Fujifilm)
Roadmap für Fujifilms Fujinon-XF-Objektive (Bild: Fujifilm)

Im Herbst 2012 soll ein Superweitwinkelobjektiv mit der Lichtstärke F2,8 und einer Brennweite von 14 mm (21 mm KB) sowie ein Zoomobjektiv (F2,8 und F4) mit einer Brennweite von 18 bis 55 mm (27 bis 83 mm KB) angeboten werden.

Für 2013 hat Fujifilm fünf weitere Objektive angekündigt. Drei davon sollen im Frühjahr 2013 erhältlich sein: ein Porträtobjektiv mit F1,4 und einer Brennweite von 56 mm (84 mm KB), ein besonders flaches 27-mm-Objektiv mit F2,8 (41 mm KB) sowie ein 23-mm-Objektiv mit F1,4 (KB 35 mm).

Im weiteren Verlauf des nächsten Jahres soll ein 55-200-mm-Telezoom mit F3,4 und F4,8 (KB 83 bis 300 mm) mit Bildstabilisierung angeboten werden. Auch ein 10-24-mm-Weitwinkelzoom mit F4 (15-36 mm KB) mit Bildstabilisierung soll erhältlich sein.

Zu keinem der Objektive nannte Fujifilm bislang einen Preis.

Die teilweise aus Metall gefertigte Fujifilm X-Pro1 mit einem optischen Hybridsucher, der auch Digitalinformationen einblenden kann, nimmt Fotos mit 16,3 Megapixeln auf und filmt in Full-HD. Die Kamera ist ohne Objektiv für rund 1.600 Euro erhältlich. Damit bewegt sie sich teils deutlich über dem Niveau der Preise oberer Mittelklasse-DSLRs wie Canons EOS 60D (1.150 Euro Listenpreis).


Kommentieren



Anzeige

Anzeige

  1. SAP Business Process Expert (m/w)
    Brüel & Kjaer Vibro GmbH, Darmstadt
  2. Inhouse Consultant (m/w) RightNow (Oracle Service Cloud)
    MS E-Business Concepts & Services GmbH, Ingolstadt
  3. Consultant Software Asset Management (SAM) für Microsoft (m/w)
    FRITZ & MACZIOL group, deutschlandweit
  4. IT-Enterprise Storage Architect (m/w)
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Hoverboard

    Schweben wie Marty McFly

  2. Nepton 120XL und 240M

    Cooler Master macht Wasserkühlungen leiser

  3. Deutsche Telekom

    Umstellung auf VoIP oder Kündigung erst ab 2017

  4. HTC

    Desire 820 Mini mit Quad-Core-Prozessor und 5-Zoll-Display

  5. Merkel auf IT-Gipfel

    Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig

  6. Elektromobilität

    Die Chipkarte für die Ladesäule

  7. Next Century Cities

    32 US-Städte wollen Glasfaserausbau selbst machen

  8. Azure-Server

    Microsoft und Dell bringen Cloud in a Box

  9. GNU

    Emacs 24.4 mit integriertem Browser

  10. IT-Gipfel 2014

    De Maizière nennt De-Mail "nicht ganz zufriedenstellend"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  2. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen
  3. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt

Dell Latitude 12 Rugged Extreme im Test: Convertible zum Fallenlassen
Dell Latitude 12 Rugged Extreme im Test
Convertible zum Fallenlassen
  1. Lenovo Neues Thinkpad Helix wird dank Core M lüfterlos
  2. PLA, ABS und Primalloy 3D-Druckermaterial und M-Discs von Verbatim
  3. Samsung Curved Display Gebogener 21:9-Monitor für PCs

Kazam Tornado 348 ausprobiert: Das dünnste Smartphone der Welt hat ein versichertes Display
Kazam Tornado 348 ausprobiert
Das dünnste Smartphone der Welt hat ein versichertes Display

    •  / 
    Zum Artikel