Fujifilm-Kameras: Neuer Sensor kontra weiße Scheibchen
Fujifilm X-S1 (Bild: Fujifilm)

Fujifilm-Kameras Neuer Sensor kontra weiße Scheibchen

Der japanische Kamerahersteller Fujifilm will das White-Disc-Syndrom seiner Digitalkameras X10 und X-S1 nun mit einem modifizierten Sensor angehen. Durch einen Fehler entstehen in den Bilddateien weiße Kreise an Stellen mit starken Lichtreflexen, wie zum Beispiel von Straßenlaternen in der Nacht.

Anzeige

Fujifilm versuchte zunächst mit einem Firmwareupdate dem Problem der X10 Herr zu werden. Die weißen Scheibchen in den Fotos entstehen beim Fotografieren heller Lichtreflexe. Die Firmware vom Februar 2012 setzt bei solchen Szenen die Lichtempfindlichkeit herauf, was die Scheibchenbildung reduziert, aber nicht restlos verhindert. Für die X-S1 soll es das Firmwareupdate ab dem 21. März 2012 geben.

  • Fujifilm X-S1 (Bild: Fujifilm)
  • Fujifilm X-S1 (Bild: Fujifilm)
  • Fujifilm X-S1 (Bild: Fujifilm)
  • Fujifilm X-S1 (Bild: Fujifilm)
  • Fujifilm X-S1 (Bild: Fujifilm)
  • Fujifilm X-S1 (Bild: Fujifilm)
  • Fujifilm X-S1 (Bild: Fujifilm)
Fujifilm X-S1 (Bild: Fujifilm)

Fujifilm kündigte außerdem an, einen modifizierten CMOS-Sensor zu entwickeln, der das White-Disc-Syndrom in allen Einstellungen der Kameras verhindern soll. Der neue Sensor soll ab Ende Mai 2012 verfügbar sein.

Fujifilm hat in den USA alle Besitzer der X10 und der X-S1, die das White-Disc-Syndrom aufweisen, aufgefordert, sich mit ihren lokalen Fujifilm-Service-Zentren in Verbindung zu setzen.

Die Kompaktkamera X10 ist mit einem 2/3 Zoll großen CMOS-Sensor mit 12 Megapixeln ausgestattet. Fujifilm baut in die X10 ein 4fach-Zoom mit einem Brennweitenbereich von 28 bis 112 mm (KB) bei f/2 (Weitwinkel) bis f/2,8 (Telebereich) ein. Die Vergrößerung wird mit einem manuellen Zoomring eingestellt.

Die X-S1 von Fujifilm ist im Gegensatz zur X10 eine Bridgekamera, die optisch zwar an eine Spiegelreflexkamera erinnert, sich jedoch mit einem fest verbauten Objektiv und einem elektronischen Sucher stark von diesem Konzept unterscheidet. Die Auflösung des 2/3 Zoll großen CMOS-Sensors liegt bei 12 Megapixeln. Das 26fach-Zoomobjektiv mit einer Kleinbildbrennweite von 24 bis 624 mm und einer Lichtstärke von f/2,8 im Weitwinkelbereich und f/5,6 in der Telestellung ist mechanisch gegen Verwackler geschützt.


Raumzeitkrümmer 15. Mär 2012

...wann es so weit ist, dass man den Fotoapparat einschickt, weil der Prozessor...

gamerakel 15. Mär 2012

Die sollten weniger reparieren und mehr Test Bilder mit Ihren neuen Cams machen ;D

Kommentieren



Anzeige

Anzeige

  1. Anwendungs- / Softwareberater (m/w) für SAP PLM
    MAHLE International GmbH, Stuttgart
  2. Senior UX/UI Designer für Web & Mobile Apps (m/w)
    24-7 Entertainment GmbH, Berlin
  3. Content Manager/in
    Erich Schmidt Verlag GmbH & Co. KG, Berlin
  4. Netzwerktechniker (m/w)
    Funkwerk video systeme GmbH, Nürnberg, Frankfurt am Main

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Spiele-API

    DirectX-11 wird parallel zu DirectX-12 weiterentwickelt

  2. Streaming-Box

    Netflix noch im Herbst für Amazons Fire TV

  3. Schnell, aber ungenau

    Roboter springt im Explosionsschritt

  4. Urteil

    Foxconn-Arbeiter wegen iPhone-6-Diebstahl verhaftet

  5. Weniger Consumer-Notebooks

    Toshiba baut 900 Arbeitsplätze in der PC-Sparte ab

  6. XSS

    Cross-Site-Scripting über DNS-Records

  7. Venue 8 7000

    6-mm-Tablet wird mit Dell Cast zum Desktop

  8. HTML5-Videostreaming

    Netflix arbeitet an Linux-Unterstützung

  9. iPhone 6 und iPhone 6 Plus im Test

    Aus klein mach groß und größer

  10. Cloudflare

    TLS-Verbindungen ohne Schlüssel sollen Banken schützen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



DDR-Hackerfilm Zwei schräge Vögel: Mit Erotik und Kybernetik ins perfekte Chaos
DDR-Hackerfilm Zwei schräge Vögel
Mit Erotik und Kybernetik ins perfekte Chaos
  1. Zoobotics Vier- und sechsbeinige Pappkameraden
  2. Miraisens Virtuelle Objekte werden ertastbar
  3. Autodesk Pteromys konstruiert Papiergleiter am Computer

Rezension What If: Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
Rezension What If
Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
  1. Transistoren Rechnen nach dem Schmetterlingsflügel-Prinzip
  2. MIT-Algorithmus Wie rotiert Schrott in Schwerelosigkeit?
  3. Neues Verfahren Yale-Forscher formt Smartphone-Hüllen aus metallischem Glas

IMHO: Microsoft kauft sich einen Markt mit Klötzchen
IMHO
Microsoft kauft sich einen Markt mit Klötzchen
  1. Minecraft Microsoft kauft Mojang
  2. Minecraft Microsoft will offenbar Mojang kaufen
  3. Minecraft New-Gen-Klötzchenwelt mit 1080p und 60 fps

    •  / 
    Zum Artikel