Für Windows 8: Sonys Duo 11 als Notebook oder Tablet mit Stift
Sonys Vaio Duo 11 mit Stiftbedienung (Bild: Pocketnow)

Für Windows 8 Sonys Duo 11 als Notebook oder Tablet mit Stift

Aus Sonys auf der CES gezeigtem Prototyp eines Hybridnotebooks wird offenbar bald ein Produkt. Das legen nun aufgetauchte Bilder eines Geräts mit Touchscreen nahe, das Vaio Duo 11 heißen soll.

Anzeige

Bei Pocketnow sind Bilder eines Sony-Notebooks aufgetaucht, das Vaio Duo 11 heißen soll. Die unscharfen, aber recht hoch aufgelösten Fotos lassen vermuten, dass es sich um Auszüge aus einem Marketingvideo von Sony handeln könnte.

Darauf ist ein Notebook zu sehen, das über einen sogenannten Slider-Mechanismus auch wie ein Tablet genutzt werden kann. Das Display ist dabei nicht an einem festen Scharnier befestigt, sondern an zweien. Das vordere Scharnier lässt sich in einer Schiene an der Seite des Rumpfes nach vorne verschieben, bis der Bildschirm flach auf der Tastatur liegt. Ein sehr ähnliches Gerät hatte Sony auf der CES 2012 schon als Prototyp gezeigt.

Das Viao Duo 11 - der Name deutet auf die Displaydiagonale hin - lässt sich nicht nur mit Fingern, sondern auch mit einem Stift bedienen. Das ist bei vielen Anwendungen präziser und verdeckt nicht Teile des Inhalts. Sony zeigt das in den Bildern mit einer Office-Anwendung, in der Teile einer Tabelle mit dem Stift umrahmt werden. Der Bildschirminhalt lässt darauf schließen, dass das Duo 11 mit Windows RT ausgeliefert wird, was bedeutet, dass das Gerät mit einem ARM-Prozessor und nicht mit einer Intel-CPU arbeiten wird.

Weitere technische Daten, Liefertermine und Preise sind noch nicht bekannt. Es ist jedoch auch bei diesem Gerät davon auszugehen, dass es an einem Termin nahe der allgemeinen Verfügbarkeit von Windows 8 vorgestellt werden wird. Die ist für den 26. Oktober 2012 vorgesehen, in der Regel werden Neugeräte mit einer neuen Windowsversion aber schon vor solchen Terminen ausgeliefert. Die allgemeine Verfügbarkeit bedeutet bei Microsoft vor allem, dass auch Endkunden Vollversionen und Upgrades des neuen Windows kaufen können.


koflor 29. Aug 2012

Und mit Android wäre das anders? Außer dass es hier schon mehr Apps gibt, sehe ich...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Application Developer Sharepoint (m/w)
    DHBW Duale Hochschule Baden-Württemberg Präsidium, Stuttgart
  2. IT-Security Professional (m/w) im Umfeld CERT
    SIZ GmbH, Bonn
  3. Senior Softwareentwickler - Generalist (m/w)
    Institut des Bewertungsausschusses, Berlin
  4. Berater für High Performance Computing (m/w)
    GNS Systems GmbH, Wolfsburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Test Sherlock Holmes

    Ein Meisterdetektiv sieht alles

  2. Kingdom Come Deliverance

    Mittelalter-Alpha startet Ende Oktober

  3. Aster

    Vertus neues Android-Smartphone kostet 5.400 Euro

  4. Displays und Kameras

    Für die Pixelzähler

  5. Norton Security

    Symantec bestätigt Ende von Norton Antivirus

  6. Streaming

    Adam Sandler produziert vier Filme nur für Netflix

  7. Googles nächstes Smartphone

    Neue Details zum kommenden Nexus 6

  8. Freisprecheinrichtung

    Erst iOS 8.1 soll Bluetooth-Probleme im Auto lösen

  9. Toughbook CF-LX3

    Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen

  10. Honda Connect

    Nvidias Tegra fährt mit Android in Japan



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Ello: Das Anti-Facebook, nächster Versuch
Ello
Das Anti-Facebook, nächster Versuch
  1. Soziale Netzwerke Offline-Freund bleibt wichtiger als Online-Freund
  2. Soziale Netzwerke Beschäftigte wollen nicht mit dem Chef befreundet sein
  3. Echtzeit-Überwachung BND prüft angeblich Einsatz von SAPs Hana-Datenbank

Chris Roberts: "Star Citizen ist heute besser als ich es mir erträumte"
Chris Roberts
"Star Citizen ist heute besser als ich es mir erträumte"
  1. Star Citizen 52 Millionen US-Dollar für ein Jetpack
  2. Star Citizen Murray-Cup-Rennen wie einst in Freelancer
  3. Star Citizen Die 49-Millionen-US-Dollar-Topfpflanze

Elektromagnetik: Der Dietrich für den Dieb von heute
Elektromagnetik
Der Dietrich für den Dieb von heute

    •  / 
    Zum Artikel