Sonys Vaio Duo 11 mit Stiftbedienung
Sonys Vaio Duo 11 mit Stiftbedienung (Bild: Pocketnow)

Für Windows 8 Sonys Duo 11 als Notebook oder Tablet mit Stift

Aus Sonys auf der CES gezeigtem Prototyp eines Hybridnotebooks wird offenbar bald ein Produkt. Das legen nun aufgetauchte Bilder eines Geräts mit Touchscreen nahe, das Vaio Duo 11 heißen soll.

Anzeige

Bei Pocketnow sind Bilder eines Sony-Notebooks aufgetaucht, das Vaio Duo 11 heißen soll. Die unscharfen, aber recht hoch aufgelösten Fotos lassen vermuten, dass es sich um Auszüge aus einem Marketingvideo von Sony handeln könnte.

Darauf ist ein Notebook zu sehen, das über einen sogenannten Slider-Mechanismus auch wie ein Tablet genutzt werden kann. Das Display ist dabei nicht an einem festen Scharnier befestigt, sondern an zweien. Das vordere Scharnier lässt sich in einer Schiene an der Seite des Rumpfes nach vorne verschieben, bis der Bildschirm flach auf der Tastatur liegt. Ein sehr ähnliches Gerät hatte Sony auf der CES 2012 schon als Prototyp gezeigt.

Das Viao Duo 11 - der Name deutet auf die Displaydiagonale hin - lässt sich nicht nur mit Fingern, sondern auch mit einem Stift bedienen. Das ist bei vielen Anwendungen präziser und verdeckt nicht Teile des Inhalts. Sony zeigt das in den Bildern mit einer Office-Anwendung, in der Teile einer Tabelle mit dem Stift umrahmt werden. Der Bildschirminhalt lässt darauf schließen, dass das Duo 11 mit Windows RT ausgeliefert wird, was bedeutet, dass das Gerät mit einem ARM-Prozessor und nicht mit einer Intel-CPU arbeiten wird.

Weitere technische Daten, Liefertermine und Preise sind noch nicht bekannt. Es ist jedoch auch bei diesem Gerät davon auszugehen, dass es an einem Termin nahe der allgemeinen Verfügbarkeit von Windows 8 vorgestellt werden wird. Die ist für den 26. Oktober 2012 vorgesehen, in der Regel werden Neugeräte mit einer neuen Windowsversion aber schon vor solchen Terminen ausgeliefert. Die allgemeine Verfügbarkeit bedeutet bei Microsoft vor allem, dass auch Endkunden Vollversionen und Upgrades des neuen Windows kaufen können.


koflor 29. Aug 2012

Und mit Android wäre das anders? Außer dass es hier schon mehr Apps gibt, sehe ich...

Kommentieren



Anzeige

  1. SW-Entwickler (m/w)
    Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim
  2. IT-Mitarbeiter Support (m/w) Operation Services
    Viega GmbH & Co. KG, Attendorn
  3. Softwareentwickler (m/w)
    H&S LaborSoftware GmbH, Rüsselsheim
  4. Projectleader Web Solutions (m/w)
    evosoft GmbH, Nürnberg

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NEU: Caseking Early Christmas
    (u. a. VTX3D Radeon R9 290 X-Edition V2 4GB DDR5 229,90€)
  2. TIPP: Amazon Last-Minute-Angebote Tag 9: Games, Blu-ray, Technik u. v. m.
  3. TOP-PREIS: Crysis 3 Download
    2,99€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. ODST

    Gratis-Kampagne für Halo Collection wegen Bugs

  2. Medienbericht

    Axel Springer will T-Online.de übernehmen

  3. Directory Authorities

    Tor-Projekt befürchtet baldigen Angriff auf seine Systeme

  4. Zeitserver

    Sicherheitslücken in NTP

  5. Core M-5Y10 im Test

    Kleiner Core M fast wie ein Großer

  6. Guardians of Peace

    Sony-Hack wird zum Politikum

  7. Urheberrecht

    Flickr Wall Art nutzt keine CC-Bilder mehr

  8. Rohrpostzug

    Hyperloop entsteht nach Feierabend

  9. IT-Bereich

    China will ausländische Technik durch eigene ersetzen

  10. Chaton

    Samsung schaltet seinen Messenger ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Netzverschlüsselung: Mythen über HTTPS
Netzverschlüsselung
Mythen über HTTPS
  1. Websicherheit Chrome will vor HTTP-Verbindungen warnen
  2. SSLv3 Kaspersky-Software hebelt Schutz vor Poodle-Lücke aus
  3. TLS-Verschlüsselung Poodle kann auch TLS betreffen

ROM-Ecke: Pac Man ROM - Android gibt alles
ROM-Ecke
Pac Man ROM - Android gibt alles
  1. ROM-Ecke Slimkat - viele Einstellungen und viel Schwarz

Jahresrückblick: Was 2014 bei Golem.de los war
Jahresrückblick
Was 2014 bei Golem.de los war
  1. In eigener Sache Golem.de sucht (Junior) Concepter/-in für Onlinewerbung
  2. In eigener Sache Golem.de offline und unplugged
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Videoredakteur/-in

    •  / 
    Zum Artikel