Für Oldie-Rechner: Neue Transcend-SSDs mit Parallel-ATA
SSD mit vielen Pins statt kleiner Stecker (Bild: Transcend)

Für Oldie-Rechner Neue Transcend-SSDs mit Parallel-ATA

SATA-SSDs gibt's in großen Mengen. Doch alte Rechner können damit nichts anfangen. Wer seinen liebgewonnenen Altrechner noch etwas beschleunigen möchte, kann dies mit Transcends neuen PATA-SSDs tun.

Anzeige

Besitzern alter Desktops oder Notebooks, die nur eine Parallel-ATA-Schnittstelle (IDE, 44 Pins) an Bord haben, will Transcend ein Aufrüstangebot machen. Die SSD-Serie PSD320 gibt es mit 32, 64 oder 128 GByte MLC-Speicher. Sie alle nutzen den 2,5-Zoll-Formfaktor.

Aufgrund der alten Schnittstelle erwähnt Transcend einige Begriffe, die einige lange nicht mehr gehört haben dürften. Neben Ultra-DMA 0 bis 6 und Multi-Word-DMA 0 bis 2 (direc Memory Access) unterstützt die SSD auch die alten und nicht empfehlenswerten PIO-Modi 0 bis 4 (Programmed Input Output), die die CPU ziemlich belasten. Wer will, kann die SSD also auch an einem Rechner betreiben, der in der Theorie nur Datenraten etwas über 3 MByte/s erlaubt (PIO 0).

Geschwindigkeitswunder dürfen die Nutzer nicht erwarten, aber schneller als PIO 0 geht es allemal. Lesend und schreibend erreicht die SSD laut Transcend maximal 104 beziehungsweise 93 MByte/s. Vorausgesetzt, die SSD wird in einem der höhren U-DMA-Modi betrieben. Dafür reduziert sich aber prinzipbedingt die Zugriffszeit sehr deutlich.

PATA-SSDs sind durch die SATA-Technik weitgehend vom Markt verschwunden. Sie waren vor allem im OEM-Bereich verbreitet. Für den Endanwender waren zu dem Zeitpunkt derartige Datenträger meist unbezahlbar und Notebookhersteller wagten sich mit SSD-Größen um die 32 GByte in hochpreisigen Modellen auf den Markt.

Die PSD320-Serie wird bisher nur von wenigen Händlern als noch nicht verfügbar gelistet. Die Preise liegen bei rund 60, 90 und 140 Euro für die Kapazitäten 32, 64 beziehungsweise 128 GByte. Von Transcend gibt es keine Angaben zu Preisen und Verfügbarkeit.


WhyLee 06. Apr 2012

bin mir aber nicht sicher ob es die auch mit colani-design gibt :-)

Lala Satalin... 02. Apr 2012

Zum Beispiel die SSD als RAM nutzen. ;)

Lala Satalin... 02. Apr 2012

Leider passt so eine Transcend SSD nicht in eine Digitalkamera oder in anderen Geräten...

Maceo 02. Apr 2012

Vermutlich haben sie auch noch ein zusätzlichen 6pol 12V Anschluß ;)

Martin F. 30. Mär 2012

Und wo sind die erhältlich? Übrigens: mit url]-BBCode kann man hier Links bauen.

Kommentieren



Anzeige

  1. Elektronik Ingenieur FPGA Design (m/w)
    NDT Global GmbH & Co. KG, Stutensee
  2. Systemadministrator/in
    Studentenwerk im Saarland e.V., Saarbrücken
  3. Bioinformatiker / Informatiker (m/w) molekulargenetische Diagnostik
    BIOSCIENTIA Institut für Medizinische Diagnostik GmbH, Ingelheim am Rhein
  4. Technischer Support (m/w) Schwerpunkt Netzwerktechnik
    WELOTEC, Laer

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Apples iPad-Absatz geht erneut zurück

  2. Apple

    Das ist neu in iOS 8.1

  3. Same Day Delivery

    Ebay-Zustellung am selben Tag startet in Berlin

  4. Datendiebstahl

    Manipulierte Dropbox-Seiten phishen nach Mailaccounts

  5. Traktorstrahl

    Hin und zurück durch die Laserröhre

  6. Personalmarkt

    Welche IT-Fachkräfte im Jahr 73.400 Euro verdienen

  7. Wearables

    Microsofts Smartwatch soll bald kommen

  8. Eric Anholt

    Raspberry-Pi-Grafiktreiber erlaubt fast stabiles X

  9. Smartphone-Prozessor

    Der Exynos 5433 ist Samsungs erster 64-Bit-Chip

  10. Familien-Option

    Spotify lässt bis zu fünf Nutzer parallel Musik hören



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



iMac mit Retina 5K angeschaut: Eine Lupe könnte helfen
iMac mit Retina 5K angeschaut
Eine Lupe könnte helfen
  1. iFixit iMac mit Retina-Display ist schwer zu reparieren
  2. Apple iMac Retina bringt mehr als 14 Megapixel auf das Display
  3. Apple iMacs mit Retina-Displays geplant

Data Management: Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten
Data Management
Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten

Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  2. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen
  3. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt

    •  / 
    Zum Artikel