Entwickler können nun eigene Smartglass-Apps entwickeln.
Entwickler können nun eigene Smartglass-Apps entwickeln. (Bild: Microsoft/Screenshot: Golem.de)

Für Entwickler Xbox Smartglass SDK ist verfügbar

Mit Microsofts Xbox Smartglass SDK können Entwickler nun ihre Software kompatibel mit einer neuen Xbox-360-Funktion machen. Die ermöglicht es, PCs, Smartphones und Tablets intelligent mit Microsofts Spielekonsole zu vernetzen.

Anzeige

Microsofts Xbox-Smartglass-Funktion wird ab Herbst 2012 die Xbox 360 mit verschiedenen anderen Geräten vernetzen. So können PCs, Smartphones und Tablets genutzt werden, um Spiele oder Anwendungen auf der Xbox 360 zu steuern oder Nutzern zusätzliche Informationen zu liefern - oder etwa mit einem Fingerwisch beim Verlassen des Wohnzimmers die Videowiedergabe auf einem Tablet fortgesetzt werden.

Damit Entwickler ihre Software rechtzeitig auf die Smartglass-Funktion vorbereiten können, hat Microsoft nun das kostenlose Xbox Smartglass Software Development Kit (SDK) veröffentlicht. Es enthält auch Xbox Smartglass Studio, mit dem sich Xbox Smartglass Activities programmieren lassen.

Die zweite Komponente ist die Xbox Smartglass Javascript Library, die einige Device-APIs enthält, die sich über alle Plattformen gleich verhalten sollen. Außerdem gibt es Beispielcode in Form einer Anwendung, mit der die Entwicklung einer Xbox Smartglass Activity veranschaulicht wird.

Mit Xbox Smartglass für die Xbox 360 kontert Microsoft Nintendos für das Weihnachtsgeschäft erwartete Wii U. Die neue Nintendo-Spielekonsole kommt mit einem Touchscreen-Controller, der als zweiter Steuerungs- und Infobildschirm dient.

Nachtrag vom 23. Juni 2012, 21:41 Uhr

Ganz so frei ist das Xbox Smartglass SDK doch nicht zu haben, Microsoft bestätigte auf Rückfrage von Golem.de, dass es nur kostenlos für Partner zur Verfügung steht, die bereits Xbox-360-Spiele oder Entertainment-Anwendungen für die Spielekonsole entwickeln.


RazorHail 21. Jun 2012

naja....ist ja auch logisch das ist - wenn ich mal so sagen dürfte - revolutionäre...

Kommentieren



Anzeige

  1. (Senior) Softwareentwickler (Microsoft) (m/w)
    arvato systems S4M GmbH, Köln
  2. Spezialist Testdaten-Management und Datenmigration (m/w)
    imbus AG, Hofheim (bei Frankfurt am Main), Köln und München
  3. PHP / Javascript Entwickler (m/w) - für freenet Cloud Services
    freenet.de GmbH, Hamburg
  4. Senior Software Testberater - Testdatenmanagement (m/w)
    imbus AG, Möhrendorf (bei Erlangen), München, Köln und Hofheim (bei Frankfurt am Main)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Ministerpräsident

    Viktor Orban zieht Internetsteuer für Ungarn zurück

  2. Spielentwickung

    Engine-Trends jenseits der Grafik

  3. Gesetz über geistiges Eigentum

    Spanien erlässt eine Google-Gebühr

  4. Android-Smartphone

    Huaweis Ascend Mate 7 für 500 Euro zu haben

  5. Crescent Bay

    Oculus Rift und die Sache mit dem T-Rex

  6. Foto-App

    Instagram jetzt auch mit Werbefilmen

  7. Personalie

    Android-Schöpfer Andy Rubin verlässt Google

  8. Samsung, Apple und Nokia

    Welche Smartphone-Kamera ist die Beste?

  9. Filesharing

    Gesetz gegen unseriöses Inkasso tritt in Kraft

  10. Bundesverkehrsministerium

    Kennzeichen-Scan statt Maut-Vignette



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Moore's Law: Totgesagte schrumpfen länger
Moore's Law
Totgesagte schrumpfen länger

Samsung Galaxy Note 4 im Test: Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
Samsung Galaxy Note 4 im Test
Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
  1. Galaxy Note 4 4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat
  2. Samsung Galaxy Note 4 wird teurer und kommt früher
  3. Gapgate Spalt im Samsung Galaxy Note 4 ist gewollt

iPad Air 2 im Test: Toll, aber kein Muss
iPad Air 2 im Test
Toll, aber kein Muss
  1. Tablet Apple verdient am iPad Air 2 weniger als am Vorgänger
  2. iFixit iPad Air 2 - wehe, wenn es kaputtgeht
  3. iPad Air 2 Benchmark Apples A8X überrascht mit drei Prozessor-Kernen

    •  / 
    Zum Artikel