Abo
  • Services:
Anzeige
Glasfaserausbau: Spülbohranlage soll das Verlegen von Leerrohren ohne umfangreiche Tiefbauarbeiten ermöglichen.
Glasfaserausbau: Spülbohranlage soll das Verlegen von Leerrohren ohne umfangreiche Tiefbauarbeiten ermöglichen. (Bild: M-net)

Für 20 Euro: Glasfaser-Neukunden bekommen 100 MBit/s ohne Aufpreis

Glasfaserausbau: Spülbohranlage soll das Verlegen von Leerrohren ohne umfangreiche Tiefbauarbeiten ermöglichen.
Glasfaserausbau: Spülbohranlage soll das Verlegen von Leerrohren ohne umfangreiche Tiefbauarbeiten ermöglichen. (Bild: M-net)

Für anfangs 20 Euro bekommen Neukunden von M-net einen FTTH- und FTTB-Internetzugänge mit 100 MBit/s. Später können sie sich für eine niedrigere Datenrate entscheiden oder 45 Euro bezahlen.

Anzeige

M-net bietet allen Glasfaser-Neukunden eine Datenübertragungsrate von 100 MBit/s ohne Aufpreis. Das gab der lokale Netzbetreiber am 26. Oktober 2015 bekannt. Das Angebot ist auf die ersten sechs Monate beschränkt und gilt nur für die Ausbaugebiete in München, Augsburg, Erlangen und Würzburg.

Anschließend wird der Internetanschluss automatisch auf die gebuchte Bandbreite eingerichtet. M-net bietet das Surf&Fon-Angebot innerhalb des Testzeitraums von einem halben Jahr für 19,90 Euro monatlich an. Die Vertragslaufzeit beträgt 24 Monate.

Der Preis beträgt in den ersten sechs Testmonaten jeweils 19,90 Euro, ab dem siebten Monat fallen für einen 25-, 50- oder 100-MBit/s-Anschluss 29,90 Euro, 34,90 Euro oder 44,90 Euro an.

"Die meisten Kunden wissen nicht, welche Bandbreite sie benötigen und wie schnell 25, 50 oder 100 MBit/s tatsächlich sind", sagte Wolfgang Wallauer, der Leiter des Privatkundengeschäfts bei M-net. Technisch ermöglicht FTTH erheblich höhere Datenraten, als M-net gegenwärtig anbietet.

Seit November 2014 bietet M-net auch den Tarif Surf&Fon-Flat 300 inklusive Telefon- und Internetflatrate, der in den ersten sechs Monaten 59,90 Euro monatlich, danach 69,90 Euro kostet.

"Wir sehen in der Glasfasertechnologie die Zukunft", sagte M-net-Chef Jens Prautzsch im November 2014. Ab Dezember 2014 stehe Ultraspeed per FTTH einer fünfstelligen Zahl an Haushalten im M-net-Netz zur Verfügung, später werde die Zahl ansteigen. Seit Jahren steige der Bandbreitenbedarf exponentiell an, was sich nur mit Glasfaseranschlüssen bedienen lasse. Dies leiste "auch einen wichtigen Beitrag für die Entwicklung des Wirtschaftsstandorts Bayern", erklärte Prautzsch.


eye home zur Startseite
Jinchuuriiki 12. Nov 2015

Na das ist mir auch klar. Nur ist mir aufgefallen das jeder Anbieter seine eigene...

Sebbi 12. Nov 2015

Etwas späte Antwort ... probiere es doch mal selbst aus wie knapp 1:10 tatsächlich ist...

Bautz 30. Okt 2015

Im eigenen Haus ist _KEIN_ sicheres Backup.

DjNorad 27. Okt 2015

Aber was man erwarten können sollte ist, dass neben der BIS ZU Angabe in genau der...

matok 27. Okt 2015

Flächendeckend sicherlich und auch nicht mit wackeligen überirdischen Kabeln...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Ludwigsburg
  2. über Baumann Unternehmensberatung AG, Raum Stuttgart
  3. SUEZ Deutschland GmbH, Köln
  4. Daimler AG, Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 3x B12-PS 120mm für 49,90€, 3x B14-1 140mm für 63,90€)

Folgen Sie uns
       


  1. USA

    Samsung will Note 7 in Backsteine verwandeln

  2. Hackerangriffe

    Obama will Einfluss Russlands auf US-Wahl untersuchen lassen

  3. Free 2 Play

    US-Amerikaner verzockte 1 Million US-Dollar in Game of War

  4. Die Woche im Video

    Bei den Abmahnanwälten knallen wohl schon die Sektkorken

  5. DNS NET

    Erste Kunden in Sachsen-Anhalt erhalten 500 MBit/s

  6. Netzwerk

    EWE reduziert FTTH auf 40 MBit/s im Upload

  7. Rahmenvertrag

    VG Wort will mit Unis neue Zwischenlösung für 2017 finden

  8. Industriespionage

    Wie Thyssenkrupp seine Angreifer fand

  9. Kein Internet

    Nach Windows-Update weltweit Computer offline

  10. Display Core

    Kernel-Community lehnt AMDs Linux-Treiber weiter ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Großbatterien: Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
Großbatterien
Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
  1. HPE Hikari Dieser Supercomputer wird von Solarenergie versorgt
  2. Tesla Desperate Housewives erzeugen Strom mit Solarschindeln
  3. Solar Roadways Erste Solarzellen auf der Straße verlegt

Google, Apple und Mailaccounts: Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
Google, Apple und Mailaccounts
Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
  1. Bugs in Encase Mit dem Forensik-Tool die Polizei hacken
  2. Red Star OS Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
  3. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit

Steep im Test: Frei und einsam beim Bergsport
Steep im Test
Frei und einsam beim Bergsport
  1. PES 2017 Update mit Stadion und Hymnen von Borussia Dortmund
  2. Motorsport Manager im Kurztest Neustart für Sportmanager
  3. NBA 2K17 10.000 Schritte für Ingame-Boost

  1. Re: Mensch Hauke

    Blacee | 13:29

  2. Re: Hat Microsoft eigentlich noch eine...

    DetlevCM | 13:29

  3. Re: Welcher physikalische Effekt soll das sein ?

    x2k | 13:26

  4. Re: mit Linux...

    Niaxa | 13:26

  5. Re: Diese ganzen angeblichen F2P sollte man...

    Crass Spektakel | 13:24


  1. 12:53

  2. 12:14

  3. 11:07

  4. 09:01

  5. 18:40

  6. 17:30

  7. 17:13

  8. 16:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel