Fünf neue Mitstreiter: Zukunft des Kamerasystems Micro Four Thirds gesichert
Das Micro-Four-Thirds-Bajonett an einer Panasonic-Kamera (Bild: Panasonic)

Fünf neue Mitstreiter Zukunft des Kamerasystems Micro Four Thirds gesichert

Nach Olympus und Panasonic haben sich fünf weitere Hersteller dem Kamerasystem Micro Four Thirds angeschlossen. Für alle Kameras können die gleichen Objektive genutzt werden, egal, von welchem Hersteller sie stammen.

Anzeige

Olympus Japan hat mitgeteilt, dass sich fünf weitere Unternehmen dem Micro-Four-Thirds-Standard angeschlossen haben: der Kodak-Lizenznehmer JK Imaging, der Digitalvideokamerahersteller Blackmagic Design, Photron, ein Hersteller von Hochgeschwindigkeitskameras, sowie SVS-Vistek aus Deutschland und Viewplus aus Japan.

2008 hatten Olympus und Panasonic beschlossen, kleinere und leichtere Digitalkameras mit Wechselobjektiven zu bauen. Das "Micro Four Thirds System" wurde daraufhin entwickelt. Es setzt auf dem offenen Four-Thirds-Standard auf, ermöglicht es aber, kompaktere Geräte zu bauen mit Four-Thirds. Der Abstand zwischen Objektivhalterung und Sensor ist bei Micro-Four-Thirds nur halb so groß wie bei Four-Thirds, so dass entsprechende Kameras flacher gebaut werden können. Zudem ist die Objektivhalterung im Durchmesser 6 mm kleiner.

Olympus und Panasonic waren bisher die einzigen Unternehmen, die Kameras in diesem Format bauten, während es zahlreiche Objektivhersteller gibt, die passende Linsen dafür herstellen. Dazu zählen Zeiss, Cosina, Schneider Kreuznach, Tokina, Leica, Sigma und Tamron.


ThorstenMUC 22. Jan 2013

Auf den kleineren Sensoren adaptieren ist ein lösbares mechanisches Problem (etwas...

Kommentieren



Anzeige

Anzeige

  1. SAP-Modulbetreuer (m/w) Rechnungswesen und Controlling
    HiPP-Werk Georg Hipp OHG, Pfaffenhofen (Raum Ingolstadt)
  2. Manager (m/w) Softwareentwicklung
    WTS Group AG Steuerberatungsgesellschaft, Erlangen (Raum Nürnberg)
  3. Produktmanager für digitales Entertainment / Product Owner (m/w)
    Media-Saturn Deutschland GmbH, Ingolstadt
  4. Abteilungsleiter/in
    Robert Bosch GmbH, Renningen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. G3 Screen

    LGs erstes Smartphone mit eigenem Nuclun-Prozessor

  2. Apple Watch

    Apples Saphirglas-Hersteller stellt Produktion ein

  3. LG G Watch R

    Runde Smartwatch von LG kommt nach Deutschland

  4. Systemanforderungen

    Ohne 200-Euro-Grafikkarte läuft Assassin's Creed Unity nicht

  5. App Rooms

    Facebook macht die Foren mobil

  6. Leistungsschutzrecht

    Streit zwischen Verlagen und Google geht weiter

  7. Smartwatches

    Android Wear emanzipiert sich ein wenig von Smartphones

  8. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn sinkt wegen Massenentlassungen

  9. Quartalsbericht

    Amazon macht höchsten Verlust in Firmengeschichte

  10. Europäischer Gerichtshof

    Framende Links sind keine Urheberrechtsverletzung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



IT-Gipfel 2014: De Maizière nennt De-Mail "nicht ganz zufriedenstellend"
IT-Gipfel 2014
De Maizière nennt De-Mail "nicht ganz zufriedenstellend"
  1. Digitale Agenda 38 Seiten Angst vor festen Zusagen
  2. E-Mail Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Yahoo Mail

Retro-Netzwerk: Der Tilde.Club erstellt Webseiten wie in den Neunzigern
Retro-Netzwerk
Der Tilde.Club erstellt Webseiten wie in den Neunzigern

Data Management: Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten
Data Management
Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten

    •  / 
    Zum Artikel