Fünf neue Mitstreiter: Zukunft des Kamerasystems Micro Four Thirds gesichert
Das Micro-Four-Thirds-Bajonett an einer Panasonic-Kamera (Bild: Panasonic)

Fünf neue Mitstreiter Zukunft des Kamerasystems Micro Four Thirds gesichert

Nach Olympus und Panasonic haben sich fünf weitere Hersteller dem Kamerasystem Micro Four Thirds angeschlossen. Für alle Kameras können die gleichen Objektive genutzt werden, egal, von welchem Hersteller sie stammen.

Anzeige

Olympus Japan hat mitgeteilt, dass sich fünf weitere Unternehmen dem Micro-Four-Thirds-Standard angeschlossen haben: der Kodak-Lizenznehmer JK Imaging, der Digitalvideokamerahersteller Blackmagic Design, Photron, ein Hersteller von Hochgeschwindigkeitskameras, sowie SVS-Vistek aus Deutschland und Viewplus aus Japan.

2008 hatten Olympus und Panasonic beschlossen, kleinere und leichtere Digitalkameras mit Wechselobjektiven zu bauen. Das "Micro Four Thirds System" wurde daraufhin entwickelt. Es setzt auf dem offenen Four-Thirds-Standard auf, ermöglicht es aber, kompaktere Geräte zu bauen mit Four-Thirds. Der Abstand zwischen Objektivhalterung und Sensor ist bei Micro-Four-Thirds nur halb so groß wie bei Four-Thirds, so dass entsprechende Kameras flacher gebaut werden können. Zudem ist die Objektivhalterung im Durchmesser 6 mm kleiner.

Olympus und Panasonic waren bisher die einzigen Unternehmen, die Kameras in diesem Format bauten, während es zahlreiche Objektivhersteller gibt, die passende Linsen dafür herstellen. Dazu zählen Zeiss, Cosina, Schneider Kreuznach, Tokina, Leica, Sigma und Tamron.


ThorstenMUC 22. Jan 2013

Auf den kleineren Sensoren adaptieren ist ein lösbares mechanisches Problem (etwas...

Kommentieren



Anzeige

Anzeige

  1. Anwendungsadministrator/IT-L- eiter (m/w)
    Wwe. Th. Hövelmann GmbH & Co. KG, Rees
  2. Web-Entwickler (m/w) mit Schwerpunkt PHP
    LLG Media GmbH, Bonn
  3. Gruppenleiter (m/w) für Software-Qualitätsmanagement
    TRUMPF GmbH + Co. KG, Ditzingen bei Stuttgart
  4. Ingenieur (m/w) Informationstechnik
    Netze BW GmbH, Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Hoverboard

    Schweben wie Marty McFly

  2. Nepton 120XL und 240M

    Cooler Master macht Wasserkühlungen leiser

  3. Deutsche Telekom

    Umstellung auf VoIP oder Kündigung erst ab 2017

  4. HTC

    Desire 820 Mini mit Quad-Core-Prozessor und 5-Zoll-Display

  5. Merkel auf IT-Gipfel

    Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig

  6. Elektromobilität

    Die Chipkarte für die Ladesäule

  7. Next Century Cities

    32 US-Städte wollen Glasfaserausbau selbst machen

  8. Azure-Server

    Microsoft und Dell bringen Cloud in a Box

  9. GNU

    Emacs 24.4 mit integriertem Browser

  10. IT-Gipfel 2014

    De Maizière nennt De-Mail "nicht ganz zufriedenstellend"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Legale Streaming-Anbieter im Test: Netflix allein macht auch nicht glücklich
Legale Streaming-Anbieter im Test
Netflix allein macht auch nicht glücklich
  1. Netflix-Statistik Die Schweiz streamt am schnellsten
  2. Deutsche Telekom Entertain ab dem 14. Oktober mit Netflix
  3. HTML5-Videostreaming Netflix bietet volle Linux-Unterstützung

Retro-Netzwerk: Der Tilde.Club erstellt Webseiten wie in den Neunzigern
Retro-Netzwerk
Der Tilde.Club erstellt Webseiten wie in den Neunzigern

Workshop: Amazons Fire TV wird zur Multimedia-Zentrale
Workshop
Amazons Fire TV wird zur Multimedia-Zentrale
  1. Netflix Netflix-App für Fire TV "noch diesen Monat"
  2. Amazon Netflix mit Trick auf dem Fire TV nutzen
  3. Streaming-Box Netflix noch im Herbst für Amazons Fire TV

    •  / 
    Zum Artikel