Abo
  • Services:
Anzeige
Dennis Woodside wird Motorola in Richtung Dropbox verlassen.
Dennis Woodside wird Motorola in Richtung Dropbox verlassen. (Bild: Nelson Almeida/AFP/Getty Images)

Führungswechsel: Motorola-Chef Dennis Woodside wechselt zu Dropbox

Nur wenige Wochen nach der angekündigten Übernahme von Lenovo hat Motorola-Chef Dennis Woodside mitgeteilt, dass er das Unternehmen verlässt. Künftig wird er beim Cloud-Dienst Dropbox als Manager für das operative Geschäft tätig sein. Einen Nachfolger für ihn scheint es noch nicht zu geben.

Anzeige

Motorola-Chef Dennis Woodside wird das US-Traditionsunternehmen zu Ende März 2014 verlassen. Er wechselt von Motorola zum Cloud-Speicher-Dienst Dropbox und wird dort als Manager für das operative Geschäft (COO) für die Steuerung der Betriebsprozesse verantwortlich sein.

Nachfolger offenbar noch nicht gefunden

In seinem Beitrag im offiziellen Motorola-Blog gibt Woodside keine genauen Gründe für den Wechsel an. Womöglich hängt er aber mit der Übernahme Motorolas durch den chinesischen Hersteller Lenovo und damit verbundenen Umstrukturierungsmaßnahmen zusammen.

Einen Nachfolger für Woodside gibt es offenbar noch nicht. Zunächst soll der bei Motorola für das operative Geschäft zuständige Manager Jonathan Rosenberg als Chef einspringen. Rosenberg hat laut Woodside eng mit ihm zusammengearbeitet und gemeinsam mit ihm die aktuelle Führungsetage Motorolas aufgebaut.

Woodside wollte weitere günstige Smartphones bringen

Erst Ende Januar 2014 hatte Woodside in einem Interview über die künftige Marktstrategie Motorolas gesprochen. Sein Plan war, künftig weitere günstige Motorola-Smartphones auf den Markt zu bringen. Dabei konnte er sich auch vorstellen, weit unter die Preisgrenze von 180 US-Dollar zu gehen - er sprach sogar von einem Preis von 50 US-Dollar als mögliches Ziel. Mit dem Moto G bietet Motorola momentan bereits ein sehr preiswertes Android-Smartphone mit anständiger Ausstattung an.

Am 29. Januar 2014 hatte Lenovo dann Motorola übernommen, zur Verwendung der Marke hat sich Lenovo-Chef Yuanqing Yang bereits geäußert. So sollen unter dem Namen Motorola auch Smartphones im Topsegment angeboten werden. Zur Billigmarke wolle er Motorola nicht verkommen lassen.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 14. Feb 2014

eine Billigmarke ist für mich eine Firma die Schrott produziert und auch der geringe...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Regensburg
  2. ADAC SE, München
  3. Syna GmbH, Frankfurt am Main
  4. über Ratbacher GmbH, Raum Nürnberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. (mehr als 2.500 reduzierte Titel)
  2. (u. a. The Hateful 8, Der Marsianer, London Has Fallen, Kingsman, Avatar)
  3. (Rabattcode: MB10)

Folgen Sie uns
       


  1. 5K-Display

    LG Ultrafine 5K mit Verbindungsproblemen zum Mac

  2. IOS, TVOS, MacOS und WatchOS

    Apple aktualisiert seine Betriebssysteme

  3. Ohrhörer

    Apples Airpods verlieren bei Telefonaten die Verbindung

  4. Raumfahrt

    Chang'e 5 fliegt zum Mond und wieder zurück

  5. Android 7.0

    Sony stoppt Nougat-Update für bestimmte Xperia-Geräte

  6. Dark Souls 3 The Ringed City

    Mit gigantischem Drachenschild ans Ende der Welt

  7. HTTPS

    Weiterhin rund 200.000 Systeme für Heartbleed anfällig

  8. Verkehrsexperten

    Smartphone-Nutzung am Steuer soll strenger geahndet werden

  9. Oracle

    Java entzieht MD5 und SHA-1 das Vertrauen

  10. Internetzensur

    China macht VPN genehmigungspflichtig



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Shield TV (2017) im Test: Nvidias sonderbare Neuauflage
Shield TV (2017) im Test
Nvidias sonderbare Neuauflage
  1. Wayland Google erstellt Gamepad-Support für Android in Chrome OS
  2. Android Nougat Nvidia bringt Experience Upgrade 5.0 für Shield TV
  3. Nvidia Das Shield TV wird kleiner und kommt mit mehr Zubehör

Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch
  2. Arms angespielt Besser boxen ohne echte Arme
  3. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App

Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

  1. Re: 60 Euro sind auch ein Witz

    Der schwarze... | 08:13

  2. Re: Die Qualität der Autofahrer lässt eh immer...

    My2Cents | 08:08

  3. Re: 2019 Ausgeliefert, bis dahin gibts 5 neue...

    kellemann | 07:54

  4. Re: "Wir bauen mehr Glasfaser als jeder andere...

    NaruHina | 07:51

  5. Re: Das einzige was diese Mouthbreather verstehen...

    Reudiga | 07:47


  1. 07:59

  2. 07:39

  3. 07:23

  4. 18:19

  5. 17:28

  6. 17:07

  7. 16:55

  8. 16:49


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel