Jay Wilson, Game Director von Diablo 3
Jay Wilson, Game Director von Diablo 3 (Bild: Blizzard)

"Fuck that Loser"-Gate Diablo-3-Chefentwickler entschuldigt sich öffentlich

Er habe sein Team verteidigen wollen und deshalb auf Vorwürfe von David Brevik überreagiert, schreibt Jay Wilson von Blizzard in einem offenen Brief. Gleichzeitig räumt er ein, dass es Diablo 3 an Abwechslung fehlt - und dass sein Team neben dem PvP-Update noch weitere Pläne hat, das zu ändern.

Anzeige

"Was ich gesagt habe, war Folge meiner Verärgerung und um mein Team und das Spiel zu verteidigen", entschuldigt sich Jay Wilson, Game Director von Diablo 3, in einem längeren Beitrag in den Foren von Blizzard. Wilson hatte vor wenigen Tagen für Aufregung gesorgt, weil er Äußerungen von David Brevik, dem Mitgründer von Blizzard North und Miterfinder der Diablo-Serie, auf Facebook mit den Worten "Fuck that Loser" kommentiert hatte - und er mit dem kurze Zeit später gelöschten Satz auch einen Teil der Fangemeinde des Spiels gegen sich aufgebracht hatte.

Wilson schreibt, dass ihm der Kommentar "sehr leid tut" und dass er viel Respekt für Brevik habe. Dessen Diablo und Diablo 2 hätten ihn, Wilson, als Entwickler mehr beeinflusst als jedes andere Spiel. Wilson schreibt ausführlich, was für ein großer und langjähriger Fan der Serie er ist. Angeblich hat er nach dem Erscheinen von Diablo 2 eine Woche Urlaub genommen und sogar seine schwangere Frau außer Landes geschickt. Deshalb habe es ihm sehr viel bedeutet, an Teil 3 arbeiten zu können, und da habe er überreagiert.

Der Chefentwickler geht auch auf die inhaltliche Kritik an Diablo 3 durch Brevik und die Community ein, vor allem die fehlende Abwechslung. "Viele von euch haben gesagt, dass es in dem Spiel mehr geben muss als nur die Jagd nach Items, und da stimmen wir vollständig zu", schreibt Wilson. Ein erster Schritt in die richtige Richtung sei das erst gestern mit Patch 1.04 veröffentlichte Paragonsystem. Ein weiterer soll der Player-versus-Player-Modus (PvP) sein, der mit dem nächsten großen Update kommen soll. Gleichzeitig soll es weitere Änderungen geben, die für mehr Abwechslung sorgen - es sei aber noch zu früh, darüber zu sprechen, weil man noch an Details feile.

Auch auf die nach Auffassung der meisten Spieler viel zu selten auftauchenden legendären Gegenstände geht Wilson ein: "Weil wir uns Sorgen gemacht haben, ob Diablo 3 langfristig interessant genug bleibt, sind wir bei den Item-Drops und -Verbesserungsmöglichkeiten viel zu vorsichtig gewesen". Wenn sich allerdings herausstelle, dass dieses Problem durch Patch 1.04 nicht gelöst sei, werde man weiter nachbessern. Außerdem will sein Team dem Spieler mit dem nächsten Update mehr Möglichkeiten anbieten, den Schwierigkeitsgrad den jeweiligen individuellen Wünschen anzupassen. Auch über das Echtgeld-Auktionshaus mache man sich derzeit Gedanken - ohne dass es bislang eine klar erkennbare Lösung gebe.

In den Kommentaren unter dem Beitrag von Wilson äußern sich die Spieler überwiegend dankbar für die Entschuldigung und stimmen dem Entwickler bei der Einschätzung der Probleme zu.


BigWoodFarmer 27. Aug 2012

Ich finde auch, dass viele Beiträge in diesem Thread masslos übertrieben negativ...

razorrice 24. Aug 2012

richtige Frauen heißen nicht .jpeg mit Nachnamen...

Der braune Lurch 24. Aug 2012

Was interessiert mich, was ein Anonym zu mir in irgendeinem Spiel sagt? Was juckt es die...

Mimus Polyglottos 23. Aug 2012

Wenn man das Interview mit Brevik liest, sieht man, dass er sich äußerst zurückhaltend...

Kommentieren



Anzeige

  1. Re­quire­ments-In­ge­nieur (m/w)
    S1nn GmbH & Co. KG, Stutt­gart
  2. IT-Allrounder (m/w)
    Wirtz Druck GmbH & Co. KG, Datteln
  3. SAP-CRM-Applikationsbetreuer (m/w)
    BRUNATA Wärmemesser GmbH & Co. KG, München
  4. Software Engineer (m/w)
    con terra GmbH, Münster

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Elektroautos

    Tesla will Akkufabrik in Deutschland bauen

  2. Studie

    Mädchen interessieren sich quasi gar nicht für IT-Berufe

  3. Taxi-Konkurrenz

    Uber will Gesetzesreform

  4. Star Citizen

    Virtuelles Raumschiff für 2.500 US-Dollar

  5. Patentstreit

    Samsung fordert Importverbot für Nvidia-GPUs

  6. Spieleklassiker

    Retrogolem spielt Star Wars X-Wing (DOS)

  7. Panasonic Lumix DMC-LX100 im Test

    Kamera zum Begeistern und zum Verzweifeln

  8. Kanzlerhandy

    Bundesanwaltschaft will NSA-Ermittlungsverfahren einstellen

  9. Internetsuche

    EU-Parlamentarier erwägen Google-Aufspaltung

  10. 15 Jahre Unreal Tournament

    Spiel, Bot und Sieg



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Test Far Cry 4: Action und Abenteuer auf hohem Niveau
Test Far Cry 4
Action und Abenteuer auf hohem Niveau

Yoga Tablet 2 Pro im Test: Das Tablet mit dem eingebauten Kino
Yoga Tablet 2 Pro im Test
Das Tablet mit dem eingebauten Kino
  1. Lenovos Yoga Tablet 2 im Test Das Tablet mit dem Aufhänger
  2. Motorola Lenovo übernimmt Googles Smartphone-Sparte
  3. Yoga Tablet 2 Pro Lenovos 13-Zoll-Tablet mit Projektor und Subwoofer

Test GTA 5 Next Gen: Schöner leben und sterben in Los Santos
Test GTA 5 Next Gen
Schöner leben und sterben in Los Santos
  1. Rockstar Games Sehr bald Raubüberfälle in GTA Online
  2. GTA 5 Altes und neues Los Santos im Vergleich
  3. GTA 5 neue Version angespielt Vollwertige Ich-Perspektive für Los Santos

    •  / 
    Zum Artikel