FTTH Google Fiber für eine neue Großstadt

Ein lokaler Fernsehsender hat aus der Stadtverwaltung erfahren, dass Google Fiber in eine weitere Großstadt kommt. Eine offizielle Ankündigung gibt es noch nicht.

Anzeige

Das 1-GBit/s-Angebot Google Fiber kommt nach Austin, die Hauptstadt des US-Bundesstaates Texas. Der ABC-Sender KVUE TV berichtet unter Berufung auf mehrere Quellen in der Regierung der Stadt, dass der Plan für den Glasfaserausbau bereits beschlossen sei. Google hat in dem Google-Fiber-Blog noch keine Aussage über Austin gemacht.

Google Fiber gibt es bisher in Kansas City. Hinzu kam Olathe im US-Bundesstaat Kansas mit 125.000 Einwohnern. Die Stadtverwaltung von Olathe habe dem Ausbau zugestimmt, erklärte Google Fiber Community Manager Rachel Hack. Laut Angaben der Stadtverwaltung wird über Verträge für den Betrieb eines Festnetzes und eines "potenziellen" drahtlosen Netzwerks verhandelt. Die Stadt erhält 5 Prozent des Umsatzes, den Google so generiert.

Eine offizielle Ankündigung von Google für Austin werde für den kommenden Dienstag erwartet, so KVUE TV.

Ein Glasfaseranschluss mit 1 GBit/s, sowohl im Up- als auch im Downstream und ohne Volumenlimit, kostet 70 US-Dollar pro Monat. Der Vertrag läuft mindestens ein Jahr, eine Anschlussgebühr fällt nicht an. Zudem sind Google Drive mit einem Speichervolumen von 1 TByte und eine Anschlussbox im Preis enthalten.

Für 120 US-Dollar pro Monat bei zwei Jahren Vertragslaufzeit gibt es zusätzlich ein Paket mit zahlreichen Fernsehsendern in HD samt einer Set-Top-Box, Googles Tablet Nexus 7 und einem NAS.

Die dritte Tarifform ist ein Internetzugang mit 5 MBit/s im Downstream und 1 MBit/s im Upstream für einmalig 300 US-Dollar, ohne Volumenbeschränkung und mit der Garantie, dass der Dienst mindestens sieben Jahre lang zur Verfügung steht.

Das Blog der Wall Street Journals All Things D und Cnet haben eine Einladung von Google erhalten. Danach planen Google und die Stadt Austin eine "sehr wichtige Ankündigung" für die kommende Woche.

Nachtrag vom 9. April 2013, 21:33 Uhr

Google hat den Bericht bestätigt. Viele Regierungsstellen würden zudem in Austin kostenlos mit Internet versorgt, gab das Unternehmen in seinem Blog bekannt. Die Preise sollen ähnlich wie in Kansas sein.


der_Volker 10. Apr 2013

Auf einer Landstrasse ohne Ampeln könnte ich mit meinem Auto wohl auch mit 50 im dritten...

chrulri 10. Apr 2013

M'kay

chrulri 10. Apr 2013

Ist ja nicht so, dass sie den Kunden damit schaden. Es handelt sich hier um eine Win-Win...

gaym0r 10. Apr 2013

wat

maxule 08. Apr 2013

Ich glaube, Du musst Deinen Traum nochmal nachjustieren. Bei so hohen Datenraten muss...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Trainee (m/w)
    Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. Senior Betriebs-System Engineer (Systemadministrator) (m/w)
    DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt am Main
  3. Junior Process Consultant MES (m/w)
    Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  4. (Junior-)Projektleiter ERP (m/w)
    SOG Business-Software GmbH, Hamburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Facebook macht erneut Rekordgewinn

  2. Quartalszahlen

    Apple kann Gewinn und Umsatz wieder steigern

  3. IBM Power8

    Mit 96 Threads pro Sockel gegen Intels Übermacht

  4. Printoo

    Arduino kannste jetzt knicken

  5. Cloud-Dienste

    Streem verspricht unbegrenzten Speicherplatz

  6. Streaming

    HBO-Serien für US-Kunden von Amazon Prime

  7. Theo de Raadt

    OpenSSL ist nicht reparierbar

  8. Xplore XC6 DMSR

    Blendend hell und hart im Nehmen

  9. Programmiersprache

    Go 1.3 kommt für Solaris, Plan 9 und NaCL

  10. Arin

    IPv4-Adressen in Nordamerika nähern sich dem Ende



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Test The Elder Scrolls Online: Skyrim meets Standard-MMORPG
Test The Elder Scrolls Online
Skyrim meets Standard-MMORPG

Es ist so groß wie mehrere Rollenspiele zusammen und bietet auch Soloabenteurern Unterhaltung für Wochen und Monate. Vieles in The Elder Scrolls Online erinnert an Skyrim - und leider noch mehr an das altbekannte Strickmuster gängiger MMORPGs.

  1. The Elder Scrolls Online Zenimax deaktiviert umstrittene Bezahlmethoden
  2. Abopflicht Verbraucherschützer mahnen The Elder Scrolls Online ab
  3. Zenimax Online The Elder Scrolls Online ohne Server-Schlangen gestartet

Test Hitman Go: Auftragskiller to go
Test Hitman Go
Auftragskiller to go

Knobeln statt knebeln: In Hitman Go verrichtet Agent 47 sein ebenso lautloses wie blutiges Handwerk auf ungewohnte Art und Weise: Statt Schleich-Action ist Denksport angesagt. Der Titel bleibt dem Kern der Hitman-Reihe trotzdem treu - und macht schnell süchtig.

  1. Square Enix Kernzielgruppe statt globales Massenpublikum

Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


    •  / 
    Zum Artikel