Anzeige
USB-zu-Seriell-Wandler
USB-zu-Seriell-Wandler (Bild: Alexander Merz/Golem.de)

FTDI: Treiber manipuliert wieder bei Chip-Nachbauten

USB-zu-Seriell-Wandler
USB-zu-Seriell-Wandler (Bild: Alexander Merz/Golem.de)

Der Windows-Treiber für FTDI-Chips weigert sich wieder, mit Nachahmern zusammenzuarbeiten und verändert den Datenstrom. USB-Geräte können deshalb als kaputt erscheinen.

Im Forum des EEVBlog berichtet ein Nutzer vom merkwürdigen Verhalten einer neuen Version (2.12.12.0) des FTDI-Treibers. Die Version wurde durch die automatische Update-Funktion von Windows Anfang Januar eingespielt. Der Treiber ersetzt die übermittelten Daten durch die Textfolge "NON GENUINE DEVICE FOUND". Das hat zur Folge, dass Programme unter Windows, welche versuchen über diesen Treiber Daten zu empfangen, nicht mehr oder fehlerhaft funktionieren. Für unerfahrene Nutzer kann der Eindruck entstehen, ein per USB angeschlossenes Gerät sei kaputt.

Anzeige

Über Chips von FTDI wird häufig die USB-Schnittstelle eines Gerätes bereitgestellt. Er vermittelt die Kommunikation zwischen der seriellen Schnittstelle eines Mikrocontrollers beziehungsweise Prozessors und einem USB-Ausgang. Der FTDI-Treiber auf dem Windows-PC sorgt dafür, dass das per USB angeschlossene Gerät wieder als serielle Schnittstelle, auch als COM-Port bekannt, erscheint.

Aufgrund der großen Beliebtheit der FTDI-Chips werden sie häufig ohne Erlaubnis nachgemacht oder gefälscht. Weder für den Anwender noch für Geräteproduzenten sind diese Nachbauten immer zu erkennen. Deshalb fallen auch seriöse Hersteller immer wieder auf sie herein.

Erster Versuch war rechtlich fragwürdig

Bereits im Oktober 2014 hat FTDI deshalb einen Treiber veröffentlicht, der Nachbauten erkannte und Daten auf dem Chip selbst manipulierte. Dadurch konnte das Betriebssystem das angeschlossene Gerät nicht mehr korrekt erkennen und lud den notwendigen Treiber nicht mehr. Die Manipulation erfolgte zwar nur unter Windows-PCs, danach funktionierte das Gerät aber auch unter anderen Betriebssystem nicht mehr korrekt. Nach erheblichen Protesten hat FTDI diesen Treiber zurückgezogen, und er wurde auch nicht mehr automatisch über die Updatefunktion von Windows verteilt. Aus Sicht eines von Golem.de befragten Anwaltes war das Verhalten des FTDI-Treibers nach deutschem Recht zumindest fragwürdig.

Die neue Nachahmer-Erkennung arbeitet nicht mehr ganz so aggressiv. Sie wirkt sich nur unter Windows aus und greift dabei in den übermittelten Datenstrom ein. Für den Nutzer kann es dennoch so aussehen, als arbeite das Gerät fehlerhaft. Allerdings ist diese Manipulation für den Nutzer ohne zusätzliche Software deutlich schwerer zu erkennen als beim früheren Treiber. Reichte damals ein Blick in den Gerätemanager, muss der Nutzer nun die serielle Kommunikation selbst prüfen.

Wie eine Google-Suche zeigt, ist die Funktion offenbar bereits in den Treiberversionen seit Mitte 2015 vorhanden, allerdings wurden diese wohl nicht per automatischem Update von Windows ausgespielt. Wer von dem Problem betroffen ist, kann eine ältere Treiberversion installieren, wie es ebenfalls im EEV-Blog-Forum beschrieben wird. Bei der Suche zeigte sich übrigens, dass auch renommierte Hersteller nicht vor Nachahmer-Chips geschützt sind.


eye home zur Startseite
Atalanttore 03. Apr 2016

Das kann man anzeigen.

Lasse Bierstrom 03. Feb 2016

So, und bei wem liegt der Fehler? Der Chip der als serielle Schnittstelle fungiert, oder...

picaschaf 03. Feb 2016

Eine BlackBox Fälschung zu betreiben führt für sich schon zu undefiniertem Verhalten...

Pwnie2012 03. Feb 2016

Wie oft noch? Der Anwender weiß davon nichts!

kernkraftzwerg 02. Feb 2016

Bin deiner Meinung, Fälschungen toleriere ich auch nicht. Aber man bekam sie halt...

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MESSTEC Power Converter GmbH, Penzberg
  2. OCLC GmbH, Böhl-Iggelheim bei Mannheim
  3. medizinfuchs GmbH, Berlin
  4. Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 444,90€
  2. 159,00€ statt 179,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Layer-2-Bitstrom

    Bundesagentur fordert 100-MBit/s-Zugang für 19 Euro

  2. Thomson Reuters

    Terrordatenbank World-Check im Netz zu finden

  3. Linux-Distribution

    Ubuntu diskutiert Ende der 32-Bit-Unterstützung

  4. Anrufweiterschaltung

    Bundesnetzagentur schaltet falsche Ortsnetznummern ab

  5. Radeon RX 480 im Test

    Eine bessere Grafikkarte gibt es für den Preis nicht

  6. Overwatch

    Ranglistenspiele mit kleinen Hindernissen

  7. Fraunhofer SIT

    Volksverschlüsselung startet ohne Quellcode

  8. Axon 7 im Hands on

    Oneplus bekommt starke Konkurrenz

  9. Brexit

    Vodafone prüft Umzug des Konzernsitzes aus UK

  10. Patent

    Apple will Konzertaufnahmen verhindern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Battlefield 1 angespielt: Zeppeline, Sperrfeuer und die Wiedergeburtsspritze
Battlefield 1 angespielt
Zeppeline, Sperrfeuer und die Wiedergeburtsspritze
  1. Electronic Arts Battlefield 1 mit Wetter und Titanfall 2 mit Kampagne
  2. Dice Battlefield 1 spielt im Ersten Weltkrieg

Trials of the Blood Dragon im Test: Motorräder im B-Movie-Rausch
Trials of the Blood Dragon im Test
Motorräder im B-Movie-Rausch
  1. Anki Cozmo Kleiner Roboter als eigensinniger Spielkamerad
  2. Crowdfunding Echtwelt-Survival-Spiel Reroll gescheitert
  3. Anki Overdrive Mit dem Truck auf der Rennbahn

Telefonabzocke: Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
Telefonabzocke
Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
  1. Darknet-Handel Nutzerdaten von Telekom-Kunden werden verkauft
  2. Security Ransomware-Bosse verdienen 90.000 US-Dollar pro Jahr
  3. Festnahme und Razzien Koordinierte Aktion gegen Cybercrime

  1. Re: Ein Schritt in die richtige Richtung, leider...

    Eierspeise | 23:38

  2. Re: bitte bei one drive auch die tricksereien...

    plutoniumsulfat | 23:33

  3. Re: Realistic

    The_Soap92 | 23:21

  4. Re: An alle die wegen PCI nun verunsichert sind

    RaZZE | 23:19

  5. Re: Level 25 für Casuals leider nicht hoch genug.

    RedHunt | 23:11


  1. 18:14

  2. 18:02

  3. 16:05

  4. 15:12

  5. 15:00

  6. 14:45

  7. 14:18

  8. 12:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel