Abo
  • Services:
Anzeige
David Braben im Kickstarter-Video
David Braben im Kickstarter-Video (Bild: Frontier Developments)

Frontier Developments: David Braben stellt Elite Dangerous im Video vor

David Braben im Kickstarter-Video
David Braben im Kickstarter-Video (Bild: Frontier Developments)

Das Weltraumspiel Elite Dangerous von David Braben hat Kurs auf das Erreichen des Kickstarter-Ziels genommen - obwohl viele Spieler verärgert waren, dass es weder ein Video noch Bilder von dem Projekt gab. Nun hat sich David Braben vor die Kamera gestellt und nachgeliefert.

Knapp vier Minuten spricht der Designer David Braben ohne Unterbrechung und mit spürbarer Leidenschaft vor der Kamera über sein Kickstarter-Projekt Elite Dangerous. "Wir haben ein fantastisches Konzept und extrem viel vor. Das ist eine tolle Chance und ein gigantisches Spiel, und mit all den Technologien, die wir schon haben, können wir etwas machen, von dem wir alle ein Teil sind", erzählt Braben und fordert die Spieler auf, ihn weiter zu unterstützen.

Anzeige

In den letzten Tagen hatte es Kritik gegeben, weil Braben und sein Entwicklerstudio Frontier Developments zwar mindestens 1,25 Millionen Pfund (rund 1,56 Millionen Euro) über Kickstarter von der Community haben möchten, aber bislang keine Bilder oder Videos zu zeigen hatten. Beides wurde jetzt auf der Projektseite nachgereicht. Trotz der Kritik sitzt das Geld der Unterstützer locker: Bislang haben über 8.000 Unterstützer rund 370.000 Pfund (465.000 Euro) bereitgestellt.

Elite Dangerous soll - ähnlich wie Star Citizen von Chris Roberts - für PC erscheinen und dem Spieler die Möglichkeit geben, ein gewaltiges Universum zu erkunden. Dabei soll er unter anderem als Händler, Kopfgeldjäger oder Pirat agieren können. Auf Designentscheidungen sollen Spieler während der Entwicklung Einfluss nehmen können. Allerdings müssen sie, um Mitglied im "Design Decision Forum" zu werden, mindestens 300 US-Dollar über Kickstarter bereitstellen. Neben "prächtiger Grafik" verspricht Braben einen Multiplayermodus, in dem Spieler sich über eine Kombination aus Servern und Peer-to-Peer-Netzwerken zusammenschließen können.

Ein Teil der Inhalte, gemeint ist vor allem das All, soll über prozedurale Entwicklertechnologien entstehen. Das bedeutet, dass nicht ein menschlicher Designer etwa ein Sonnensystem anlegt, sondern dass das Universum weitgehend vom Computer nach definierten Regeln entsteht.


eye home zur Startseite
Hotohori 12. Nov 2012

Weil es ein Hobby Projekt und kein kommerzielles ist. Aber genial ist die Engine auf...

rumsum 12. Nov 2012

Gerade auf die Physik der Raumschiffe legt Roberts sehr viel wert. Die Sache mit den...

Endwickler 12. Nov 2012

Das waren die ersten schreckhaften Erfahrungen damals, wenn man merkte, dass die...

cmi 10. Nov 2012

ich denke das mit star wars ist zufall. ansonsten gibt es immer so ein wenig...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SportScheck GmbH, Unterhaching
  2. IT Baden-Württemberg (BITBW), Stuttgart
  3. Bizerba SE & Co. KG, Balingen
  4. Versicherungskammer Bayern, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 198,00€
  2. 189,00€ + 4,99€ Versand (Vergleichspreis 224€)

Folgen Sie uns
       


  1. US-Präsident

    Zuck it, Trump!

  2. Agent 47

    Der Hitman unterstützt bald HDR

  3. Mietwochen

    Media Markt vermietet Elektrogeräte ab einem Monat Laufzeit

  4. Nintendo

    Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch

  5. Illegales Streaming

    Kinox.to nutzt gleichen Google-Trick wie Porno-Hoster

  6. DACBerry One

    Soundkarte für Raspberry Pi liefert Töne digital und analog

  7. Samsungs Bixby

    Galaxy S8 kann sehen und erkennen

  8. Schweizer Polizei

    Drohnenabwehr beim Weltwirtschaftsforum in Davos

  9. Crashuntersuchung

    Teslas Autopilot reduziert Unfallquote um 40 Prozent

  10. Delid Die Mate 2

    Prozessoren köpfen leichter gemacht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Statt Begnadigung: Snowdens Aufenthalt in Russland verlängert
Statt Begnadigung
Snowdens Aufenthalt in Russland verlängert
  1. NSA-Ausschuss BGH stoppt schnelle Abstimmung zu Snowden
  2. Klare Vorgaben EuGH lehnt anlasslose Vorratsdatenspeicherung ab
  3. NSA-Ausschuss Polizei sucht Wikileaks-Quelle im Bundestag

Routertest: Der nicht ganz so schnelle Linksys WRT3200ACM
Routertest
Der nicht ganz so schnelle Linksys WRT3200ACM
  1. Norton Core Symantec bietet sicheren Router mit Kreditkartenpflicht
  2. Routerfreiheit bei Vodafone Der Kampf um die eigene Telefonnummer
  3. Router-Schwachstellen 100.000 Kunden in Großbritannien von Störungen betroffen

U Ultra und U Play im Hands on: HTCs intelligente Smartphones hören immer zu
U Ultra und U Play im Hands on
HTCs intelligente Smartphones hören immer zu
  1. VR-Headset HTC stellt Kopfhörerband und Tracker für Vive vor
  2. HTC 10 Evo im Kurztest HTCs eigenwillige Evolution
  3. Virtual Reality HTC stellt Drahtlos-Kit für Vive vor

  1. Re: Wenn es so einfach wäre

    martin28 | 11:04

  2. Re: 40% - in den USA!

    quineloe | 11:03

  3. Re: Ekelhafte Haltung der anderen Poster hier...

    Trockenobst | 11:00

  4. Wie pint man denn Apps? Hier die Lösung

    gardwin | 11:00

  5. Re: Google Docs

    M.P. | 11:00


  1. 11:03

  2. 10:41

  3. 10:26

  4. 09:57

  5. 09:29

  6. 08:50

  7. 08:33

  8. 07:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel