Fritzbox 7490: AVMs neues Spitzenmodell erreicht per WLAN 1,3 GBit/s
Fritzbox 7490 (Bild: AVM)

Fritzbox 7490 AVMs neues Spitzenmodell erreicht per WLAN 1,3 GBit/s

AVM hat mit der "Fritz!Box 7490" sein neues Heimrouter-Topmodell vorgestellt. Es unterstützt WLAN nach 802.11ac mit 1,3 GBit/s. Mit der Fritzbox 7369 gibt es zudem ein Modell, das VDSL-Bonding und damit Bandbreiten von 240 MBit/s unterstützt.

Anzeige

Die Fritzbox 7490 von AVM rundet AVMs Portfolio nach oben hin ab und bietet eine umfangreiche Hardwareausstattung. Dazu zählt WLAN nach 802.11ac mit 1,3 GBit/s ebenso wie die Unterstützung von USB 3.0. Bei WLAN unterstützt die Fritzbox Frequenzen sowohl um 2,4 GHz (3 x 3 MiMo, 450 MBit/s) als auch um 5 GHz (3 x 3 MiMo, 1.300 MBit/s) und ist so voll abwärtskompatibel zu den Standards 802.11a/b/g/n.

Zur weiteren Ausstattung gehören vier Gigabit-LAN- und zwei USB-3.0-Anschlüsse. Für komfortables Telefonieren kommt in der neuen Fritzbox 7490 eine Telefonanlage mit Anrufbeantwortern, integrierter Dect-Basis für bis zu sechs Schnurlostelefone und Anschlussmöglichkeiten für Analog-, ISDN- und IP-Telefone zum Einsatz. Dabei eignet sie sich für alle Telefonanschlüsse, IP-basierte ebenso wie Analog- oder ISDN-Anschlüsse.

  • AVM Fritzbox 6490 Cable
  • AVM Fritzbox 7272
  • AVM Fritzbox 7490
  • AVm Fritzbox 7490
  • FritzOS 5.50
AVm Fritzbox 7490

Die Fritzbox 7490 soll im dritten Quartal 2013 auf den Markt kommen.

240 MBit/s per VDSL mit der Fritzbox 7369

Mit der Fritzbox 7369 kündigt AVM zudem einen VDSL-Router an, der Vectoring und Bonding am VDSL-Anschluss unterstützt. Mittels Bonding können zwei VDSL-Leitungen gebündelt und so in Kombination mit Vectoring im Downstream 240 MBit/s erreicht werden, sofern dies vom Provider unterstützt wird.

Darüber hinaus unterstützt die Fritzbox 7369 WLAN nach 802.11n mit maximal 300 MBit/s, verfügt über vier Gigabit-Ports und eine Telefonanlage mit integrierter Dect-Basis.

Die Fritzbox 7369 will AVM auf den Markt bringen, sobald passende VDSL-Bonding-Angebote von Providern verfügbar sind.

Fritzbox 6490 Cable für den Kabelanschluss

Auch AVMs Kabelrouter gibt es in einer neuen Version: Die Fritzbox 6490 ist für Kabelanschlüsse gedacht. Sie unterstützt eine 24-x-8-Kanalbündelung, was auch für kommende Geschwindigkeitssteigerungen am Kabelanschluss ausreichen soll. Damit lässt sich am Kabelanschluss eine maximale Downstream-Geschwindigkeit von 880 bis 1.320 MBit/s erreichen. Die Upstream-Geschwindigkeit beträgt maximal 440 MBit/s.

AVMs neuer Kabelrouter kann zudem das DVB-C-Fernsehsignal vom Kabel-TV-Anschluss über WLAN, LAN und Powerline per IP im ganzen Heimnetzwerk verteilen, um das aktuelle Fernsehprogramm auf Smartphones, Tablets, Notebooks oder PCs bereitzustellen. Das funktioniert allerdings nur mit den Free-TV-Programmen des Kabelnetzes.

Zudem ist WLAN nach 802.ac mit maximal 1,3 GBit/s im 5-GHz-Band sowie maximal 450 MBit/s im 2,4-GHz-Band integriert und es gibt vier Gigabit-Ethernet-Anschlüsse sowie zwei USB-Anschlüsse. Die 6490 verfügt zudem über eine integrierte Telefonanlage.

Auch der Marktstart der Fritzbox 6490 Cable hängt von entsprechenden Provider-Angeboten ab.

Fritzbox 7272 und 3272

Ein Modellupdate gibt es für die Fritzboxen 7270 und 3270 mit den neuen Modellen 7272 und 3272. Die Fritzbox 7272 unterstützt alle ADSL-Anschlüsse einschließlich Anschlüssen mit IP-basierter Telefonie, aber kein VDSL. Sie verfügt zudem über WLAN nach 802.11n mit bis zu 450 MBit/s jeweils zwei Gigabit- und zwei Fast-Ethernet-Anschlüsse. Auch eine Telefonanlage für Analog-, ISDN- und Dect-Telefone ist integriert.

Die Fritzbox 3272 hat eine ähnliche Ausstattung, allerdings ohne die Telefoniefunktionen.

Die Fritzbox 3272 soll noch im März 2013 in den Handel kommen, die Fritzbox 7272 im dritten Quartal 2013.

FritzOS 5.50 für alle aktuellen Fritzboxen

AVMs Routerfirmware "Fritz!OS" ist ab sofort in der Version 5.50 für alle aktuellen Fritzboxen erhältlich.

Nachtrag vom 5. März 2013, 15:25 Uhr

Die Sätze "Damit lässt sich am Kabelanschluss eine maximale Downstream-Geschwindigkeit von 880 bis 1.320 MBit/s erreichen. Die Upstream-Geschwindigkeit beträgt maximal 440 MBit/s." waren an die falsche Stelle im Artikel gerutscht, sie beziehen sich auf die Fritzbox 6490 Cable, nicht das VDSL-Modell 7369.


NIKB 03. Jun 2013

Soll ja auch Leute geben, die brav ihre 50 MBit aus der Leitung bekommen. Und bei der...

tiggalot 07. Mär 2013

Das stimmt so nichtt ganz. Vielleicht für alle deutschen Modelle. Leider interessiert AVM...

Tzven 06. Mär 2013

Was jedenfalls auch echt nicht mehr geht ist das Design. Bei dem Preis könnte man sich...

Wunderlich 06. Mär 2013

Also meine Box kann ich problemlos umstellen was das Annex angeht. Aber schau mal hier...

narfomat 05. Mär 2013

jo und ich frag mich ernsthaft wie viel davon netto (payload) übrig bleibt... gibts da...

Kommentieren



Anzeige

  1. SharePoint Inhouse Consultant (m/w)
    BEUMER Group GmbH & Co. KG, Beckum (Raum Münster, Dortmund, Bielefeld)
  2. Softwareentwickler GUI, HMI (m/w)
    GS Elektromedizinische Geräte G. Stemple GmbH, Kaufering (Raum München)
  3. Softwareentwickler (m/w)
    Elanders Germany GmbH, Waiblingen
  4. Project Engineer / Projekt Ingenieur (m/w) Broadcast / Sportanalyse
    ST SPORTSERVICE GmbH, Ismaning bei München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Intel Core i7-5960X im Test

    Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4

  2. Nintendo

    Neuer 3DS mit NFC und zweitem Analogstick

  3. Onlinereiseplattform

    Opodo darf Nutzern keine Versicherungen unterschieben

  4. Galileo-Debakel

    Russischer Software-Fehler soll schuld sein

  5. Programmiersprache

    PHP 5.6 bringt interaktiven Debugger

  6. GTA 5

    Spekulationen über eingestellte PC-Version

  7. Test Assassin's Creed Memories

    Kartenspiel für Meuchelmörder

  8. Mozilla

    Werbe-Tiles in Firefox-Nightly verfügbar

  9. Telekom

    Störungen bei der IP-Telefonie

  10. Überwachung

    Anleitung für ein demosicheres Handy



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



IPv6: Der holprige Weg zu neuen IP-Adressen
IPv6
Der holprige Weg zu neuen IP-Adressen
  1. Containerverwaltung Docker 1.2 erlaubt Regelung von Containerneustarts
  2. Stellenanzeige Facebook will Linux-Netzwerkstack wie in FreeBSD
  3. Für Azure Microsoft gehen US-IPv4-Adressen aus

Formel E: Motorsport zum Zuhören
Formel E
Motorsport zum Zuhören

Raspberry B+ im Test: Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
Raspberry B+ im Test
Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
  1. Erweiterungsplatinen Der Raspberry Pi bekommt Hüte
  2. Odroid W Raspberry Pi-Klon für Fortgeschrittene
  3. Eric Anholt Langsamer Fortschritt bei Raspberry-Pi-Grafiktreiber

    •  / 
    Zum Artikel