Fritzbox 6810 LTE lieferbar AVM setzt auf LTE und intelligente Steckdosen

Die Fritzbox 6810 LTE ist nun erhältlich. AVMs Ifa-Ankündigungen drehen sich auch um Powerline, WLAN-Repeater und Dect-gesteuerte Steckdosen.

Anzeige

In dieser Woche startet die Internationale Funkausstellung (Ifa) in Berlin - und die Auslieferung von AVMs zweitem LTE-WLAN-Router, der Fritzbox 6810 LTE. Im Vergleich zur teureren Fritzbox 6840 LTE unterstützt die 6810 LTE weniger Frequenzbänder (800 MHz und 2,6 GHz), bietet neben WLAN N nur einen Fast-Ethernet-Anschluss und verzichtet auf Medienserver und USB-Schnittstelle.

  • Fritzbox 6810 LTE (Quelle: AVM)
  • Fritzbox 6810 LTE (Quelle: AVM)
  • Fritz DECT 200 (Quelle: AVM)
  • Fritz DECT 200 (Quelle: AVM)
  • Fritz Powerline 510E (Quelle: AVM)
  • Fritz Powerline 530E (Quelle: AVM)
  • Fritz Powerline 530E und 510E  (Quelle: AVM)
  • FritzWLAN Repeater 310 (Quelle: AVM)
  • FritzWLAN Repeater 310 (Quelle: AVM)
Fritzbox 6810 LTE (Quelle: AVM)

In beiden Routern sind eine Dect-Basisstation für bis zu sechs Endgeräte sowie ein Anrufbeantworter zu finden. Ein Anschluss an herkömmliche Telefonanschlüsse entfällt, da Internettelefonie sowie Voice over LTE unterstützt werden. Die Fritzbox 6810 LTE ist laut AVM ab der Ifa für 229 Euro erhältlich.

Zur Ifa 2012 startet AVM auch sein LTE-direkt-Programm und wird damit in Kooperation mit lokalen Händlern zum Vertriebspartner für LTE-Zugänge. Interessenten erhalten darüber eine LTE-Fritzbox zusammen mit einem Vodafone LTE-Breitbandanschluss. Durch die sofortige Aktivierung der SIM-Karte sollen keine Wartezeiten für die Freischaltung anfallen.

AVM und das Smart Home

Für Fritzboxen mit Dect-Basisstation bietet AVM bald seine erste intelligente, über den PC oder das Telefon fernsteuerbare Steckdose für das Smart Home. Die Fritz Dect 200 wird in eine herkömmliche Steckdose gesteckt, lässt sich ein- und ausschalten sowie zur Messung des Energieverbrauchs angeschlossener Geräte nutzen. Eine automatische Steuerung ist auch über einen wöchentlichen Kalender, eine Astrofunktion (Sonnenaufgang und -untergang) oder über einen Google-Kalender möglich.

AVMs intelligente Steckdose wird über Dect ULE (Ultra-low Energy) in das Heimnetz eingebunden. Dect ULE nutzt das 1880-MHz-Frequenzband, ist verschlüsselt und soll eine Reichweite zwischen 50 und 300 Metern haben. Die Fritz Dect 200 soll nach der Ifa über das Fritzlabor angeboten werden. Ähnliche Funktionen bieten bereits der auf der Cebit im März 2012 vorgestellte DECT-Repeater 230 und die Fritz Dect 230, ihre integrierten Steckdosen können angeschlossene Geräte mit bis zu 16 Ampere schalten und ihre Leistungsaufnahme aufzeichnen.

WLAN-Vergrößerung und Powerline

Eine weitere Ifa-Neuheit ist AVMs neuer Fritz-WLAN-Repeater 310 für WLAN N und bis zu 300 MBit/s. Für einen hohen Datendurchsatz wird Transmit Beam Forming (TxBF) genutzt. Fünf LEDs für die Anzeige der Feldstärke sollen eine optimale Positionierung in der Wohnung erleichtern. Die durchschnittliche Leistungsaufnahme gibt AVM mit rund 2 Watt an. Die Nachtschaltung einer gekoppelten Fritzbox wird automatisch übernommen. Der Vertrieb des Fritz-WLAN-Repeater soll nach der Ifa für 49 Euro starten.

AVM hat auch noch zwei neue, sparsamere 500-MBit/s-Powerline-Produkte mit Gigabit-Ethernet-Schnittstelle angekündig. Der Fritz Powerline 510E ist mit 5,7 x 7,8 x 2,7 cm vor allem auf Kompaktheit getrimmt, während der Fritz Powerline 530E auch eine integrierte Steckdose besitzt. Beide Produkte sollen im Oktober 2012 in den Handel kommen.

AVM ist auf der Ifa in Halle 17 am Stand 115 zu finden.


caso 30. Aug 2012

Bei einem anderen Gehäuse könnte AVM mit den Fußwärmer Eigenschaften werben... Obwohl...

genab.de 29. Aug 2012

lach, Golem hat ja schin zuzr Cebit einen Artikel veröffentlicht.... http://www.golem.de...

Morkulebus 29. Aug 2012

Ich mochte den klicki-bunti Mist noch nie. Zu ISDN-Zeiten Top, obwohl meine Eicon Diva...

Zwergnase 29. Aug 2012

Ab 5.5GHz darf man mit 1W braten.

Kommentieren



Anzeige

  1. IODP System Architect (m/w)
    AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  2. Softwareentwickler (m/w)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  3. Netzwerk Administrator (m/w)
    Loyalty Partner Solutions GmbH, keine Angabe
  4. IT-Programmmanager/-in für komplexe Softwareeinführungsprojekte
    Dataport, Hamburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro

  2. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung

    AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte

  3. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  4. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen

  5. Cridex-Trojaner

    Hamburger Senat bestätigt großen Schaden durch Malware

  6. Ubuntu 14.04 LTS im Test

    Canonical in der Konvergenz-Falle

  7. Überwachung

    Snowden befragt Putin in Fernsehinterview

  8. Bleichenbacher-Angriff

    TLS-Probleme in Java

  9. Cyanogenmod-Smartphone

    Oneplus One kann nur auf Einladung bestellt werden

  10. Heartbleed-Bug

    Strato und BSI warnen Nutzer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Display Scanout Engine: Xbox, streck das Bild!
Display Scanout Engine
Xbox, streck das Bild!

Die Xbox One berechnet viele Spiele nicht nativ in 1080p. Stattdessen vergrößern ein Hardware-Scaler oder einige Softwareschritte niedrigere Auflösungen. Beide Lösungen bieten Vor- und Nachteile, welche die Bildqualität oder Bildrate beeinflussen.

  1. Xbox One Upgedated und preisgesenkt
  2. Xbox One Microsoft denkt über Xbox-360-Emulation nach
  3. Xbox One Inoffizielle PC-Treiber für Controller erhältlich

Facebook und Oculus Rift: Vier Prognosen zu Faceboculus
Facebook und Oculus Rift
Vier Prognosen zu Faceboculus

Der erste Shitstorm hat sich gelegt. Und Oculus gehört immer noch Facebook. Was ändert das jetzt? Und was bedeutet das für die Zukunft? Wer sich mit Entwicklern und Experten unterhält, der kann einige erste Schlüsse ziehen.

  1. Oculus Rift 25.000 Exemplare der neuen Dev-Kit-Version verkauft
  2. Developer Center Sicherheitslücke bei Oculus VR
  3. Oculus VR "Wir haben nicht so viele Morddrohungen erwartet"

Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  2. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion
  3. Linux-Distribution Opensuse baut um und verschiebt Version 13.2

    •  / 
    Zum Artikel