Fritz OS 5.2 für die Fritzbox 7390 auch mit MyFritz-Cloud-Dienst
Fritz OS 5.2 für die Fritzbox 7390 auch mit MyFritz-Cloud-Dienst (Bild: AVM)

Fritz OS 5.20 Fritzbox 7390 nutzt fremde Internetverbindung mit

AVMs Fritzbox 7390 ist die erste, für die es das neue Fritz OS 5.20 gibt. Ab diesem Firmware-Update kann der Datenverkehr bei einem Ausfall der Internetverbindung auch auf einen beliebigen anderen WLAN-Router umgeleitet werden.

Anzeige

Die neue Fritzbox-7390-Firmware "Fritz!OS 5.20" bringt viel Neues - und sie trägt erstmals nach außen hin die Bezeichnung OS. Damit will AVM nun stärker sichtbar machen, was seine WLAN-Router alles leisten. Ob künftig auch Plugins oder Apps von Dritten auf der Fritzbox Platz finden werden, ist hingegen noch nicht klar - AVM schließt es nicht aus, will dann aber eher auf HTML5 setzen als auf proprietären App-Code.

Mit dem Fritz OS 5.20 führt AVM einige interessante neue Funktionen ein. Eine der interessantesten ist, dass sich die Fritzbox 7390 bei einem Ausfall der Internetverbindung mit einem in Funkreichweite befindlichen beliebigen anderen WLAN-Router verbinden und darüber eine andere Internetverbindung mitnutzen kann.

Besser informiert und vernetzt

Fritzbox-Besitzer sollen künftig besser über die Qualität der Internetverbindung informiert werden. Per E-Mail erhalten sie auf Wunsch täglich oder wöchentlich einen grafischen Überblick über Datenraten und die Qualität ihrer Internetverbindung. Aktuelle IPv4- und IPv6-Adressen des WLAN-Routers werden auf Wunsch ebenfalls per E-Mail verschickt.

Unabhängig davon gibt es nun neben einem WLAN- auch einen LAN-Gastzugang. Auf der Netzwerkübersicht der überarbeiteten Benutzeroberfläche der Fritzbox werden aktive Geräte, Nutzer und Gäste übersichtlicher angezeigt. Die Webseiten von in Netz eingebundenen Geräten lassen sich nun mit einem Klick anzeigen, was etwa die Konfiguration erleichtert. Auch zu AVMs Powerline-Adaptern im Heimnetz zeigt das Fritz OS 5.2 Informationen an.

Eine Fritzbox lässt sich nun mit eigenem Namen versehen, der dann für die Heimnetz-Anzeige, den Mediaserver, die Benutzeroberfläche und die SSID des WLANs übernommen wird. Das soll ebenfalls für mehr Übersicht im Heimnetz sorgen, etwa wenn mehrere Fritzboxen parallel betrieben werden.

MyFritz ermöglicht mobilen Datenzugriff

Das Firmware-Update macht den WLAN-Router zum auch über das Internet erreichbaren NAS; Dokumente, Musik, Fotos oder sonstige Daten können so von überall her verschlüsselt mit dem Notebook, Smartphone oder Tablet abgerufen werden. Die Daten müssen dazu nur auf einem an der Fritzbox über USB angeschlossenen Speicherstick oder einer Festplatte bereitliegen. Der Zugriff erfolgt über AVMs kostenloen MyFritz-Dienst, für den sich der Nutzer keine IP-Adresse merken muss. Über MyFritz stehen auch Apps und Bookmarks zur Verfügung.

Da Wake on LAN nun auch über das Internet unterstützt wird, sollen PC, NAS oder Server schon beim Empfang des ersten Datenpaketes automatisch aus dem Standby aufwachen.

Telefonie verbessert

Die Telefonfunktion der Fritzbox 7390 wird ebenfalls erweitert: Das im WLAN-Router gespeicherte Telefonbuch für AVMs DECT-Telefone (Fritzfon) und Smartphones mit der Fritzapp Fon lässt sich nun auch mit den privaten Onlinetelefonbüchern bei Google, GMX und Web.de synchronisieren. Die Fritzbox informiert zudem auf Wunsch per E-Mail über verpasste Anrufe und Nachrichten auf dem Anrufbeantworter.

Auf dem neuen Fritzfon-Startbildschirm werden nun Anzahl und Typ neuer Nachrichten angezeigt. Eingehende Anrufe werden für bessere Lesbarkeit in extra großer Schrift angezeigt. Zudem gibt es mehr voreingestellte Internetradiostationen und mehr für Fritzfon optimierte DECT-Klingeltöne. WLAN-Telefonate über die Fritzapp Fon sollen nun zugunsten eines störungsfreien Betriebs im WLAN ab sofort bevorzugt behandelt werden.

Nicht nur für die 7390

Neben der Fritzbox 7390 sollen bald auch weitere Fritzbox-Modelle von den Vorzügen des Fritz OS 5.2 profitieren können. Noch steht die neue Firmware aber nur für die Fritzbox 7390 zum Download bereit.


fritzbox 18. Mr 2013

Die Fritzbox 7390 hat z.b. einen integrierten Mediaserver fürs Heimnetz. Eigentlich sogar...

MasterKeule 08. Aug 2012

Die meisten Atheros-Karten (welche auch in der FritzBox stecken) erlauben es...

SoniX 28. Mr 2012

Habe nun den ganzen Thread gelesen und weiß ehrlich gesagt nicht was du meinst. Ich...

Abseus 07. Mr 2012

Dann zieh halt zum Befüllen die Platte ab und steck sie an den Rechner. Das über's Netz...

nuks75 07. Mr 2012

Viele Neuerungen gibts zu entdecken, unter anderem eine Verbesserung im Bereich IPv6...

Kommentieren


Sebastian's Blog / 11. Mr 2012



Anzeige

  1. Inhouse Sharepoint Consultant (m/w)
    ElringKlinger AG, Dettingen an der Erms
  2. Business Process Manager (m/w)
    SCHOTT AG, Mainz
  3. Softwareentwickler/in Backend für Connected Driving
    Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. Informatiker/-in in "Connected Car" Entwicklung im Team Vehicle Homepage / Vehicle Backend
    Daimler AG, Sindelfingen

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. NEU: Blu-rays je 9,97 EUR oder günstiger
    (u. a. Ghostbusters I & II Bundle 8,99€, From Beyond, Highlander, Road - TT - Sucht nach...
  2. VORBESTELLBAR: The Expendables Trilogy - Steelbook/Uncut [Blu-ray] [Limited Edition] FSK 18
    32,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. NEU: Serien bis zu 40% reduziert
    (u. a. Vikings 1. Season 14,97€, Homeland 3. Season 17,97€, Fargo 1. Season 24,97€, American...

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. IMHO

    Roboter plündern nicht

  2. Office Malware

    AGB gegen Spammer

  3. Magenta Mobil Start

    Deutsche Telekom startet mit speziellem Kindertarif

  4. Acer Revo Build ausprobiert

    Ein Mini-PC wie ein Duplo-Turm

  5. ZTE Nubia Z9 im Hands on

    Das Smartphone mit dem Rubbelrand

  6. 100 MBit/s

    Telekom bietet ihren Hybridkunden höhere Datenraten

  7. Mobile Computing

    Apple stellt Patentantrag für Macbook-Brennstoffzelle

  8. Razer Diamondback

    Maus-Klassiker kehrt mit 16.000-dpi-Sensor zurück

  9. Mobilfunk

    Deutsche Telekom wertet Datentarife auf

  10. Medion Akoya S3401 ausprobiert

    Inspiriert vom Macbook



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Windows 95 im Test: Endlich lange Dateinamen!
Windows 95 im Test
Endlich lange Dateinamen!
  1. Tool Microsoft Snip erzeugt Screenshots mit Animationen und Sprachmemos
  2. 20 Jahre im Einsatz Lebenserhaltende Maßnahmen bei Windows 95
  3. Vor dem Start von Windows 10 Steigender Marktanteil für Windows 7

Windows 10 IoT ausprobiert: Finales Windows auf dem Raspberry Pi 2
Windows 10 IoT ausprobiert
Finales Windows auf dem Raspberry Pi 2
  1. Orange Pi PC Bastelrechner für 15 US-Dollar
  2. Odroid C1+ Ausnahmsweise teurer, dafür praktischer und mit mehr Sound
  3. PiUSV+ angetestet Überarbeitete USV für das Raspberry Pi

Rare Replay im Test: Banjo, Conker und mehr im Paket
Rare Replay im Test
Banjo, Conker und mehr im Paket
  1. Elite Bundle Xbox One startet ein bisschen schneller
  2. Microsoft Warum Quantum Break nicht für Windows erscheint
  3. Xbox One DVR-Funktion erscheint vorerst nicht in Deutschland

  1. Re: Einfach dumm

    AndyMt | 12:16

  2. Re: wie dumm ist apple eigentlich?

    Der Supporter | 12:16

  3. Auf den ersten Blick sinnlos, auf den zweiten...

    chris109 | 12:16

  4. Kampfroboter sind gut

    cocojambo | 12:15

  5. Re: 16.000dpi?

    Pumpy | 12:13


  1. 12:12

  2. 12:10

  3. 12:01

  4. 11:49

  5. 10:54

  6. 10:24

  7. 10:17

  8. 10:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel