Calligra 2.5 verbessert Words, Sheets und das Zeichenrprogramm Krita.
Calligra 2.5 verbessert Words, Sheets und das Zeichenrprogramm Krita. (Bild: Screenshot Golem.de)

Freies Office-Paket Calligra und Krita 2.5 veröffentlicht

Die KDE-Officesuite Calligra 2.5 ist freigegeben worden. Gleichzeitig wurde auch die mobile Version der Calligra Active veröffentlicht. Die in dem freien Büropaket enthaltenen Anwendungen haben zahlreiche neue Funktionen erhalten.

Anzeige

In der zweiten stabilen Veröffentlichung des freien Büropakets Calligra haben die darin enthaltenen Komponenten zahlreiche neue Funktionen. Gleichzeitig veröffentlichte das Calligra-Team die mobile Version der Büroanwendung Calligra Active, die auf QML basiert. Das Zeichenprogramm Krita ist ebenfalls auf Version 2.5 aktualisiert worden.

  • Der Schmiereffekt in Krita wurde weiter verfeinert.
  • Die Datenbankanwendung Kexi 2.5 erhält neue Widgets.
  • Leinwände in Krita 2.5 lassen sich besser nutzen.
  • Der Textfluss in Words 2.5 wurde verbessert.
  • Der Zellen-Editor in Sheets 2.5 wurde erweitert und lässt sich frei platzieren.
  • Eine erste Version von Pinseltexturen gibt es in Krita 2.5 ebenfalls.
Leinwände in Krita 2.5 lassen sich besser nutzen.

Calligra richtet sich an Studenten und Akademiker, schreibt das Calligra-Team in der Ankündigung der aktuellen Version. Dementsprechend haben sie weitere Funktionen integriert, die diesen Nutzern zugutekommen sollen. Calligra 2.5 unterstützt beispielsweise die Verwaltung von Benutzerprofilen, unter denen sich Dokumente speichern lassen. Außerdem können importierte Bilder mit neuen Effekten versehen werden.

Feiner Textfluss

In der Textverarbeitung Words wurden beispielsweise neue Werkzeuge in die Bibliografiefunktion eingebaut. Zusätzlich wurde das Editieren von Tabellen verbessert und der Textfluss um eingebettete Bilder optimiert. Außerdem lassen sich Tabellenrahmen feiner einstellen und Textteile in Dokumenten besser per Maus ziehen.

Viel Arbeit haben die Entwickler in die Tabellenkalkulation Sheets gesteckt. Der Zellen-Editor lässt sich in einem eigenen Fenster an einer beliebigen Stelle auf dem Bildschirm platzieren oder am linken und rechten Bildschirmrand andocken. Außerdem wurden dort Formatierungsoptionen für Zellen eingefügt, die in der letzten Version 2.4 nur in Menüs zur Verfügung standen.

Mehr Verbindungen in Flow

Die Anwendung zur Erstellung von Flussdiagrammen Flow erhielt neue Schablonen und Verbindungselemente zwischen Formen. Für die Verbindungselemente wurde gleichzeitig ein neues System entwickelt, das beispielsweise das Erstellen von Flussdiagrammen deutlich verbessern soll. Flow profitiert auch von drei neuen Importfiltern, die Dateien aus Visio, Xfig und MS-Works nach Calligra konvertieren können.

Die Datenbank Kexi erhielt ebenfalls neue Funktionen, darunter einen Vollbildmodus, der sich mit der F11-Taste aktivieren lässt. Außerdem gibt es dort neue Widgets, darunter Befehlsschaltflächen, Fortschrittsbalken oder eine Datumsauswahl.

Rotierende Leinwände

Im Zeichenprogramm Krita können Gemälde mit Texturen versehen werden. Das Subsystem für Leinwände wurde dabei ebenfalls überarbeitet. Leinwände lassen sich künftig auch dann rotieren und skalieren, wenn andere Werkzeuge aktiv sind. Außerdem erhielt das Zeichenprogramm zahlreiche Geschwindigkeitsoptimierungen und läuft jetzt stabiler. Weitere Einzelheiten haben die Entwickler auf der Webseite des Projekts zusammengefasst.

Calligra 2.5 kann unter Kubuntu bereits über die entsprechende PPA installiert werden. Voraussetzung ist ein installiertes KDE 4.9. Der Quellcode ist über die Webseite des Projekts verfügbar. Binärdateien für Windows sollen in Kürze bei dem Unternehmen KO zum Download bereitstehen. Das Projekt sucht noch nach Entwicklern, die an einer Portierung auf Mac OS X arbeiten wollen.


Kommentieren



Anzeige

  1. Mitarbeiter / Mitarbeiterin für IT-Systemadministration
    Bundesvereinigung Lebenshilfe e. V., Marburg
  2. ERP-Entwickler (m/w)
    Allgeier IT Solutions GmbH, Bremen
  3. IT-Spezialist/-in Datenbankadministration
    Dataport, Bremen
  4. Risk Analyst (m/w) (Division Payment & Risk)
    Wirecard Technologies GmbH, Aschheim (near Munich)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Kaspersky Lab

    Cyberwaffe Regin griff Mobilfunk-Basisstationen an

  2. Halbleiterforschung

    Neuer Memristor kann zehn Zustände speichern

  3. Transpiler

    Googles Inbox zu zwei Dritteln plattformübergreifender Code

  4. Fujifilm

    Fotobuch mit integriertem Touchscreen

  5. Teardown

    Nexus 6 kommt mit wenig Kleber aus

  6. Pinc VR

    Virtuelle Realität mit Gestensteuerung für das iPhone 6

  7. Linux-Distribution

    Less ist ein mögliches Einfallstor

  8. Mobilfunktarif

    Spotify Family ist bei der Telekom nicht nutzbar

  9. Test Escape Dead Island

    Urlaub auf der Zombieinsel

  10. Compute Stick

    Intels HDMI-Stick kommt noch 2014



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Core M-5Y70 im Test: Vom Turbo zur Vollbremsung
Core M-5Y70 im Test
Vom Turbo zur Vollbremsung
  1. Benchmark Apple und Nvidia schlagen manchmal Intels Core M
  2. Prozessor Schnellster Core M erreicht bis zu 2,9 GHz
  3. Die-Analyse Intels Core M besteht aus 13 Schichten

Technik-Test Assassin's Creed Unity: Paris - die Stadt der Liebe zu Details
Technik-Test Assassin's Creed Unity
Paris - die Stadt der Liebe zu Details
  1. Test Assassin's Creed Rogue Abstecher zu den Templern
  2. Assassin's Creed Unity Patch-Evolution statt Revolution
  3. Test Assassin's Creed Unity Schöner meucheln in Paris

Yoga 3 Pro Convertible im Test: Flach, leicht, hochauflösend, kurzatmig
Yoga 3 Pro Convertible im Test
Flach, leicht, hochauflösend, kurzatmig
  1. HP Omen 15 Beleuchtetes Gaming-Ultrabook mit ungewöhnlicher Kühlung
  2. Weniger Consumer-Notebooks Toshiba baut 900 Arbeitsplätze in der PC-Sparte ab
  3. Asus Zenbook UX305 Das flachste Ultrabook mit QHD-Display

    •  / 
    Zum Artikel