Abo
  • Services:
Anzeige
Gnome Maps wird ab Gnome 3.10 fester Bestandteil des Desktops.
Gnome Maps wird ab Gnome 3.10 fester Bestandteil des Desktops. (Bild: Gnome)

Freier Desktop Gnome 3.10 erhält Kartenanwendung

Das Gnome-Team hat eine Vorabversion von Gnome 3.10 veröffentlicht. Die Titelleiste geöffneter Anwendungen wird künftig in die Taskleiste integriert. Außerdem wird mit Gnome Maps erstmals Kartenmaterial integriert.

Anzeige

Mit der Veröffentlichung von Gnome 3.9.90 hat das Gnome-Team eine erste Beta der Version 3.10 des freien Desktops veröffentlicht. Die darin integrierten Anwendungen enthalten jetzt Gnome Maps mit dem in dem Kartenmaterial aus dem Open-Street-Map-Projekt gestöbert werden kann. Außerdem wurden die Systemeinstellungen überarbeitet und erweitert. Die Benutzeroberfläche der Gnome-Shell wurde weiter konsolidiert: Die Titelleisten einzelner Anwendungen wurden in die Taskleiste integriert.

  • Die Einstellungen zur Barrierefreiheit wurden zusammengefasst.
  • Das Hintergrundbild des Sperrbildschirms lässt sich über ein neues Menü bestimmen.
  • Das Menü zur Zeiteinstellung wurde überarbeitet.
  • Die Zeitzone lässt sich weiterhin über die Weltkarte konfigurieren, in Gnome 3.10 soll sie aber auch automatisch ermittelt werden.
  • Ein neues Menü zur Konfiguration des Bildschirms
  • Im Vollbildmodus können Anwendungen künftig auch geschlossen werden.
  • Das neue Gnome Maps nutzt Kartenmaterial aus dem Open-Street-Map-Projekt.
  • Das Systemmenü wurde überarbeitet und entschlackt.
Das Systemmenü wurde überarbeitet und entschlackt.

Die Integration der Titelleisten in die oben platzierte Taskleiste soll vor allem die Konsistenz der Benutzeroberfläche erhöhen. Maximierte Fenster enthalten Schaltflächen zum Beenden der Anwendungen. Die Verlagerung der Titelleiste gibt geöffneten Fenstern auch Platz für Inhalte. Damit verschaffen die Gnome-Entwickler der Shell ein ähnliches Bedienungskonzept, wie es Apple und später Ubuntus Benutzeroberfläche Unity vorgegeben haben.

Gnome Maps in Javascript

Gnome 3.10 erhält eine Kartenanwendung. Sie gilt allerdings noch nicht als komplett, sondern wird als Preview-Version integriert. Gnome Maps ist in Javascript umgesetzt und nutzt Kartenmaterial aus dem Open-Street-Map-Projekt. Zusätzlich enthält Gnome 3.10 Bijiben, mit dem Notizen gemacht werden können.

Einige Statusmeldungen wurden aus dem Systemmenü entfernt und stattdessen in das Benachrichtigungsmenü integriert. Damit sollen Anwender auch ihre Privatsphäre besser schützen können. Das betrifft sowohl Chat- und E-Mail-Benachrichtigungen sowie Meldungen über Softwareupdates. Auch die Statusmeldungen der Musikplayer und Brennprogramme sollen dort nicht mehr angezeigt werden. Deshalb wird der Benutzername künftig auch nicht mehr so prominent angezeigt wie zuvor. Oben angezeigte Statusicons öffnen immer die entsprechenden Systemeinstellungen, etwa zum Aktivieren des Flugzeugmodus.

Übersichtliche Kontrolle

Das Gnome Control Center wurde ebenfalls überarbeitet und erhält beispielsweise ein neues Menü, in dem sämtliche Einstellungen zur Barrierefreiheit zusammengefasst wurden. Hinzugekommen sind auch neue Menüs für die Bildschirmkonfiguration und für die Auswahl des Hintergrundbilds des Sperrbildschirms. Ab Gnome 3.10 sollen auch Bildschirme mit hohen dpi unterstützt werden. Auch die Zeiteinstellungen wurden überarbeitet. Die Weltkarte für die manuelle Bestimmung der Zeitzone bleibt zwar erhalten, in der finalen Version von Gnome 3.10 soll das System sie aber automatisch bestimmen können.

Mit den entsprechenden Mutter- und Cogl-Bibliotheken lasse sich Gnome 3.10 bereits weitgehend unter Wayland einsetzen, schreibt Matthias Clasen in seinem Blog. Gnome 3.10 soll am 25. September 2013 veröffentlicht werden.


eye home zur Startseite
Thaodan 27. Aug 2013

Schau mal in die Mailinglists die sind dabei das es wieder schlimmer wird: so sollen zb...

muh3 26. Aug 2013

"Wenn das alles JavaScript ist, hätte auch einfach einen Bookmark für eine Webseite im...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Ludwigsburg
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. SUEZ Deutschland GmbH, Köln
  4. Road Deutschland GmbH, Bretten bei Bruchsal


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 17,99€ statt 29,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Free 2 Play

    US-Amerikaner verzockte 1 Million US-Dollar in Game of War

  2. Die Woche im Video

    Bei den Abmahnanwälten knallen wohl schon die Sektkorken

  3. DNS NET

    Erste Kunden in Sachsen-Anhalt erhalten 500 MBit/s

  4. Netzwerk

    EWE reduziert FTTH auf 40 MBit/s im Upload

  5. Rahmenvertrag

    VG Wort will mit Unis neue Zwischenlösung für 2017 finden

  6. Industriespionage

    Wie Thyssenkrupp seine Angreifer fand

  7. Kein Internet

    Nach Windows-Update weltweit Computer offline

  8. Display Core

    Kernel-Community lehnt AMDs Linux-Treiber weiter ab

  9. Test

    Mobiles Internet hat viele Funklöcher in Deutschland

  10. Kicking the Dancing Queen

    Amazon bringt Songtexte-Funktion nach Deutschland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Großbatterien: Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
Großbatterien
Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
  1. HPE Hikari Dieser Supercomputer wird von Solarenergie versorgt
  2. Tesla Desperate Housewives erzeugen Strom mit Solarschindeln
  3. Solar Roadways Erste Solarzellen auf der Straße verlegt

Google, Apple und Mailaccounts: Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
Google, Apple und Mailaccounts
Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
  1. Bugs in Encase Mit dem Forensik-Tool die Polizei hacken
  2. Red Star OS Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
  3. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit

Steep im Test: Frei und einsam beim Bergsport
Steep im Test
Frei und einsam beim Bergsport
  1. PES 2017 Update mit Stadion und Hymnen von Borussia Dortmund
  2. Motorsport Manager im Kurztest Neustart für Sportmanager
  3. NBA 2K17 10.000 Schritte für Ingame-Boost

  1. Re: Mensch Hauke

    Gucky | 11:49

  2. Re: Diese ganzen angeblichen F2P sollte man...

    Gucky | 11:48

  3. Re: mit Linux...

    MrAnderson | 11:45

  4. Re: Der Hit ist doch aber der Nachtrag

    Strongground | 11:44

  5. Lösungsvorschlag

    marvin_42 | 11:44


  1. 11:07

  2. 09:01

  3. 18:40

  4. 17:30

  5. 17:13

  6. 16:03

  7. 15:54

  8. 15:42


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel