Freier Dateiserver: Samba 4 als Release Candidate erschienen
Samba 4 unterstützt Active Directory. (Bild: Samba.org)

Freier Dateiserver Samba 4 als Release Candidate erschienen

Mit dem Release Candidate von Samba 4 wollen die Entwickler die freie Softwaresammlung für das von Microsoft genutzte SMB-Protokoll erneut zum intensiven Testen freigeben. Es gab kleine Änderungen seit der Beta, weitere Änderungen soll es bis zur finalen Version ebenfalls noch geben.

Anzeige

Mit kleinen Änderungen haben Entwickler den ersten Release Candidate von Samba 4 freigegeben. Bis zur finalen Version sollen noch weitere Anpassungen eingepflegt werden. Das Samba-Team weist ausdrücklich darauf hin, dass Samba 4 RC nicht für den Produktiveinsatz gedacht ist, sondern ausschließlich von Freiwilligen getestet werden soll.

Seit der Betaversion, die Anfang Juni 2012 freigegeben wurde, haben die Entwickler die Unterstützung von SMB 3 zum Standard gemacht. Beim Herstellen von Verbindungen handelt Samba 4 alle notwendigen Funktionen aus Version 3 sowie 2.1 und 2.0 des Server-Messaging-Block-Protokolls aus.

Weitere Funktionen geplant

Allerdings hätten die Entwickler noch nicht sämtliche Funktionen umgesetzt, die als optional gelten. Dazu gehören Leases in SMB 2.1 und die Multi-Channel-Unterstützung in SMB 3.

Für SMB 2 unterstützt Samba 4 RC1 sogenannte Durable File Handles, bei denen Verbindungen zum Samba-Server auch kurze Netzwerkunterbrechungen übersteht, etwa in einem WLAN-Netzwerk. Die Option ist standardmäßig aktiviert. Zusätzlich gibt es die Option Kernel Shared Modes, die optimierte Oplocks mitbringt.

Noch bekannte Fehler

Noch gibt es bereits bekannte, aber nicht behobene Fehler in Samba 4, darunter einer, der unter Umständen die Replikation von DNS-Daten zwischen Active-Directory-Servern verhindert.

Eine Ankündigungs-E-Mail beschreibt ausführlich die Änderungen und die noch ausstehenden Fehler im aktuellen Release Candidate. Ein Termin für einen weiteren Release Candidate oder für die Veröffentlichung der finalen Version haben die Entwickler nicht genannt.


sammydemmi 17. Sep 2012

Vielen Dank für den ausführlichen Kommentar von Univention. Als Bananensoftware hätte ich...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT Risk Officer/IT Risiko Spezialist (m/w) für Operatives Risiko Management
    Vattenfall Europe Business Services GmbH, Hamburg, Berlin, Amsterdam (Niederlande)
  2. Engineering Consultant (m/w)
    RUETZ SYSTEM SOLUTIONS GmbH, München
  3. IT-Architekt (m/w)
    Zurich Gruppe Deutschland, Köln
  4. ERP-Analyst (m/w) Finance und Controlling
    Güntner GmbH & Co. KG, Fürstenfeldbruck (Raum München)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Flir One

    Wärmebildkamera fürs iPhone lieferbar

  2. K.-o.-Tropfen

    Digitaler Schutz vor Roofies

  3. Paketverfolgung live

    Paketdienst DPD will auf 30 Minuten genau liefern

  4. Internetzugang

    Chinesen nutzen mehr Smartphones als PCs

  5. Quartalsbericht

    Apple mit Gewinnzuwachs, iPad-Verkauf erneut rückläufig

  6. Quartalsbericht

    Microsoft macht 700 Millionen US-Dollar Verlust mit Nokia

  7. Mayday

    Kindle-Besitzer können auf Knopfdruck Hilfe rufen

  8. Lufthansa Taxibot

    Piloten schleppen ihre Flugzeuge bald selbst zur Startbahn

  9. Geheimdienste

    USA und Deutschland wollen Leitlinien vereinbaren

  10. Geheimdienste

    DE-CIX bei manipulierter Hardware machtlos gegen Spionage



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Defense Grid 2 angespielt: Kerne, Türme, Aliens
Defense Grid 2 angespielt
Kerne, Türme, Aliens
  1. Ex-Stalker Vorwürfe gegen Actionspiel-Projekt Areal
  2. Crowdfunding Kickstarter unterstützt ab Herbst deutsche Projekte
  3. Catlateral Damage 40.000 US-Dollar für Katzen-Chaos

Plasma 5 im Test: Eine frische Brise für den KDE-Desktop
Plasma 5 im Test
Eine frische Brise für den KDE-Desktop
  1. Unix-Desktop KDE SC 4.14 wird 4er-Reihe abschließen
  2. Qt-Addons KDE Frameworks 5.0 endlich erschienen
  3. KDE-Arbeitsfläche Plasma-5-Beta zeigt neues Design

Syncthing im Test: P2P-Synchronisierung leicht gemacht
Syncthing im Test
P2P-Synchronisierung leicht gemacht

    •  / 
    Zum Artikel