Anzeige
FU-Vorlesungen bald über iTunes?
FU-Vorlesungen bald über iTunes? (Bild: ZE Studienberatung)

Freie Universität: Lehrinhalte nur über iTunes

FU-Vorlesungen bald über iTunes?
FU-Vorlesungen bald über iTunes? (Bild: ZE Studienberatung)

Die Freie Universität Berlin plant eine Kooperation mit Apple, um Vorlesungsinhalte Externen bereitzustellen. Die Nutzung soll exklusiv mit der iTunes-Software möglich sein.

Online bereitgestellte Vorlesungsinhalte von Universitäten, vor allem Videomitschnitte von Vorlesungen, werden immer beliebter. Sie sind nicht nur für die Studenten gedacht, sondern oft auch für die Öffentlichkeit. Auf der Plattform Coursea können etwa Vorlesungsvideos von der Stanford University und anderen renommierten amerikanischen Universitäten kostenlos heruntergeladen werden.

Anzeige

Die Freie Universität Berlin plant gerade auch ein solches Angebot. Anders als bei vergleichbaren Projekten sollen ihre Inhalte allerdings offenbar in einer Kooperation mit Apple exklusiv über iTunes bereitgestellt werden. Apple startete vor einigen Jahren hierfür die Plattform iTunes U für Universitätsmaterialien.

"Die Freie Universität Berlin will ihren Lehrenden ermöglichen, sich in Ergänzung zu den universitätsinternen Systemen mit eigenen Lehrveranstaltungen einer breiteren Öffentlichkeit zu präsentieren", erklärte die Universität auf Anfrage. "Dazu plant die Freie Universität - wie bereits andere deutsche und internationale Hochschulen zuvor - auch einen offiziellen Auftritt in iTunes U."

In einem internen Schreiben, das der Redaktion vorliegt, wirbt der Kanzler der Universität für die Kooperation mit Apple. Dozenten werden darin explizit dazu aufgefordert, "von der Nutzung anderer externer Internetplattformen zur Verbreitung von aufgezeichneten Lehrveranstaltungen und audiovisuellen Materialien abzusehen".

"Datengeschenk an ein großes Unternehmen"

"Als Studierende begrüßen wir natürlich jedes Vorhaben, Wissen und Lehre universeller verfügbar zu machen", erklärte Hannes Hauswedell von der Fachschaft Bioinformatik Golem.de. "Was das Präsidium der Universität plant, scheint aber leider kein besonders universeller Zugang zu werden, eher ein Datengeschenk an ein großes Unternehmen."

Auf die Videos von iTunes kann man nicht mit einem gewöhnlichen Webbrowser im Internet zugreifen, Voraussetzung ist die Nutzung der von Apple bereitgestellten iTunes-Software. Die gibt es aber nur für wenige Betriebssysteme, so bleiben etwa Linux-Nutzer vom Angebot ausgeschlossen.

"Es ist enttäuschend, dass nun eine von öffentlichen Geldern finanzierte Universität ihr Wissen Externen online nur verfügbar macht, wenn diese eine bestimmte Software eines bestimmten Herstellers nutzen", sagte Matthias Kirschner von der Free Software Foundation Europe Golem.de. "Es wäre technisch kein Problem, die Materialien parallel für jeden unkompliziert zum Herunterladen anzubieten."

Auch die Datenschutzbeauftragte der Universität, Ingrid Pahlem-Brandt, sieht die Kooperation mit Apple kritisch. "Eine Verbreitung von Vorlesungsvideos exklusiv über iTunes U wäre in höchstem Maße datenschutzrechtlich problematisch. So wäre unklar, was mit Daten geschieht, die beim Abruf der Videos entstehen."


eye home zur Startseite
AveN 18. Mär 2013

Ucd wie schaut es dann mit Android Smartphones aus? Die machen ja auch nur einen...

Atalanttore 17. Mär 2013

Für Freiheit hat Apple nämlich nix übrig. Denen geht es nur um Macht und Geld.

ShaniaReif 15. Mär 2013

Also werden Bildungsinhalte nun nur noch appleusern zugänglich gemacht ? auch nciht schlecht

couchpotato 14. Mär 2013

[...] Es gibt einen Unterschied zwischen der naturgemäßen "Notwendigkeit" etwas zu...

cicero 14. Mär 2013

Hmmm. Feindbild? Na ja, immerhin ein modernes Feindbild in Deinem Sinne. Alte...

Kommentieren


www.duckhome.de / 15. Mär 2013



Anzeige

  1. (Senior-)Berater (m/w) SAP Business Intelligence
    Capgemini Deutschland GmbH, verschiedene Einsatzorte
  2. Ingenieur Verfahrenstechnik / Wirtschaftsingenieur / Mathematiker (m/w)
    Raffinerie Heide GmbH, Hemmingstedt
  3. Dependency Manager Releases (m/w)
    T-Systems International GmbH, Bonn
  4. Junior Softwareentwickler C# / Java (m/w)
    Mönkemöller IT GmbH, Stuttgart

Detailsuche



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. TIPP: Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere [3D Blu-ray]
    9,99€
  2. 4 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Interstellar, American Sniper, Edge of Tomorrow, Jupiter Ascending)
  3. VORBESTELLBAR: X-Men Apocalypse [Blu-ray]
    18,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Axanar

    Paramount/CBS erlaubt Star-Trek-Fanfilme

  2. FTTH/FTTB

    Oberirdische Glasfaser spart 85 Prozent der Kosten

  3. Botnet

    Necurs kommt zurück und bringt Locky millionenfach mit

  4. Google

    Livestreaming direkt aus der Youtube-App

  5. Autonome Autos

    Fahrer wollen vor allem ihr eigenes Leben schützen

  6. Boston Dynamics

    Spot Mini, die Roboraffe

  7. Datenrate

    Tele Columbus versorgt fast 840.000 Haushalte mit 400 MBit/s

  8. Supercomputer

    China und Japan setzen auf ARM-Kerne für kommende Systeme

  9. Patent

    Die springenden Icons von Apple

  10. Counter-Strike

    Klage gegen Wetten mit Waffen-Skins



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Mail-Verschlüsselung: EU-Kommission hat Angst vor verschlüsseltem Spam
E-Mail-Verschlüsselung
EU-Kommission hat Angst vor verschlüsseltem Spam
  1. Netflix und Co. EU schafft Geoblocking ein bisschen ab
  2. Android FTC weitet Ermittlungen gegen Google aus
  3. Pay-TV Paramount gibt im Streit um Geoblocking nach

Rust: Ist die neue Programmiersprache besser?
Rust
Ist die neue Programmiersprache besser?
  1. Oracle-Anwältin nach Niederlage "Google hat die GPL getötet"
  2. Java-Rechtsstreit Oracle verliert gegen Google
  3. Oracle vs. Google Wie man Geschworene am besten verwirrt

Telefonabzocke: Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
Telefonabzocke
Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
  1. Security Ransomware-Bosse verdienen 90.000 US-Dollar pro Jahr
  2. Security-Studie Mit Schokolade zum Passwort
  3. Festnahme und Razzien Koordinierte Aktion gegen Cybercrime

  1. Re: Ist doch korrekt

    M.Kessel | 02:45

  2. Re: Okay, morgen gehts los, 2019 sind wir fertig...

    jacki | 02:44

  3. Re: nein Danke

    M.Kessel | 02:32

  4. Re: Whitelisting ist nicht verboten

    M.Kessel | 02:25

  5. Re: Wieso schaffen es andere?

    glasen77 | 02:17


  1. 17:47

  2. 17:01

  3. 16:46

  4. 15:51

  5. 15:48

  6. 15:40

  7. 14:58

  8. 14:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel