Asterisk 11 mit Long-Term-Support steht zum Download bereit.
Asterisk 11 mit Long-Term-Support steht zum Download bereit. (Bild: Asterisk.org)

Freie Telefonanlage Asterisk 11 mit WebRTC und Long-Term-Support

Die freie Telefonanlagensoftware Asterisk ist in der Version 11 erschienen, die langfristig unterstützt werden soll. Wichtigste Neuerung ist die Unterstützung von WebRTC zur Echtzeitkommunikation direkt aus dem Browser.

Anzeige

Als nächstes Major-Release von Asterisk bezeichnen dessen Entwickler die neue Version Asterisk 11, die bereits in der vergangenen Woche erschienen ist. Dabei handelt es sich um eine Version mit Long-Term-Support (LTS), ähnlich wie zuvor die Version Asterisk 1.8, die im Oktober 2010 erschien. Asterisk 11 soll demnach vier Jahre lang regulär unterstützt werden, zuzüglich ein Jahr erweiterten Supports, in dem es nur noch Sicherheitsupdates geben wird. Der offizielle Support für Asterisk 11 endet erst am 25. Oktober 2017.

Die wichtigste Neuerung in Asterisk 11 ist die Unterstützung von WebRTC mit Websocket über SIP. Die von Google und Mozilla initiierte Technik wird derzeit im Rahmen von W3C und IETF standardisiert und soll eine Echtzeitkommunikation direkt im Browser ermöglichen, ohne dass es dazu Plugins bedarf. Asterisk 11 bringt dazu das Modul res_http_websocket mit, das es Javascript-Entwicklern erlaubt, direkt mit einer Telefonanlage auf Basis von Asterisk zu interagieren.

Mit DTLS-SRTP unterstützt Asterisk eine sichere Übertragung von RTP-Media-Streams, die von WebRTC und SIP-Endpunkten genutzt wird. Mit Ice, Stun und Turn wurden weitere Techniken integriert, mit denen sich auch Verbindungen mit Agenten aufbauen lassen, die hinter einem NAT-Router oder einer Firewall sitzen.

Darüber hinaus gibt es mit Motif einen neuen Channel-Treiber, der das Jingle-Protokoll und Google Talk unterstützt. Dabei integriert Motif Funktionen, die bisher über mehrere Channel verteilt waren und nutzt eine neue XMPP-Implementierung, die sich strikter an den Standard hält.

Asterisk 11 steht ab sofort unter asterisk.org zum Download bereit. Diverse Unternehmen bieten Telefonanlagen auf Basis von Asterisk an, darunter hierzulande Amooma, Ansit-Com, Astimax, IPTam, Pascom, Snom und Starface.


anybody 28. Sep 2013

Um meine Frage mal selber zu beantworten nach langer Recherche: Bei den offenen Asterisk...

finzi 05. Nov 2012

Du könntest es über ein altes (Voice?) Modem versuchen. Windows liefert eine "Wählhilfe...

XxXXXxxXxx 05. Nov 2012

Weiss jemand, wie ich in Asterisk KPLM Unterstützung erhalten kann (ohne zusätzliche...

Kommentieren



Anzeige

  1. Projektmanager (m/w)
    AISIN AW Co. LTD, Unterschleißheim Raum München
  2. Mitarbeiter IT-Support (m/w)
    Klosterfrau Berlin GmbH, Berlin
  3. IT Projektleiter (m/w)
    Hubert Burda Media, München
  4. Junior IT Systemadministrator (m/w)
    Ashfield Healthcare GmbH, Hirschberg an der Bergstraße (Raum Mannheim/Heidelberg/Weinheim)

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NUR BIS DIENSTAG: Fire HD 7 Tablet 40 EUR günstiger
    79,00€ statt 119,00€
  2. NEU: Kingsman - The Secret Service [Blu-ray]
    11,99€
  3. VORBESTELLBAR: Uncharted: The Nathan Drake Collection - Special Edition [PlayStation 4]
    79,95€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Me Pro im Hands on

    Gigasets Einstieg in den Smartphone-Markt

  2. iOS

    Jailbreak-Malware greift 225.000 Nutzerdaten ab

  3. Wettbewerbszentrale

    Abmahnung für Zalando wegen vorgetäuschter Knappheit

  4. Nextbit Robin angeschaut

    Das Smartphone mit der intelligenten Cloud

  5. Netzneutralität

    Bund will Spezialdienste für autonome Autos - egal wozu

  6. Streaming

    Amazon-Prime-Inhalte jetzt für alle herunterladbar

  7. Epic Games

    Unreal Engine 4.9 mit mehr Grafikeffekten auf Mobilegeräten

  8. Hypervisor

    OpenBSD bekommt native Virtualisierung

  9. Streamingbox

    Amazon bereitet wohl neues Fire TV vor

  10. Elliptische Umlaufbahn

    Galileo-Satelliten werden für die Forschung eingesetzt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Digiskopie ausprobiert: Ich schau dir in die Augen, Wildes!
Digiskopie ausprobiert
Ich schau dir in die Augen, Wildes!
  1. Modulo Neue Kamera belichtet nie über
  2. Obstruction-Free Photography Algorithmus entfernt störende Elemente aus Fotos
  3. Flir One Hochauflösende Wärmebildkamera für iOS und Android

Snowden-Dokumente: Die planmäßige Zerstörungswut des GCHQ
Snowden-Dokumente
Die planmäßige Zerstörungswut des GCHQ
  1. Macbooks IBM wechselt vom Lenovo Thinkpad zum Mac
  2. Liske Bitkom schließt Vorstandsmitglied im Streit aus
  3. IuK-Kommission Das Protokoll des Bundestags-Hacks

Rare Replay im Test: Banjo, Conker und mehr im Paket
Rare Replay im Test
Banjo, Conker und mehr im Paket
  1. Microsoft Warum Quantum Break nicht für Windows erscheint
  2. Xbox One DVR-Funktion erscheint vorerst nicht in Deutschland
  3. Xbox One Frische Farben für die neue Nutzerführung

  1. Ich wollte nur nicht mehr von Apple getrackt werden

    DY | 00:11

  2. Re: Exakte Zahlen statt "mehr als 3"

    Slartie | 00:07

  3. Re: H.265 mit FireTV nicht moeglich

    ustas04 | 00:07

  4. Mit 'ner Blu-Ray wäre der Aufschrei noch größer

    Schrödinger's... | 00:03

  5. Re: Und im umgekehrten Fall?

    der_wahre_hannes | 01.09. 23:49


  1. 18:29

  2. 17:52

  3. 17:08

  4. 16:00

  5. 15:57

  6. 15:40

  7. 15:25

  8. 13:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel