Anzeige
Start des Satelliten DSCVOR: Gibt es etwas zu verlieren?
Start des Satelliten DSCVOR: Gibt es etwas zu verlieren? (Bild: SpaceX)

Freie Lizenz: Elon Musk gibt Weltraumbilder frei

Start des Satelliten DSCVOR: Gibt es etwas zu verlieren?
Start des Satelliten DSCVOR: Gibt es etwas zu verlieren? (Bild: SpaceX)

Macht damit, was ihr wollt: Elon Musk hat Bilder, die SpaceX von Raumflügen gemacht hat, befreit. Erst nur ein bisschen, danach ganz.

Anzeige

Das US-Raumfahrtunternehmen Space Exploration Technologies (SpaceX) hat alle Bilder seiner Raketenstarts freigeben. Jeder kann diese Bilder nutzen. SpaceX-Chef Elon Musk gibt damit Anfragen aus dem Netz nach.

Nach dem Start des Satelliten DSCOVR im Februar hatten Internetnutzer kritisiert, dass SpaceX sich alle Nutzungsrechte an den Bildern vorbehalte. Ein Nutzer rief Musk in einem offenen Brief auf, die Bilder freizugeben.

SpaceX richtet Flickr-Präsenz ein

SpaceX richtete daraufhin eine Präsenz auf der Foto-Plattform Flickr ein. Die Bilder stellte das Unternehmen unter eine Creative-Common-Lizenz. Diese erlaubte zwar, die Bilder zu bearbeiten und zu teilen, jedoch keine kommerzielle Nutzung (CC BY-NC 2.0).

Musk kündigte den Flickr-Kanal und die Lizenzänderung auf Twitter an. Prompt fragte ein Nutzer nach, weshalb es noch eine Einschränkung und ob es etwas zu verlieren gebe, wenn SpaceX die Bilder nicht komplett freigebe. Die Antwort Musks folgt umgehend: Er habe die Bilder uneingeschränkt freigegeben, twitterte er.

Nasa-Material ist Public Domain

Vorbild ist die US-Raumfahrtbehörde National Aeronautics and Space Administration (Nasa): Deren Material - Bilder, Videos und Töne - steht unter einer freien Lizenz. Das Material gehört in die sogenannte Public Domain und darf von jedermann genutzt werden.

Musk ist ein Gegner von eifersüchtig gehütetem geistigen Eigentum: Im vergangenen Jahr gab der Elektroauto-Hersteller Tesla Motors, dessen Chef Musk ist, seine Patente frei. Das Transportsystem Hyperloop, das Musk ersonnen hat, steht ebenfalls unter einer freien Lizenz.

DSCOVR ist der erste Satellit, den SpaceX in den entfernteren Weltraum geschossen hat: Er soll am Lagrange-Punkt L1, etwa 1,5 Millionen Kilometer von der Erde entfernt, seine Position einnehmen.


eye home zur Startseite
Technikfreak 30. Mär 2015

Dumme Sprüche. Nein, es ist die Frage wie du es machst. Mit einer Agentur oder ohne...

Terence01 30. Mär 2015

Der Typ setzt wirklich neue Massstäbe auf der Welt. Er will auf dem Mars sterben, und ich...

sedremier 26. Mär 2015

Schnappschüsse für die dann Teilen-Button-Nutzer abgemahnt werden... Haben diese Bilder...

Bouncy 26. Mär 2015

Allerdings muß man einwenden, dass diese Bilder durchaus professionell gemacht wurden...

flurreh 26. Mär 2015

Ich finds auch toll, dass die ihre Raumfahrzeuge nach Science-Fiction Kram benennen...

Kommentieren



Anzeige

  1. Professional User Experience Design Services (m/w)
    Deutsche Telekom Kundenservice GmbH, Bonn
  2. Ingenieur, Informatiker, Mathematiker (m/w)
    DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Neustrelitz
  3. Softwareentwickler (m/w) Web-Services im Logistikumfeld
    PTV GROUP, Karlsruhe
  4. IT Project Manager Microsoft SharePoint (m/w)
    Infoman AG, Stuttgart

Detailsuche



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: FIFA 17 - [PlayStation 4]
    69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. Fallout 4 - Season Pass
    26,98€ (Bestpreis!)
  3. Battleborn stark reduziert
    ab 19,99€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Axanar

    Paramount/CBS erlaubt Star-Trek-Fanfilme

  2. FTTH/FTTB

    Oberirdische Glasfaser spart 85 Prozent der Kosten

  3. Botnet

    Necurs kommt zurück und bringt Locky millionenfach mit

  4. Google

    Livestreaming direkt aus der Youtube-App

  5. Autonome Autos

    Fahrer wollen vor allem ihr eigenes Leben schützen

  6. Boston Dynamics

    Spot Mini, die Roboraffe

  7. Datenrate

    Tele Columbus versorgt fast 840.000 Haushalte mit 400 MBit/s

  8. Supercomputer

    China und Japan setzen auf ARM-Kerne für kommende Systeme

  9. Patent

    Die springenden Icons von Apple

  10. Counter-Strike

    Klage gegen Wetten mit Waffen-Skins



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Mail-Verschlüsselung: EU-Kommission hat Angst vor verschlüsseltem Spam
E-Mail-Verschlüsselung
EU-Kommission hat Angst vor verschlüsseltem Spam
  1. Netflix und Co. EU schafft Geoblocking ein bisschen ab
  2. Android FTC weitet Ermittlungen gegen Google aus
  3. Pay-TV Paramount gibt im Streit um Geoblocking nach

Rust: Ist die neue Programmiersprache besser?
Rust
Ist die neue Programmiersprache besser?
  1. Oracle-Anwältin nach Niederlage "Google hat die GPL getötet"
  2. Java-Rechtsstreit Oracle verliert gegen Google
  3. Oracle vs. Google Wie man Geschworene am besten verwirrt

Telefonabzocke: Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
Telefonabzocke
Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
  1. Security Ransomware-Bosse verdienen 90.000 US-Dollar pro Jahr
  2. Security-Studie Mit Schokolade zum Passwort
  3. Festnahme und Razzien Koordinierte Aktion gegen Cybercrime

  1. Re: Einfach nicht Star Trek nennen

    Moe479 | 05:15

  2. Re: Ist doch korrekt

    M.Kessel | 02:45

  3. Re: Okay, morgen gehts los, 2019 sind wir fertig...

    jacki | 02:44

  4. Re: nein Danke

    M.Kessel | 02:32

  5. Re: Whitelisting ist nicht verboten

    M.Kessel | 02:25


  1. 17:47

  2. 17:01

  3. 16:46

  4. 15:51

  5. 15:48

  6. 15:40

  7. 14:58

  8. 14:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel