Anzeige
Die Arbeiten am Umbau zahlreicher KDE-Projekte laufen bereits.
Die Arbeiten am Umbau zahlreicher KDE-Projekte laufen bereits. (Bild: KDE)

Freie Desktops Statusbericht zum Umbau bei KDE SC veröffentlicht

Der KDE-Entwickler Sebastian Kügler hat einen umfangreichen Statusbericht zur aktuellen Entwicklung und den künftigen Plänen für den freien Desktop veröffentlicht. Unter anderem soll Qt 5 als Basis dienen und der Desktop soll nicht mehr von X11 abhängig sein. Das neue Framework erhält die Nummer 5.

Anzeige

Der KDE-Entwickler Sebastian Kügler hat in einem Blog-Posting den aktuellen Stand der Entwicklung dargestellt. Seit mehr als eineinhalb Jahren arbeitet das Team an dem nächsten großen Versionssprung der KDE-Komponenten. Das gesamte Framework wird umstrukturiert und vor allem modularisiert. Es wird unter dem neuen Namen Frameworks 5 gehandelt.

Von den sieben großen Umbauaktionen seien drei bereits abgeschlossen, schreibt Kügler. Kevin Ottens habe sich um die erste Dokumentation und die Kommunikation zwischen den Projektteilnehmern gekümmert. David Faures Aufgabe sei es gewesen, den Code in den Qt-5.0-Code zu integrieren, während Stephen Kelly bestehende Klassen entfernt und mit denen aus Qt ersetzt habe, soweit es sich um Duplikate gehandelt habe.

Code ausgemistet

Der Großteil der Arbeit stehe aber noch bevor. So sollen die Einstellungen in den Cmake-Dateien ebenso wie die Build-Macros modularisiert werden. Gleichzeitig sollen sämtliche Cmake-Dateien erfasst und inventarisiert werden. Darum kümmerten sich die Entwickler Alex Neundorf und Stephen Kelly.

Die zweite noch ausstehende Aufgabe betrifft laut Kügler die Bibliothekensammlung Kdelibs, die ebenfalls optimiert werden soll. David Faure hat bislang etwa die Hälfte des Codes bearbeitet.

Aufgeteilte Bibliotheken

Nachdem bereits viel Code Upstream bei Qt 5.0 gelandet ist, soll auch Qt 5.1 Quellcode aus dem KDE-SC-Projekt erhalten. Auch darum will sich Faure mit Hilfe der Entwickler Taigo Maciera, Richard Moore und weiterer Entwickler kümmern.

Im Zuge der geplanten Modularisierung werden auch die Kdelibs aufgeteilt. Diese Aufgabe koordiniert Kevin Ottens. Dafür müssen die Entwickler das Buildsystem jeder Bibliothek einzeln für Frameworks 5 anpassen. Dabei sollen entsprechende Abhängigkeiten entfernt werden. Hier sei bereits die Hälfte der Arbeit abgeschlossen, schreibt Kügler.

Inzwischen lasse sich Framewoks 5 mit Qt 5.0 kompilieren und die grundlegenden Dienste in Kdeinit 5 liefen bereits.

Ohne X11 und mit Wayland

Kwin und Plasma sollen künftig auch ohne X11 funktionieren, beispielsweise mit Wayland. Dazu müsse KDE SC für das Rendering weitgehend auf OpenGL zurückgreifen, anstatt wie bisher X11 zu nutzen. Zudem werde beispielsweise das API von QtQuick2 aus Qt 5.0 verwendet. Bislang seien die APIs in Libplasma2 angepasst. Allerdings stünden noch zahlreiche Aufgaben aus, schreibt Kügler in seinem Blog.

Auch der Compositor Kwin stehe vor großen Änderungen. Er soll vor allem mit Wayland funktionieren, auf Qt portiert werden und weiterhin mit X11 funktionieren. In ferner Zukunft soll Kwin aber gänzlich ohne X11 auskommen können. Das gelte aber nicht für den KDE-SC-Desktop, sondern für andere KCE-SC-Projekte wie Plasma Active.

"Es ist nicht KDE 5"

Für die Umstrukturierung der Plasma Workspaces müssten sämtliche Plasmoids auf QML portiert werden. Komplexere Widgets könnten aus einer Kombination von C++ und QML erstellt werden.

Kügler stellt nochmals klar, dass KDE die Community bezeichne. Außerdem bestehe das Projekt aus zahlreichen eigenständigen Komponenten, etwa Frameworks 5. Das Plasma Team bevorzuge beispielsweise den Namen Plasma Workspaces 2 für seine Entwicklerversion. Der Name könne sich aber noch ändern. Deshalb sei es noch kein "KDE 5".


eye home zur Startseite
Thaodan 27. Jan 2013

Vielleicht beschreibst du das ganze mal genauer (also um welchen Bug es geht etc...

Kommentieren



Anzeige

  1. JavaScript Entwickler (m/w)
    financial.com AG, München
  2. Hardware-Integrator (m/w) für den Bereich Mobilfunk-Messtechnik
    ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  3. Software Integrator (m/w) im Bereich Fahrerassistenzsysteme
    Continental AG, Lindau
  4. IT Specialist Security (m/w)
    Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. NUR HEUTE: Saturn Super Sunday
    (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. BEATS Urbeats2 In-ear Headset für 49,99€)
  2. NUR BIS MONTAG 9 UHR: The Last Stand (Limited Uncut Steelbook Edition, SATURN Exklusiv) - (Blu-ray) FSK 18
    8,99€ inkl. Versand
  3. NUR BIS MONTAG 9 UHR: Transformers 4 (Exklusive Steel Edition) - (Blu-ray)
    8,99€ inkl. Versand

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Torsploit

    Früheres Mitglied der Tor-Entwickler half dem FBI

  2. Emulation

    Windows 95 auf der Apple Watch

  3. Valve Steam

    Zwei-Faktor-Authentifizierung hilft gegen Cheater

  4. Hitman

    Patch behindert Spielstart im Direct3D-12-Modus

  5. Peter Molyneux

    Lionhead-Studio ist Geschichte

  6. Deskmini

    Asrock zeigt Rechner mit Intels Mini-STX-Formfaktor

  7. Die Woche im Video

    Schneller, höher, weiter

  8. Ransomware

    Verfassungsschutz von Sachsen-Anhalt wurde verschlüsselt

  9. Kabelnetzbetreiber

    Angeblicher 300-Millionen-Deal zwischen Telekom und Kabel BW

  10. Fathom Neural Compute Stick

    Movidius packt Deep Learning in einen USB-Stick



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ubuntu on Windows im Test: Eine neue Hassliebe auf der Kommandozeile
Ubuntu on Windows im Test
Eine neue Hassliebe auf der Kommandozeile
  1. Subsystem für Linux Microsoft entschlackt den Kernel für Ubuntu on Windows
  2. Windows 10 Neue Insider-Preview verbessert Stift-Unterstützung
  3. Windows 10 Insider Build Vorschau mit dem Windows Subsystem for Linux ist da

850 Evo v2 im Test: Samsungs neue SSDs sind kleiner und doch gleich groß
850 Evo v2 im Test
Samsungs neue SSDs sind kleiner und doch gleich groß
  1. Z410 Sandisk packt planaren TLC-Flash in seine Client-SSDs
  2. PNY CS2211 XLR8 im Test Überarbeiteter Controller trifft 15-nm-MLC-Flash
  3. MX300 Crucial bringt erste 3D-Flash-basierte SSDs noch im April

Industrie 4.0: Wenn die Fracht dem Frachter Vertrauliches erzählt
Industrie 4.0
Wenn die Fracht dem Frachter Vertrauliches erzählt
  1. Industrie 4.0 Datendesigner dringend gesucht
  2. Studie zu Digitalisierung Das Milliardenpotenzial von Industrie 4.0
  3. Alpha-Go-Schock Südkorea investiert 760 Millionen Euro in KI-Förderung

  1. [..] riskiert sogar eine plattformweite Sperre. [..]

    Dadie | 11:58

  2. Re: Nur weil es die Entwickler nicht schaffen

    KrayZee | 11:57

  3. Re: Warum ist Esperanto so selten?

    robinx999 | 11:57

  4. Re: UM hat Kabel BW geschadet

    PatrickE | 11:56

  5. Re: Der Frosch im Kochtopf ...

    Makatu | 11:54


  1. 11:42

  2. 10:08

  3. 09:16

  4. 13:13

  5. 12:26

  6. 11:03

  7. 09:01

  8. 00:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel