Anzeige
Dank QML können die KDE-Plasma-Shells vereinigt werden.
Dank QML können die KDE-Plasma-Shells vereinigt werden. (Bild: KDE/Screenshot: Golem.de)

Freie Desktops KDE-Plasma-Shells sollen vereinigt werden

Mittels QML sollen sämtliche KDE-Plasma-Arbeitsflächen - Desktop, Netbook und Active - zusammengefasst werden, was den Wechsel zwischen verschiedenen Formfaktoren erleichtern soll. Vorarbeiten dazu sind bereits zum Testen verfügbar.

Anzeige

Die Gnome-Shell und Ubuntus Unity sollen auf verschiedenen Geräten möglichst gleich aussehen, vom 30-Zoll-Monitor bis zum 7-Zoll-Tablet. Mit den Plasma-Arbeitsflächen entwickelt das KDE-Projekt mehrere Oberflächen für verschiedene große Geräte. Mit Qt 5 und QML könnten die sogenannten Shells in einer Binärdatei zusammengeführt werden. Nutzer können so je nach Anwendungszweck leichter als bisher zwischen ihnen hin und her wechseln, schreibt Aaron Seigo in seinem Blog.

Die Übergänge zwischen den Shells könnten durch Hardware-Events ausgelöst werden, etwa das Anstecken eines Monitors an ein Tablet, um von Plasma-Active zu dem Plasma-Desktop zu wechseln. Seigo schreibt, er freue sich darauf, seinen Laptop an den Fernseher anschließen zu können und auf das Plasma-Mediacenter zu wechseln.

Große Arbeiten in KDE SC 4.11

Um dieses Ziel zu erreichen, müssen sämtliche Oberflächen in QML implementiert werden. Für viele Plasma-Widgets ist das schon geschehen. Schwierige Bestandteile wie die Taskleiste, KRunner und die sogenannten Containments sollen für KDE SC 4.11 portiert werden. Unter Containments verstehen die KDE-Entwickler die Layouts, zwischen denen zum Beispiel Nutzer des Plasma-Desktop wählen können.

Die Standardarbeitsfläche hat Sebastian Kügler bereits in QML reimplementiert. Sie bietet bis auf wenige Neuerungen die gleichen Funktionen wie bisher, was eine bewusste Designentscheidung ist, wie Kügler betont. Tester können das neue Containment mit KDE SC 4.10 benutzen, was offiziell nächste Woche erscheint. Eine einfache Anleitung dazu stellt Kügler in seinem Blog bereit.

Plasma Active 5 basiert auf Qt 5

Die Tablet-Oberfläche Plasma-Active haben die Entwickler von Beginn an in QML geschrieben und die Veröffentlichung der inzwischen vierten Version ist für März geplant. Für Version 5 will sich das Entwicklerteam jedoch mehr Zeit als üblich lassen, da die KDE Frameworks 5 und Libplasma 2 als Grundlage dienen sollen.

Einen Überblick über die Arbeiten an diesen Grundlagen gab Kügler vor wenigen Tagen. Wann die anderen KDE-Arbeitsflächen mit Qt 5 als Basis veröffentlicht werden, steht noch nicht fest. Seigo ist sich jedoch sicher, dass dieser Übergang "nicht sehr aufregend" ausfallen wird.


elgooG 30. Jan 2013

Leider ist der KDE-Desktop nicht nur eine schöne sorgenfreie QML-Welt. Es tummeln sich ja...

muh3 29. Jan 2013

"Mit den Plasma-Arbeitsflächen entwickelt das KDE-Projekt mehrere Oberflächen für...

Kommentieren



Anzeige

  1. ERP-Basis Administrator (m/w)
    Kendrion (Villingen) GmbH, Villingen-Schwenningen
  2. IT-Release Projektmanager Cross-Channel SAFe (m/w)
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt
  3. Senior PHP Webentwickler (m/w) eCommerce
    item Industrietechnik GmbH, Hilden
  4. Teamleiter Application Development (m/w)
    über 3C - Career Consulting Company GmbH, Frankfurt am Main

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: Overwatch - Collector's Edition [PC/PS4/Xbox 360]
    129,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. VORBESTELLBAR: World of Warcraft: Legion (Add-On) - Collector's Edition
    79,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. JETZT VERFÜGBAR: Unravel (PC/PS4)
    je 19,99€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Micron

    Von 1Y-/1Z-DRAM-, 3D-Flash- und 3D-Xpoint-Plänen

  2. Hochbahn

    Hamburger Nahverkehr bekommt bald kostenloses WLAN

  3. ViaSat Joint Venture

    Eutelsat wird schnelleres Satelliten-Internet bieten

  4. SSDs

    Micron startet Serienfertigung von 3D-NAND-Flash

  5. TV-Kabelnetz

    Ausfall für 30.000 Haushalte bei Unitymedia

  6. Nordrhein-Westfalen

    Mehrere Krankenhäuser von Malware befallen

  7. Erneuerbare Energien

    Brennstoffzelle produziert Strom oder Wasserstoff

  8. Fitness-Apps

    Asics kauft Runkeeper

  9. Silicon Photonics

    Nanodraht-Laser sollen optische Chips wirtschaftlich machen

  10. Fallout 4

    Überarbeiteter Überlebensmodus und größere Sichtweite



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Time Machine VR angespielt: Wir tauchen mit den Monstern der Tiefe
Time Machine VR angespielt
Wir tauchen mit den Monstern der Tiefe
  1. Virtual Reality Oculus VRs Tool erkennt keine AMD-Prozessoren
  2. Unreal Engine4 Epic baut virtuelle Welt in virtueller Welt
  3. Unmandelboxing Markus Persson fliegt durch VR-Fraktaltunnel

Tails 2.0 angeschaut: Die Linux-Distribution zum sicheren Surfen neu aufgelegt
Tails 2.0 angeschaut
Die Linux-Distribution zum sicheren Surfen neu aufgelegt
  1. Linux Tails Installer in Debian und Ubuntu integriert

Künstliche Intelligenz: Alpha Go spielt wie ein Japaner
Künstliche Intelligenz
Alpha Go spielt wie ein Japaner
  1. Deepmind Mit neuronalem Netz durch den Irrgarten
  2. Nachruf KI-Pionier Marvin Minsky mit 88 Jahren gestorben
  3. OpenAI Elon Musk unterstützt Forschung an gemeinnütziger KI

  1. Re: Schön, schön, aber....

    Proctrap | 05:33

  2. Gut für meinen Lebenstraum

    Drag_and_Drop | 05:20

  3. Re: Mögliche Erklärung

    spiderbit | 05:20

  4. Re: Oh eine Frau hilft bei meinem Projekt mit....

    spiderbit | 05:04

  5. Re: Überschrift verfehlt das Thema der Studie

    spiderbit | 04:56


  1. 00:24

  2. 18:25

  3. 18:16

  4. 17:46

  5. 17:22

  6. 17:13

  7. 17:07

  8. 16:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel