Freie Codecsammlung: FFmpeg 1.1 codiert ins Opus-Format
Mit Ffmpeg 1.1 lässt sich ins Opus-Format konvertieren. (Bild: Ffmpeg)

Freie Codecsammlung FFmpeg 1.1 codiert ins Opus-Format

Das aktuelle FFmpeg 1.1 kann Audiodateien in das Opus-Format umwandeln. Außerdem wurden die Funktionen des FLAC-Encoders erweitert und die Schnittstelle zu den diversen Werkzeugen verbessert.

Anzeige

Nur zwei Monate nach der Veröffentlichung von FFmpeg 1.0 haben die Entwickler Version 1.1 freigegeben. Zu den wesentlichen Änderungen gehört die erweiterte Unterstützung für den neue Audio-Codec Opus. Außerdem lassen sich FLAC-Dateien mit 24-Bit-Audio erstellen.

Mit Änderungen an der Schnittstelle zum FFServer können die diversen Werkzeuge im Bibliotheksformat FFM2 erstellt werden. Damit sind sie unabhängiger von einer spezifischen Versionsnummer und können zudem einfacher erweitert werden.

H.264-Videos, deren Auflösung oder Pixelformate geändert wurden, werden künftig über mehrere Threads decodiert. Der Vobsub-Demuxer wurde ebenfalls so verbessert, dass IDX-SUB-Dateien abgespielt oder in andere Formate umgewandelt werden können, etwa in MKV.

Außerdem lassen sich animierte Gifs ebenso decodieren und demuxen wie Pinnacles Targa-Cinewave-Format oder weitere Video-Codecs von Silicon Graphics.

Auch eine Unterstützung für zahlreiche Untertitelformate wurde zu FFmpeg 1.1 hinzugefügt, darunter solche im Raw-Text-Format. Ein neuer Filter ermöglicht es, Untertitel in einen Videostream einzubinden, die im Libav-Format und mit dem Libavcodec erstellt wurden.

Eine umfangreiche Liste aller Änderungen haben die Entwickler in einer Liste zusammengefasst. Ffmpeg 1.1 alias Fireflower steht als Quellcode auf den Github-Servern des Projekts zum Download bereit. Die Codec- und Werkzeugsammlung wird unter der GPL und LGPL veröffentlicht.


Neuro-Chef 08. Jan 2013

Aber gut, wenn ffmpeg das jetzt auch kann (konnte es vorher nicht?!). :-)

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Network Engineer - Voice Projects (m/w)
    Bayer Business Services GmbH, Leverkusen
  2. Project Manager / Project Consultant E-Commerce (m/w)
    Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  3. IT-Spezialist (m/w) Analytik / Labor
    Phytolab GmbH & Co. KG, Vestenbergsgreuth (Großraum Nürnberg)
  4. Lead Software Architect (m/w)
    über eTec Consult GmbH, Mittelhessen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Wartungspanne

    Totalausfall bei Time Warners Internetzugängen

  2. AGB

    Amazon.de verschlechtert Bedingungen für Kreditkarte

  3. Rockstar Games

    GTA 5 wird zu groß für 12-GByte-Playstation

  4. Nach 36 Jahren

    Bundesdatenschutz wird unabhängige Behörde

  5. Lumina

    PC-BSD zeigt Fortschritte des eigenen Desktops

  6. Cloud

    Niedrigerer Preis und neue Funktionen bei Dropbox

  7. Dragon Age Inquisition

    Multiplayer mit Mikrotransaktionen

  8. Lyft

    Uber soll Konkurrenten mit unsauberen Methoden bekämpfen

  9. Enlightenment

    E19 bekommt offiziell neuen Wayland-Compositor

  10. Cybercrime

    BKA fordert Gesetze zur Ermittlung von Tor-Nutzern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



IPv6: Der holprige Weg zu neuen IP-Adressen
IPv6
Der holprige Weg zu neuen IP-Adressen
  1. Containerverwaltung Docker 1.2 erlaubt Regelung von Containerneustarts
  2. Stellenanzeige Facebook will Linux-Netzwerkstack wie in FreeBSD
  3. Für Azure Microsoft gehen US-IPv4-Adressen aus

Formel E: Motorsport zum Zuhören
Formel E
Motorsport zum Zuhören

Raspberry B+ im Test: Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
Raspberry B+ im Test
Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
  1. Erweiterungsplatinen Der Raspberry Pi bekommt Hüte
  2. Odroid W Raspberry Pi-Klon für Fortgeschrittene
  3. Eric Anholt Langsamer Fortschritt bei Raspberry-Pi-Grafiktreiber

    •  / 
    Zum Artikel