Abo
  • Services:
Anzeige
Gravis-Filiale Berlin am Ernst-Reuter-Platz
Gravis-Filiale Berlin am Ernst-Reuter-Platz (Bild: Gravis)

Freenet plant Umbau Apple-Händler Gravis will Hardware der Konkurrenz verkaufen

Ende Dezember 2012 hatte Freenet den Apple-Händler Gravis und dessen Filialnetz übernommen. In den Läden sollen bald auch Sony-Produkte und die anderer großer Elektronikhersteller zu haben sein. Bislang waren bis auf wenige Ausnahmen keine Geräte von Apples Konkurrenten bei Gravis zu bekommen.

Anzeige

Nach einem halben Jahr beginnt Freenet, seine Neuerwerbung Gravis umzubauen. Das Unternehmen soll zum zweiten Standbein neben dem Telefongeschäft werden. Dazu wird das Sortiment nach Angaben von Freenet-Chef Christoph Vilanek ausgebaut und wird künftig auch Produkte von Herstellern enthalten, die eigentlich Apples Konkurrenten sind. Den Anfang soll nach einem Bericht des Handelsblatts Sony machen. Doch dabei soll es nicht bleiben: "Unser Ziel ist es, dass Kunden in drei Jahren in den Gravis-Läden alle großen relevanten Eco-Systeme finden", sagte Freenet-Chef Christoph Vilanek.

Freenet hat ungefähr 550 eigene Filialen und bietet darüber nicht nur Mobilfunkverträge und Geräte, sondern auch jetzt schon Strom- und Kabelfernsehangebote an. Im März 2013 berichtete das Magazin Focus unter Berufung auf Vilanek, dass Verhandlungen mit dem Lizenzinhaber Apple laufen. Der Konzern wolle mit darüber entscheiden, an welchen Standorten Freenet Apple-Produkte künftig zusätzlich anbieten darf.

Mit seinem zweiten Standbein will Freenet nach Darstellung des Handelsblatts sein schleppendes Mobilfunkgeschäft stützen. "Es reicht nicht mehr, nur noch Simkarten-Verteiler zu sein", so der Freenet-Chef. Im neuen Elektroniksortiment sollen zweistellige Zuwachsraten erzielt werden. Für 2012 soll ein Umsatz von über 200 Millionen Euro aus den Geschäften von Gravis und dem Verkauf von Zubehör und Apple-Geräten erzielt werden. Freenet konnte 2012 insgesamt einen Umsatz von 3,1 Milliarden Euro erreichen. Laut Gravis-Chef Archibald Horlitz konnte Gravis seinen Umsatz 2012 mit knapp 180 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahreszeitraum um rund zehn Prozent steigern.

Die mit Horlitz Ende 2012 ausgehandelte Übernahme wurde Anfang April 2013 abgeschlossen. Gravis ist mit 28 Filialen besonders in den Innenstädten von München, Berlin, Hamburg und Stuttgart vertreten. In immer mehr deutschen Städten hat aber auch Apple mittlerweile eigene Stores aufgebaut, in denen auch Apple-Zubehör von Drittmarken angeboten wird. Nach jahrelanger Bauzeit hatte Apple zuletzt einen Store am Berliner Kurfürstendamm im denkmalgeschützten Haus Wien eröffnet.


eye home zur Startseite
Himmerlarschund... 10. Jul 2013

Die Phrase, die dir nicht einfallen ist, lautet "to stultify oneself"

NIKB 10. Jul 2013

Solche Probleme löse ich über die Garantie: Zu Apple laufen, Tauschgerät mitnehmen: Gut...

Himmerlarschund... 10. Jul 2013

Gravis hatte einige Mac Clones, die Gravision Pro Geräte sogar noch auf G3-Basis.

Husten 10. Jul 2013

also mein alter laptop von lg, so 7 jahre her, sah super aus nud hatte auch nen red dot...

ad (Golem.de) 10. Jul 2013

nimmermehr :) Mit freundlichen Grüßen ad (Golem.de)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. QSC AG, Hamburg
  2. Porsche AG, Zuffenhausen
  3. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  4. soccerwatch.TV, Essen (Home-Office möglich)


Anzeige
Top-Angebote
  1. (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkauf zzgl. 3€ Versand)
  2. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Sony STR-DN860 AV-Receiver für 355,00€ u. Star Wars...

Folgen Sie uns
       


  1. Gulp-Umfrage

    Welche Kenntnisse IT-Freiberufler brauchen

  2. HPE

    650 Millionen Dollar für den Einstieg in die Hyperkonvergenz

  3. Begnadigung

    Danke, Chelsea Manning!

  4. Android 7

    Nougat für Smartphones von Sony, Oneplus, LG und Huawei

  5. Simplygon

    Microsoft reduziert 3D-Details

  6. Nach Begnadigung Mannings

    Assange weiter zu Auslieferung in die USA bereit

  7. Startups

    Rocket will 2017 drei Firmen in Gewinnzone bringen

  8. XMPP

    Chatsecure bringt OMEMO-Verschlüsselung fürs iPhone

  9. Special N.N.V.

    Nanoxias Lüfter sollen keinerlei Vibrationen übertragen

  10. Intel

    Internet-of-Things-Plattform auf x86-Basis angekündigt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Intel Core i7-7700K im Test: Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
Intel Core i7-7700K im Test
Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
  1. Kaby Lake Intel macht den Pentium dank HT fast zum Core i3
  2. Kaby Lake Refresh Intel plant weitere 14-nm-CPU-Generation
  3. Intel Kaby Lake Vor der Vorstellung schon im Handel

Dienste, Programme und Unternehmen: Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
Dienste, Programme und Unternehmen
Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
  1. Kabel Mietminderung wegen defektem Internetkabel zulässig
  2. Grundversorgung Kanada macht Drosselung illegal
  3. Internetzugänge 50 MBit/s günstiger als 16 MBit/s

GPD Win im Test: Crysis in der Hosentasche
GPD Win im Test
Crysis in der Hosentasche
  1. FTC Qualcomm soll Apple zu Exklusivvertrag gezwungen haben
  2. Steadicam Volt Steadicam-Halterung für die Hosentasche
  3. Tastaturhülle Canopy hält Magic Keyboard und iPad zum Arbeiten zusammen

  1. Re: Mmmmh, 30 FPS

    NaruHina | 07:09

  2. Re: Quasi die Cloud zurück ins LAN holen

    Theholger | 07:09

  3. Re: das muss man allerdings vervollständigen

    sk3wy | 07:06

  4. Re: 900p im Jahr 2017

    Meisterqn | 06:57

  5. Re: Schöner Zug, aber...

    Moe479 | 04:53


  1. 19:06

  2. 17:37

  3. 17:23

  4. 17:07

  5. 16:53

  6. 16:39

  7. 16:27

  8. 16:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel