Freeflat-Webseite
Freeflat-Webseite (Bild: Golem.de)

Freenet Freeflat Handy- und Datenflatrate im Telekom-Netz für 30 Euro

Klarmobil hat unter der Freenet-Marke eine Handy- und Datenflatrate für 29,95 Euro im Monat vorgestellt. Der Freeflat-Tarif umfasst eine Datenflatrate mit einer 500-MByte-Drosselung und verwendet das Mobilfunknetz der Deutschen Telekom.

Anzeige

Im Rahmen der Handyflatrate Freeflat sind alle Gespräche in das deutsche Festnetz sowie in die vier Mobilfunknetze enthalten. Zudem gibt es eine mobile Datenflatrate, die bei Überschreiten eines monatlichen Volumens von 500 MByte auf GPRS-Bandbreite gedrosselt wird. Die maximale Bandbreite wird mit 7,2 MBit/s angegeben. Für den Tarif wird das Mobilfunknetz der Deutschen Telekom verwendet.

Diese Leistung kostet für den Kunden monatlich 29,95 Euro. Klarmobil tritt damit in Konkurrenz zur eigenen Allnet-Sparflat sowie zu den vergleichbaren Angeboten der E-Plus-Gruppe von Yourfone.de, Simyo, Blau.de und auch zum Base All-In-Tarif. Zudem ist es eine Konkurrenz zur Full Flat von Congstar, die es zeitlich begrenzt mit einer Datenflatrate gibt.

SMS-Flatrate kostet 4,95 Euro zusätzlich

Separat abgerechnet wird der SMS-Versand, eine Kurznachricht innerhalb Deutschlands kostet 9 Cent. Gegen einen Aufpreis von monatlich 4,95 Euro kann eine SMS-Flatrate dazugebucht werden, die streng genommen keine echte Flatrate ist. Denn es handelt sich dabei um eine SMS-Option mit Inklusiveinheiten. Bis zu 50.000 SMS dürfen in alle deutschen Netze ohne Aufpreis versendet werden. Durchschnittlich sind das rund 1.666 SMS pro Tag, so dass die Inklusiveinheiten für die meisten Kunden dafür ausreichen, dass keine zusätzlichen SMS-Gebühren anfallen.

Als zweite Tarifoption kann das ungedrosselte Datenvolumen verdoppelt werden. Für 4,95 Euro mehr im Monat gibt es dann ein ungedrosseltes Datenvolumen von 1 GByte mit einer Bandbreite von 7,2 MBit/s. Erst nach Überschreiten der 1-GByte-Grenze steht für den Rest des Monats das mobile Internet dann nur noch mit GPRS-Bandbreite zur Verfügung.

Die Freeflat wird von Klarmobil über die Freenet-Seite ausschließlich im Internet angeboten und kostet monatlich 29,95 Euro. Der Tarif kann wahlweise mit Zweijahresvertrag oder ohne Mindestvertragslaufzeit gebucht werden. Wer sich für die Variante ohne Mindestvertragslaufzeit entscheidet, muss eine einmalige Anschlussgebühr in Höhe von 19,95 Euro bezahlen. Wer eine Rufnummer mitbringt, erhält eine einmalige Rechnungsgutschrift von 30 Euro, die nicht ausgezahlt werden kann.


George99 08. Jun 2012

Die Frage kannst du dir mit ein wenig Überlegen auch selbst beantworten. Na gut, weil...

Kommentieren




Anzeige

  1. IT-Service Mitarbeiter (m/w) für den Anwender-Support
    DATAGROUP Köln GmbH, München
  2. System Administrator Helpdesk (m/w)
    Schwäbische Hüttenwerke Automotive GmbH, Bad Schussenried
  3. Datenbankentwickler (m/w)
    über Jobware Personalberatung, Braunschweig
  4. Datenbankentwickler (m/w)
    über Jobware Personalberatung, Großraum Hannover

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. Rubbeldiekatz [Blu-ray] [Limited Collector's Edition]
    7,97€
  2. GÜNSTIGER: Breaking Bad - Die komplette Serie (Digipack) [Blu-ray]
    74,97€
  3. NEU: 7 Tage Tiefpreise bei Amazon
    (u. a. Blu-rays: Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere 11,11€, The Scorpion King 1-3 Box 9...

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Funktechnik

    Daimler und Qualcomm vernetzen das Auto

  2. Projekt Astoria

    Algorithmen gegen Schnüffler im Tor-Netzwerk

  3. Raumfahrt

    Marsrover Curiosity sieht wieder scharf

  4. Server-Prozessor

    Intels Skylake-EX bietet 28 Kerne und sechs Speicherkanäle

  5. Berlin E-Prix

    Motoren, die nach Star Wars klingen

  6. Licht

    Indoor-Navigationssystem führt zu Sonderangeboten im Supermarkt

  7. Handmade

    Amazon bereitet Marktplatz für Handgefertigtes vor

  8. BND-Skandal

    EU-Kommissar Oettinger testet Kryptohandy

  9. BND-Affäre

    Keine Frage der Ehre

  10. Sensor ausgetrickst

    So klaut man eine Apple Watch



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



FBI-Untersuchung: Hacker soll Zugriff auf Flugzeugtriebwerke gehabt haben
FBI-Untersuchung
Hacker soll Zugriff auf Flugzeugtriebwerke gehabt haben
  1. Identitätsdiebstahl Gesetz zu Datenhehlerei könnte Leaking-Plattformen gefährden
  2. NetUSB Schwachstelle gefährdet zahlreiche Routermodelle
  3. MSpy Daten von Überwachungssoftware veröffentlicht

Windows 10 IoT Core angetestet: Windows auf dem Raspberry Pi 2
Windows 10 IoT Core angetestet
Windows auf dem Raspberry Pi 2
  1. Kleinstrechner Preise für das Raspberry Pi B+ gesenkt
  2. Artik Samsung stellt Bastelcomputer-Serie vor
  3. Hummingboard angetestet Heiß und anschlussfreudig

Yubikey: Nie mehr schlechte Passwörter
Yubikey
Nie mehr schlechte Passwörter
  1. Torrent-Tracker Eztv-Macher geben wegen feindlicher Übernahme auf
  2. Arrows NX F-04G Neues Fujitsu-Smartphone scannt die Iris
  3. Unsicheres Plugin Googles Passwort-Warnung lässt sich leicht aushebeln

  1. Re: Frickelboxen...

    elgooG | 13:31

  2. Re: Das Übertragungsprotokoll würde mich...

    derh0ns | 13:23

  3. "der unter Wachstumsschwierigkeiten leidet" - what?

    betold | 13:21

  4. Re: Genau, die brauchen unser Gas

    baz | 13:11

  5. Re: Sollen wir wirklich auf uns aufmerksam machen?

    baz | 13:06


  1. 12:15

  2. 11:28

  3. 11:11

  4. 10:25

  5. 21:43

  6. 14:05

  7. 12:45

  8. 10:53


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel