Wikileaks: wechselnde Gruppe streitbarer Organisationen
Wikileaks: wechselnde Gruppe streitbarer Organisationen (Bild: Wikileaks)

Freedom of the Press Foundation Wikileaks findet neuen Spendensammler

Die Organisation Freedom of the Press Foundation hat sich zum Ziel gesetzt, Transparenz durch Crowdfunding zu finanzieren: Sie sammelt Spenden für Wikileaks. Hinter der Organisation stehen unter anderem EFF-Gründer John Perry Barlow und der Schauspieler John Cusack.

Anzeige

Wikileaks startet einen neuen Versuch, die Spendenblockade durch die Zahlungsdienstleister Mastercard und Visa zu umgehen: Die Organisation Freedom of the Press Foundation sammelt Spenden für Wikileaks.

Die Freedom of the Press Foundation hat es sich zum Ziel gesetzt, "absetzbare Spenden für eine wechselnde Gruppe streitbarer Organisationen von öffentlichem Interesse zu sammeln - bereits existierende oder neue -, die sich damit beschäftigen, Missmanagement, Misshandlungen, Korruption, Repression und Verbrechen in den zunehmend undurchsichtig werdenden Institutionen aufzudecken". Das schreiben Danny Ellsberg und John Perry Barlow, zwei der Gründer, in der Huffington Post.

Ellsberg, Barlow, Cusack

Ellsberg hatte 1971 selbst geheime Papiere des US-Verteidigungsministeriums an die Öffentlichkeit lanciert. Barlow ist ehemaliges Mitglied der Band Grateful Dead und einer der Gründer der US-Bürgerrechtsorganisation Electronic Frontier Foundation (EFF). Mit dabei sind unter anderem noch Glenn Greenwald, Journalist bei der britischen Tageszeitung The Guardian, und der US-Schauspieler John Cusack.

Die Spendenblockade gegen Wikileaks gehe auf die Initiative der US-Abgeordneten Joe Lieberman und Peter King zurück, erklären Ellsberg und Barlow. Anders als bei den Maßnahmen, die seinerzeit gegen Ellsberg verhängt wurden, gebe es gegen diesen "Akt der Zensur" keine Einspruchsmöglichkeit. Dagegen will die Freedom of the Press Foundation vorgehen und "Transparenz durch Crowdfunding finanzieren".

Spenden für vier Organisationen

Derzeit sammelt die Freedom of the Press Foundation Spenden für vier Organisationen. Neben Wikileaks sind das Muckrock News, eine Organisation, die dabei hilft, Dokumente unter Berufung auf das US-Informationsfreiheitsgesetz zu bekommen, The Uptake, ein Angebot mit von Bürgerjournalisten erstellten Videonachrichten, sowie das National Security Archive, ein Archiv für Regierungsdokumente, die nicht mehr der Geheimhaltung unterliegen.

Nutzer können über die Website spenden, wobei sie mit Schiebereglern bestimmen, welche Organisation wie viel Geld erhält. Da die Freedom of the Press Foundation in den USA den Status der Gemeinnützigkeit hat, sind die Spenden auch steuerlich absetzbar. Gespendet werden kann über Kreditkarte.

Unterstützung aus Frankreich

Im Sommer hat bereits die französische Bürgerrechtsorganisation La Quadrature du Net Wikileaks geholfen: Über ihre Unterorganisation Fonds de Défense de la Net Neutralité (FDN2) sammelt sie Spenden für Wikileaks, die über die französische Carte-Bleue-Karte abgewickelt werden. Der Zahlungsdienstleister Groupe Carte Bleue arbeitet mit Visa und Mastercard zusammen. Diese sind vertraglich verpflichtet, Zahlungen über die Carte Bleue abzuwickeln.

Durch die Spendenblockade hat Wikileaks nach eigenen Angaben 95 Prozent seiner Einnahmen verloren und ist seither in akuter Geldnot, so dass die Organisation ihre Arbeit zeitweise einstellen musste. Kürzlich hatte sie einen Teil der von ihr veröffentlichten Dokumente, die Global Intelligence Files, hinter eine Paywall gestellt.


Henny T 17. Dez 2012

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Gemeinnuetzigkeit-der-Wau-Holland-Stiftung...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareingenieure / Softwarearchitekten (m/w)
    Accso - Accelerated Solutions GmbH, München
  2. IT System Engineer Data & Voice (m/w)
    Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  3. Entwicklungsingenieur/-in Qualitätssicherung - Software
    ZF Friedrichshafen AG, Friedrichshafen
  4. Software-Entwickler (m/w) Java
    Zühlke Engineering GmbH, München

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. Blu-rays je 7,97 EUR
    (u. a. Fast & Furious 6, Bad Neighbors, Oblivion, The Purge)
  2. 3D-Blu-rays reduziert
    (u. a. Jurassic Park 12,97€, Ich einfach unverbesserlich 1&2 für 19,97€)
  3. NEU: Samsung Ultra HD-Monitor U28D590D LED UHD TN
    327,99€ inkl. Versand

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Anhörung im Bundestag

    Leistungsschutzrecht findet Unterstützer

  2. Branchenbuch

    Was Google und Bing nicht anzeigen, ist wertlos

  3. Globales Transportnetz

    China will längsten Tunnel am Meeresgrund bauen

  4. Google

    Chrome-Support für Android 4.0 wird eingestellt

  5. Valve

    Kostenlose Source-2-Engine bietet Vulkan-Unterstützung

  6. Gitlab kauft Gitorious

    Stärkere Open-Source-Konkurrenz für Github

  7. Lenovo Vibe Shot im Hands On

    Überzeugendes Kamera-Smartphone für 350 US-Dollar

  8. Malware

    Microsoft rät, Windows-7-DVD von PC Fritz zu vernichten

  9. BQ Aquaris E4.5 angesehen

    Das erste Ubuntu-Smartphone macht Lust auf mehr

  10. Koenigsegg Regera

    Erster Hybridsupersportwagen fährt ohne Getriebe



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



MIPS Creator CI20 angetestet: Die Platine zum Pausemachen
MIPS Creator CI20 angetestet
Die Platine zum Pausemachen
  1. Raspberry Pi 2 Fotografieren nur ohne Blitz
  2. Raspberry Pi 2 ausprobiert Schnell rechnen, langsam speichern
  3. Internet der Dinge Windows 10 läuft kostenlos auf dem Raspberry Pi 2

Screamride im Test: Achterbahn mit Zerstörungsdrang
Screamride im Test
Achterbahn mit Zerstörungsdrang
  1. Test The Book of Unwritten Tales 2 Fantasywelt in rosa Plüschgefahr
  2. Test Grow Home Herzallerliebster Roboter
  3. Test Radiation Island Fantastische Spielwelt auf dem Smartphone

Raspberry Pi 2: Die Feierabend-Maschine
Raspberry Pi 2
Die Feierabend-Maschine
  1. Bastelrechner Das Raspberry Pi 2 hat viermal mehr Wumms
  2. Dual-Monitor-Betrieb VGA-Anschluss für Plus-Modelle des Raspberry Pi
  3. Bitscope Micro im Test Oszilloskop und Logic Analyzer für den Bastelrechner

  1. Re: Da muss der 5 Euro DHL-Jobber

    xmaniac | 17:45

  2. Re: Respekt..

    Oldy | 17:44

  3. Re: Beispiel für Selbstversicherung in der...

    __destruct() | 17:44

  4. Re: passt schon

    __destruct() | 17:42

  5. Re: "Die einen erstellen die Inhalte teuer,

    violator | 17:41


  1. 17:08

  2. 16:52

  3. 16:14

  4. 15:37

  5. 15:32

  6. 13:56

  7. 13:38

  8. 12:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel