Abo
  • Services:
Anzeige
Das 3.30-Euro-Smartphone Freedom 251
Das 3.30-Euro-Smartphone Freedom 251 (Bild: Ringing Bells)

Freedom 251: 3,30 Euro für ein vollwertiges Android-Smartphone

Das 3.30-Euro-Smartphone Freedom 251
Das 3.30-Euro-Smartphone Freedom 251 (Bild: Ringing Bells)

Der Name ist Programm: Das neue Android-Smartphone Freedom 251 kostet genau 251 indische Rupien - umgerechnet um die 3,30 Euro. Für den Preis eines Kaffees erhalten Käufer ein vollwertiges Smartphone mit Quad-Core-Prozessor, 4-Zoll-Display - und einem bezahlbaren Zugang zu Informationen.

Der indische Hersteller Ringing Bells hat in Indien sein Android-Smartphone Freedom 251 vorgestellt. Das Besondere an dem Gerät ist der Preis: Für nur 251 indische Rupien, umgerechnet ungefähr 3,30 Euro, erhalten Käufer ein angesichts des Preises sehr gut ausgestattetes vollwertiges Android-Smartphone. In Indien gibt es eine Reihe günstiger Smartphones, das Freedom 251 dürfte aber aktuell das günstigste sein.

Anzeige
  • Das Freedom 251 unterstützt UMTS. (Bild: Ringing Bells)
  • Der Bildschirm des Freedom 251 ist 4 Zoll groß und hat eine Auflösung von 960 x 540 Pixeln. (Bild: Ringing Bells)
Das Freedom 251 unterstützt UMTS. (Bild: Ringing Bells)

Das Display des Freedom 251 hat einen 4-Zoll-Bildschirm, der mit 960 x 540 Pixeln auflöst. Aufgrund der geringen Displaygröße kommt das Smartphone auf eine Pixeldichte von 275 ppi. Im Inneren arbeitet ein nicht näher benannter Quad-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1,3 GHz, der Arbeitsspeicher ist 1 GByte groß.

UMTS-Unterstützung und 3,2-Megapixel-Kamera

Der interne Flash-Speicher ist 8 GByte groß, ein Steckplatz für Micro-SD-Karten bis zu einer Größe von 32 GByte ist eingebaut. Die WLAN-Spezifikationen gibt der Hersteller nicht an, vermutlich dürfte sich die Spezifikation auf 802.11b/g/n beschränken. Das Freedom 251 unterstützt UMTS, LTE beherrscht das Smartphone nicht.

Auf der Rückseite ist eine Kamera eingebaut, die mit einer Auflösung von 3,2 Megapixeln immerhin für Schnappschüsse ausreichen dürfte. Die Frontkamera für Videotelefonie hat eine Auflösung von 0,3 Megapixeln. Der Akku hat eine Nennladung von 1.450 mAh, ausgeliefert wird das Freedom 251 mit Android 5.1.

Ausstattung reicht für alltägliche Aufgaben

Angesichts des Preises ist die Ausstattung des Smartphones sehr gut. Mit dem Freedom 251 dürften sich eine ganze Reihe an alltäglichen Aufgaben eines Smartphones bewältigen lassen, wie etwa E-Mails abfragen, im Internet surfen, Messenger benutzen oder auch mal ein Video schauen.

Hinter dem niedrigen Preis steht die Vision von Ringing Bells, möglichst viele Inder mit Smartphones versorgen zu wollen, um ihren Lebensstandard aufgrund der Verfügbarkeit von Nachrichten und Informationsquellen zu verbessern. Dafür spricht auch die Auswahl an vorinstallierten Anwendungen: Neben Youtube, Whatsapp und Facebook finden sich auf dem Freedom 251 auch Apps für Fischer, Bauern und zu medizinischen Themen.

Der Vorverkauf des Smartphones beginnt am 18. Februar 2016.

Nachtrag vom 19. Februar 2016, 17:13 Uhr

Die Internetseite von Ringing Bells ist aktuell nicht erreichbar, laut dem Hersteller aufgrund der Vielzahl an Seitenaufrufen. Wie uns einige Leser berichteten, gab es offenbar unterschiedlich aussehende Produktfotos des Freedom 251; unsere Aufnahmen stammen direkt von der Produktseite.

Einige Medien, unter anderem die Hindustan Times, vermuten hinter dem geringen Preis des Freedom 251 eine staatliche Unterstützung seitens der indischen Regierung. Dafür spreche etwa die Vorinstallation von Regierungs-Apps. Der Hersteller hat sich zu den Vermutungen nicht geäußert.

Nachtrag vom 29. Februar 2016, 10:13 Uhr

Neuen Informationen zufolge erscheint das Freedom 251 mit Freeme OS, einem chinesischen Android-Fork. Die aktuelle Version basiert auf Android 5.


eye home zur Startseite
Pjörn 29. Feb 2016

Warum sollte das Smartphone dadurch günstiger werden?

Rulf 21. Feb 2016

indien ist ein land mit großen sozialen gegensätzen...der ideale nährboden für...

John2k 19. Feb 2016

Kein wunder es ist eher die art und weise der updates. Immer dann wenn man es nur kurz...

Andreas_B 19. Feb 2016

Woanders heißt es dazu: "The design of the smartphone is still in question as the...

Niaxa 18. Feb 2016

Sehr originell.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Aareon Deutschland GmbH, Mainz
  2. Bundesnachrichtendienst, Großraum Köln / Bonn
  3. Swiss Post Solutions GmbH, Bamberg oder Hallstadt
  4. PLANET SPORTS GmbH, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. (Spiele und Filme mit FSK/USK 18)
  2. (u. a. Die Unfassbaren, Der unglaubliche Hulk, Nightcrawler, Olympus Has Fallen, Die Verurteilten...
  3. 35,19€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


  1. iCar

    Hardware-Experte Bob Mansfield soll Apples Auto bauen

  2. Here

    Apple soll "geheimes" Maps-Labor in Berlin betreiben

  3. Quadro P6000/P5000

    Nvidia kündigt Profi-Karten mit GP102-Vollausbau an

  4. Jahresgehalt

    Erfahrene Softwareentwickler verdienen 55.500 Euro

  5. Sync 3

    Ford bringt Carplay und Android Auto in alle 2017er-Modelle

  6. Netzwerk

    Mehrere regionale Mobilfunkausfälle bei Vodafone

  7. Hello Games

    No Man's Sky braucht kein Plus und keine Superformel

  8. Master Key

    Hacker gelangen per Reverse Engineering an Gepäckschlüssel

  9. 3D-Druck

    Polizei will Smartphone mit nachgemachtem Finger entsperren

  10. Modesetting

    Debian und Ubuntu verzichten auf Intels X11-Treiber



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wolkenkratzer: Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
Wolkenkratzer
Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
  1. Hafen Die Schauerleute von heute sind riesig und automatisch
  2. Bahn Siemens verbessert Internet im Zug mit Funklochfenstern
  3. Fraunhofer-Institut Rekord mit Multi-Gigabit-Funk über 37 Kilometer

Festplatten mit Flash-Cache: Das Konzept der SSHD ist gescheitert
Festplatten mit Flash-Cache
Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  1. Ironwolf, Skyhawk und Barracuda Drei neue 10-TByte-Modelle von Seagate
  2. 3PAR-Systeme HPE kündigt 7,68- und 15,36-TByte-SSDs an
  3. Dells XPS 13 mit Ubuntu im Test Endlich ein Top-Notebook mit Linux!

Nuki Smart Lock im Test: Ausgesperrt statt aufgesperrt
Nuki Smart Lock im Test
Ausgesperrt statt aufgesperrt

  1. rechts ist doch abgefilmt

    booyakasha | 08:10

  2. moderate Gehälter; beruf <-> job

    DerVorhangZuUnd... | 08:08

  3. Re: 40000 als Einsteiger ist normal, sogar 45000...

    PiranhA | 08:08

  4. Apple soll "geheimes" Meth-Labor in Berlin betreiben

    Wanderdüne | 08:07

  5. Hat der CCC schon vor 8 Jahren gemacht

    Lebostein | 08:07


  1. 07:37

  2. 07:18

  3. 22:45

  4. 18:35

  5. 17:31

  6. 17:19

  7. 15:58

  8. 15:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel