Abo
  • Services:
Anzeige
Frank Appel
Frank Appel (Bild: Deutsche Post)

Frank Appel: Post-Chef schlägt Robotersteuer vor

Frank Appel
Frank Appel (Bild: Deutsche Post)

Wenn Roboter den Menschen Arbeitsplätze wegnähmen, sollte man sie besteuern, sagt der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Post, Frank Appel. Bei Arbeit von Menschen könnte hingegen auf die Mehrwertsteuer verzichtet werden.

Die mit der Digitalisierung und der Industrie 4.0 verbundenen Veränderungen sind nach Ansicht des Chefs der Deutschen Post, Frank Appel, eine Chance - auch wenn Jobs verloren gingen. "Wollen wir denn wirklich auch in 50, 100 Jahren noch Arbeitsplätze anbieten, deren Inhalt darin besteht, einen einzigen Prozessschritt bei der Montage eines Handys zu erledigen?", sagte Appel der Welt am Sonntag. Menschen sollten Aufgaben übernehmen, bei denen sie unentbehrlich seien - etwa Altenpflege.

Anzeige

Appel schlägt vor, eine Robotersteuer auf Produkte zu erheben, die von Robotern zusammengebaut wurden. Damit sollten staatliche Aufgaben finanziert werden. Im Gegenzug solle Arbeit, die von Menschen geleistet wurde, mehrwertsteuerfrei sein. Als Beispiel für eine ähnliche Subvention nannte er den geringeren Mehrwertsteuersatz auf Lebensmittel.

Menschen müssten auch künftig einen regulär entlohnten Job haben können. Man dürfe die Bürger bei der Digitalisierung der Arbeit nicht alleine lassen, sondern müsse Ausbildungs- und Weiterbildungsangebote machen.

Postboten will Appel künftig mit Datenbrillen ausstatten. In den Lagerhallen des Unternehmens würden sie bereits eingesetzt, damit Mitarbeiter Produkte leichter finden könnten. Briefträger in neuen Zustellgebieten könnten sich durch solche Brillen besser zurechtfinden.

In Österreich wird eine Maschinensteuer zur Finanzierung des Sozialsystems seit Jahren diskutiert. Sozialminister Alfred Dallinger formulierte diese bereits in den 1980er Jahren. Die Diskussion darum flammte vor dem Hintergrund der Industrie-4.0-Thematik nun wieder auf. Gewinner einer solchen Wertschöpfungsabgabe wären beschäftigungsintensive Unternehmen, Verlierer Branchen mit hohem Kapitaleinsatz, analysierte der österreichische Kurier.


eye home zur Startseite
DrWatson 16. Jul 2016

Und wo ist das Problem dabei?

DrWatson 16. Jul 2016

Das gilt für jede Steuer.

DrWatson 16. Jul 2016

3 Fragen: 1) Sind Waschsalons Produktionsstätten? 2) Wenn ich zu Hause wasche zerstöre...

goto10 12. Jul 2016

Wer ist "wir" und warum hat sich "wir" nur so verrechnen können? Es ist machbar, wenn...

Prinzeumel 11. Jul 2016

Nein. Das hast du falsch verstanden. Ist ein raumschiff mit forschungsauftrag und...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Germersheim
  2. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  3. Daimler AG, Stuttgart-Untertürkheim
  4. Osmo Holz und Color GmbH & Co. KG, Göttingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-75%) 2,49€
  3. 18,99€

Folgen Sie uns
       


  1. TU Dresden

    5G-Forschung der Telekom geht in Entertain und Hybrid ein

  2. Petya-Variante

    Goldeneye-Ransomware verschickt überzeugende Bewerbungen

  3. Sony

    Mehr als 50 Millionen Playstation 4 verkauft

  4. Weltraumroboter

    Ein R2D2 für Satelliten

  5. 300 MBit/s

    Warum Super Vectoring bei der Telekom noch so lange dauert

  6. Verkehrssteuerung

    Audi vernetzt Autos mit Ampeln in Las Vegas

  7. Centriq 2400

    Qualcomm zeigt eigene Server-CPU mit 48 ARM-Kernen

  8. VG Wort Rahmenvertrag

    Unis starten in die Post-Urheberrecht-Ära

  9. Ultrastar He12

    WD plant Festplatten mit bis zu 14 Terabyte

  10. LG

    Weitere Hinweise auf Aufgabe des bisherigen Modulsystems



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gigaset Mobile Dock im Test: Das Smartphone wird DECT-fähig
Gigaset Mobile Dock im Test
Das Smartphone wird DECT-fähig

Civilization: Das Spiel mit der Geschichte
Civilization
Das Spiel mit der Geschichte
  1. Civilization 6 Globale Strategie mit DirectX 12
  2. Take 2 GTA 5 saust über die 70-Millionen-Marke
  3. Civilization 6 im Test Nachhilfestunde(n) beim Städtebau

Oculus Touch im Test: Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung
Oculus Touch im Test
Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung
  1. Microsoft Oculus Rift bekommt Kinomodus für Xbox One
  2. Gestensteuerung Oculus Touch erscheint im Dezember für 200 Euro
  3. Facebook Oculus zeigt drahtloses VR-Headset mit integriertem Tracking

  1. Re: CPU Entwicklung eh lächerlich...

    SoniX | 17:24

  2. Moodle

    v2nc | 17:24

  3. Re: Nicht kooperativ

    Missingno. | 17:22

  4. Re: Personalabteilungen sind ein Super Ziel

    Anonymouse | 17:21

  5. Streaming ist Ersatz für TV, nicht für Kino (kwt)

    MrAnderson | 17:21


  1. 17:34

  2. 17:04

  3. 16:33

  4. 16:10

  5. 15:54

  6. 15:50

  7. 15:40

  8. 15:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel