Fotoverwaltung: ACDSee für Macs schließt zur Konkurrenz auf
ACDSee 2.0 für Mac (Bild: ACD Systems)

Fotoverwaltung ACDSee für Macs schließt zur Konkurrenz auf

ACD Systems hat die zweite Generation seiner Mac-Fotoverwaltung ACDSee veröffentlicht. Zahlreiche Änderungen machen die Software nun vergleichbar zu Konkurrenten wie Lightroom und Aperture.

Anzeige

Der Arbeitsablauf in ACDSee 2.0 für Mac ähnelt Programmen wie Aperture von Apple oder Photoshop Elements beziehungsweise Lightroom von Adobe. Zunächst importiert der Anwender seine Bilder, sortiert sie und bearbeitet sie dann falls notwendig im eingebauten Editor weiter, bis er sie schließlich speichern und drucken kann.

Im Verwaltungsmodus wurde eine Massenverarbeitungsfunktion eingebaut, die schon beim Importieren der Fotos zum Beispiel von der Speicherkarte zuschlägt. Pro 2 kann die Bilder bei Bedarf automatisch verkleinern, umbenennen, Farbraumänderungen vornehmen oder zahlreiche andere, immer wiederkehrende Standardaufgaben erledigen. Die neue Schnellsuche kann auf alle Exif- und IPTC-Felder zugreifen, um in großen Bildmengen die gewünschten Fotos zu selektieren. Suchanfragen lassen sich auch speichern und auf Knopfdruck wieder aufrufen. Die Kalenderfunktion ist eine spezielle Art der Suche, die eine zeitbezogene Darstellung erlaubt.

Mit Farbmarkierungen können Fotos für die spätere Bearbeitung markiert werden. Bei großen Sammlungen schnell einmal entstehende Duplikate lassen sich mit einer neuen Funktion ausfindig machen. Der Anwender entscheidet danach selbst, wie er mit den Dubletten verfahren will.

Neue Werkzeuge für hübschere Bilder

Außerdem wurde das Interface durch eingefärbte Schieberegler aufgelockert. Außerdem lassen sich die Werkzeugpanele jetzt verschieben. Anwender, die das Programm länger verwenden, werden sich über die zahlreichen Tastenkürzel freuen, mit denen die Einstellungen im Bearbeitungsmodul von der Tastatur aus gesteuert werden können. Das spart im Gegensatz zur Bedienung der Oberfläche mit der Maus deutlich Zeit. Die neuen Werkzeuge "Klarheit" und "Soft Focus" gehen von allem die Mitteltöne der Bilder an und sollen den optischen Eindruck durch eine Kontrastveränderung verbessern beziehungsweise Strukturen glätten.

  • ACDSee 2.0 für Mac  - die neue Bearbeitungsoberfläche (Bild: ACD Systems)
  • ACDSee 2.0 für Mac  - LCE-Funktion (Bild: ACD Systems)
  • ACDSee 2.0 für Mac  - die Bildverwaltungsoberfläche (Bild: ACD Systems)
  • ACDSee 2.0 für Mac (Bild: ACD Systems)
ACDSee 2.0 für Mac - die neue Bearbeitungsoberfläche (Bild: ACD Systems)

Die LCE-Funktion (Lighting and Contrast Enhancement) soll hingegen Schatten aufhellen und schwache Kontraste aufpeppen. So können unterbelichtete Bilder in manchen Fällen noch gerettet werden.

Für Fotoprofis interessant sind die Presents. Das sind Bearbeitungseinstellungen, die gespeichert und auf Knopfdruck auf andere Bilder angewendet werden können. So lässt sich zum Beispiel ein falsch eingestellter Weißabgleich auf einer Bilderserie korrigieren. ACD Systems stellt jedem Anwender zudem 10 GByte kostenlosen Speicherplatz zur Verfügung, auf dem die Fotos ohne Werbeeinblendungen online präsentiert werden können.

ACDSee Pro 2 für Mac kostet bis zum 27. Juni rund 100 US-Dollar. Danach steigt der Preis auf rund 140 US-Dollar an. Eine kostenlose Testversion ist ebenfalls erhältlich.


fratze123 22. Jun 2012

vom einfachen weiterklicken kommt die ja nun nicht gerade zu denen.

Kommentieren



Anzeige

  1. Internationaler Produktmanager Tools & Services Software (m/w)
    Rodenstock GmbH, München
  2. Leiter Development Architectural Aspects (m/w)
    Festo AG & Co. KG, Esslingen bei Stuttgart
  3. Project Manager als Rollout-Koordinator (m/w)
    Daimler AG, Stuttgart
  4. IT Prozess- und Projektmanager/in
    Robert Bosch GmbH, Willershausen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Onlinebestellung

    Media Markt eröffnet ersten Drive-in

  2. Clang

    Kickstarter-Spiel von Neal Stephenson gescheitert

  3. Microsoft Office

    Nächstes Office wieder mit interaktivem Assistenten

  4. Shinra

    Square Enix will Spiele streamen

  5. Leicht zu reparieren

    iFixit zerlegt das iPhone 6 Plus und ist angetan

  6. Bleep und Ricochet

    Chatten ohne Metadaten

  7. Potenzielles Sicherheitsproblem

    iOS-8-Tastaturen wollen mithören

  8. Concur

    SAP zahlt 6,5 Milliarden Euro für Zukauf

  9. Speicherdienst

    Apple bringt iCloud Drive für Windows

  10. Lytro

    Lichtfeldfotografie bildet die Tiefe der Welt ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Netflix-Start in Deutschland: Der Kampf um den Video-on-Demand-Markt
Netflix-Start in Deutschland
Der Kampf um den Video-on-Demand-Markt

Test Bernd das Brot: "Dieses Spiel ist Mist"
Test Bernd das Brot
"Dieses Spiel ist Mist"
  1. The Devil's Men Lebensgefahr im Steampunk-Adventure
  2. Life is Strange Zeitmanipulation als Abenteuer
  3. Test Valiant Hearts Tapfere Herzen im Ersten Weltkrieg

DDR-Hackerfilm Zwei schräge Vögel: Mit Erotik und Kybernetik ins perfekte Chaos
DDR-Hackerfilm Zwei schräge Vögel
Mit Erotik und Kybernetik ins perfekte Chaos
  1. Miraisens Virtuelle Objekte werden ertastbar
  2. Autodesk Pteromys konstruiert Papiergleiter am Computer

    •  / 
    Zum Artikel