Anzeige
Die Instagram-App auf einem Smartphone
Die Instagram-App auf einem Smartphone (Bild: Lionel Bonaventure/AFP/Getty)

Fotosharing: Instagram schließt Sicherheitslücke

Die Instagram-App auf einem Smartphone
Die Instagram-App auf einem Smartphone (Bild: Lionel Bonaventure/AFP/Getty)

Private Fotos sind wieder privat: Instagram hat eine Sicherheitslücke geschlossen, durch die öffentlich geteilte Fotos seiner Nutzer für alle sichtbar blieben, auch wenn die Privatsphäre-Einstellungen später geändert wurden.

Anzeige

Der zu Facebook gehörende Fotosharing-Dienst Instagram hat eine Sicherheitslücke geschlossen, die es ermöglichte, dass private Fotos öffentlich einsehbar waren. Die Website Quartz hatte herausgefunden, dass öffentlich hochgeladene Bilder immer öffentlich blieben, auch wenn der Nutzer seinen Account später auf "Privat" gestellt hatte.

Ein Beispiel: Ein Nutzer hatte ein Foto über die Instagram-App hochgeladen. Seine Privatsphäre-Einstellungen hatte er auf "Öffentlich" gestellt. Das ist die Standardeinstellung bei Instagram, wenn sich ein neuer Nutzer bei dem Dienst anmeldet. Sämtliche Nutzer konnten sich das Bild anschauen. Der Inhaber des Instagram-Accounts entschied sich später, seine Einstellungen zu ändern. Seine Fotos wollte er nur noch mit den Nutzern teilen, denen er die Erlaubnis dazu gegeben hatte. Trotzdem waren seine Bilder über die URL noch für alle sichtbar.

Quartz konfrontierte Instagram mit seinen Recherchen. Das Unternehmen reagierte und änderte seine Einstellungen. Nach dem Update können Bilder über die URL öffentlich nicht mehr aufgerufen werden, wenn der Nutzer seinen Account auf "Privat" stellt. Das gelte nicht für Bilder, die während des Hochladens über andere Dienste wie Facebook und Twitter geteilt worden seien, sagte ein Sprecher. Dort gelten die Privatsphäre-Einstellungen der jeweiligen Plattform.

Sicherheitslücke über WLAN

Erst im Sommer vergangenen Jahres war eine Sicherheitslücke bei Instagram bekanntgeworden. Über öffentliche WLAN-Netze konnte auf Profile der Nutzer zugegriffen werden. Das hatte der Londoner Entwickler Steven Graham herausgefunden.

Instagram hat nach eigenen Angaben über 300 Millionen Nutzer. In den letzten neun Monaten des vergangenen Jahres hätten sich 100 Millionen neue Nutzer registriert.


eye home zur Startseite
gaelic 13. Jan 2015

private Photos gehören maximal in die "private Cloud" ...

Kommentieren



Anzeige

  1. Projektmanager (m/w)
    T-Systems International GmbH, Berlin, Bonn, Darmstadt, München, Münster
  2. Consultant (m/w) Business Intelligence (Reporting)
    T-Systems on site services GmbH, Nürnberg
  3. Webentwickler/-in
    ALPLA Werke Alwin Lehner GmbH & Co KG, Hard (Österreich)
  4. Einkäufer IT (m/w) Workplace Services
    über HRM CONSULTING GmbH, Nürnberg

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Section Control

    Bremsen vor Blitzern soll nicht mehr vor Bußgeld schützen

  2. Beam

    ISS-Modul erfolgreich aufgeblasen

  3. Arbeitsbedingungen

    Apple-Store-Mitarbeiterin gewährt Blick hinter die Kulissen

  4. Modulares Smartphone

    Project-Ara-Ideengeber hat von Google mehr erwartet

  5. Telekom-Konzernchef

    "Vectoring schafft Wettbewerb"

  6. Model S

    Teslas Autopilot verursacht Auffahrunfall

  7. Security

    Microsoft will Passwort 'Passwort' verbieten

  8. Boston Dynamics

    Google will Roboterfirma an Toyota verkaufen

  9. Oracle-Anwältin nach Niederlage

    "Google hat die GPL getötet"

  10. Selbstvermessung

    Jawbone steigt offenbar aus Fitnesstracker-Geschäft aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Formel E: Monaco-Feeling beim E-Prix in Berlin-Mitte
Formel E
Monaco-Feeling beim E-Prix in Berlin-Mitte
  1. Hewlett Packard Enterprise "IT wird beim Autorennen immer wichtiger"
  2. Roborace Roboterrennwagen fahren mit Nvidia-Computer
  3. Elektromobilität BMW und Nissan wollen in die Formel E

Moto G4 Plus im Hands on: Lenovos sonderbare Entscheidung
Moto G4 Plus im Hands on
Lenovos sonderbare Entscheidung
  1. Lenovo Moto G4 kann doch mit mehr Speicher bestellt werden
  2. Android-Smartphone Lenovos neues Moto G gibt es gleich zweimal
  3. Motorola Aktionspreise für aktuelle Moto-Smartphones

Business-Notebooks im Überblick: Voll ausgestattet, dockingtauglich und trotzdem klein
Business-Notebooks im Überblick
Voll ausgestattet, dockingtauglich und trotzdem klein
  1. Elitebook 1030 G1 HPs Core-M-Notebook soll 13 Stunden durchhalten
  2. Windows 7 und 8.1 Microsoft verlängert den Skylake-Support
  3. Intel Authenticate Fingerabdruck und Bluetooth-Smartphone entsperren PC

  1. Re: Hätte den Totalschaden meines Wagens verhindert

    crazypsycho | 04:44

  2. Re: Kann also höchstens noch 10 Jahre dauern

    WonderGoal | 03:45

  3. Re: Erschreckend

    picaschaf | 03:33

  4. Re: Der Telekom Fressesprecher informiert: Wir...

    Rulf | 03:32

  5. Re: Tesla kann auch nix

    picaschaf | 03:30


  1. 12:45

  2. 12:12

  3. 11:19

  4. 09:44

  5. 14:15

  6. 13:47

  7. 13:00

  8. 12:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel