Instagram für Android
Instagram für Android (Bild: Google)

Fotosharing Instagram für Android erschienen

Die Fotosharing-App Instagram gab es bislang nur für iOS. Nun hat das US-Softwareunternehmen Burbn auch eine Android-Version vorgestellt, die ab sofort kostenlos erhältlich ist.

Anzeige

Instagram ist eine Fotosharing-App für Smartphones und wird nun auch für Android angeboten. Mit ihr können Fotos auf Wunsch verfremdet und über mehrere soziale Netzwerke verbreitet werden. Auch einen eigenen Fotosharingdienst hat Instagram entwickelt.

  • Instagram für Android (Bild: Burbn)
  • Instagram für Android (Bild: Burbn)
  • Instagram für Android (Bild: Burbn)
  • Instagram für Android (Bild: Burbn)
  • Instagram für Android (Bild: Burbn)
  • Instagram für Android (Bild: Burbn)
  • Instagram für Android (Bild: Burbn)
Instagram für Android (Bild: Burbn)

Die Fotos werden quadratisch zugeschnitten, was als Würdigung von Kodaks Instamatic und Polaroid-Kameras verstanden werden soll. Unternehmensmitgründer Kevin Systrom sagte dem IT-Magazin Techcrunch, die App weise unter iOS mittlerweile 30 Millionen Benutzer auf, die zusammen über eine Milliarde Bilder hochgeladen haben.

Instagram kann unter Android wie auch unter iOS selbst Fotos aufnehmen oder auf bereits vorhandene Bilder auf dem Smartphone zurückgreifen. Den Bildausschnitt legt der Anwender daraufhin selbst fest und kann auch eine automatische Fotoverbesserung aktivieren, die vor allem den Kontrast anhebt. Bilderrahmen sowie zahlreiche Filter, die zum Teil altes analoges Filmmaterial nachahmen, ergänzen den Funktionsumfang.

Mit Geotags, Schlagwörtern und einer Exportfunktion für Twitter, Facebook, Posterous, Tumblr, Foursquare und E-Mail lassen sich die Bilder nun verbreiten. Eine Flickr-Exportfunktion fehlt der Android-Ausgabe. Der Instagram-eigene Sharingdienst ähnelt anderen sozialen Netzwerken und ermöglicht das "Folgen" von Nutzern, über deren neue Fotos der Anwender informiert wird. Dazu kommt die Pflege des eigenen Profils und eine Art Popularitätsindex, auf dessen Seite die Bilder gezeigt werden, die vielen Anwendern gefallen.

Instagram erfordert mindestens Android 2.2 und benötigt OpenGL ES 2 für seine Filter. Weitere Funktionen wie die Flickr-Anbindung, der Tilt-Shift-Filter und einige andere Möglichkeiten, die der Android-Ausgabe noch fehlen, sollen bald nachgerüstet werden.

Instagram für Android kann ab sofort kostenlos über Google Play heruntergeladen werden.


tiischuu 10. Apr 2012

Doch? Sony Tablet S.

Lord Gamma 05. Apr 2012

Hat er doch gesagt.

HectorFratzenbuch 04. Apr 2012

Dieser Usergruppe geht es auch am Arsc* vorbei wo ihre Daten landen, die laden ja auch...

Dr.White 04. Apr 2012

der kleine boss Wrote: Huuuurrraaaaa

Kommentieren



Anzeige

  1. Leiter (m/w) IT-Ressort Benutzerservice
    IG Metall Vorstand, Frankfurt am Main
  2. IT-Systemingenieur (m/w) Schwerpunkt Virtualisierungslösungen
    gkv informatik, Schwäbisch Gmünd
  3. Projectleader Web Solutions (m/w)
    evosoft GmbH, Nürnberg
  4. Projekt Office Mitarbeiter (m/w)
    ADAC e.V., München

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. Blu-rays unter 10 EUR
    (u. a. Inception 8,99€, Heartbreak Ridge 8,97€, Dumm und Dümmer 8,97€, Die Goonies 8,97€)
  2. 3 Blu-rays für 18 EUR
    (u. a. Insomnia, Mystic River, Tödliches Kommando, Last Man Standing)
  3. Film-Sternstunden: Box-Sets und Komplettboxen reduziert
    (u. a. Star Wars: The Complete Saga I-VI Blu-ray 71,97€, Akte X komplette Serie DVD 39,97€)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. ODST

    Gratis-Kampagne für Halo Collection wegen Bugs

  2. Medienbericht

    Axel Springer will T-Online.de übernehmen

  3. Directory Authorities

    Tor-Projekt befürchtet baldigen Angriff auf seine Systeme

  4. Zeitserver

    Sicherheitslücken in NTP

  5. Core M-5Y10 im Test

    Kleiner Core M fast wie ein Großer

  6. Guardians of Peace

    Sony-Hack wird zum Politikum

  7. Urheberrecht

    Flickr Wall Art nutzt keine CC-Bilder mehr

  8. Rohrpostzug

    Hyperloop entsteht nach Feierabend

  9. IT-Bereich

    China will ausländische Technik durch eigene ersetzen

  10. Chaton

    Samsung schaltet seinen Messenger ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



1.200-MBit-Powerline im Test: "Schatz, mach das Licht aus, das Netz ist so langsam!"
1.200-MBit-Powerline im Test
"Schatz, mach das Licht aus, das Netz ist so langsam!"

Games-Verfilmungen: Videospiele erobern Hollywood
Games-Verfilmungen
Videospiele erobern Hollywood
  1. Entwicklerpreis Summit 2014 Wiederspielbarkeit Reloaded
  2. Adr1ft Mit Oculus Rift und UE4 ins All
  3. The Game Awards 2014 Dragon Age ist bestes Spiel, Miyamoto zeigt neues Zelda

O2 Car Connection im Test: Der Spion unterm Lenkrad
O2 Car Connection im Test
Der Spion unterm Lenkrad
  1. Urteil Finger weg vom Handy beim Autofahren
  2. Urban Windshield Jaguar bringt Videospiel-Feeling ins Auto
  3. Tweak Carplay ohne passendes Auto verwenden

    •  / 
    Zum Artikel