Fotodiox Rhinocam: Sonys NEX-Kameras nehmen 140 Megapixel auf
Fotodiox Rhinocam (Bild: Fotodiox)

Fotodiox Rhinocam Sonys NEX-Kameras nehmen 140 Megapixel auf

Ein Adapter für Objektive von Mittelformatkameras ermöglicht es, mit Sonys NEX-Systemkameras Fotos mit bis zu 140 Megapixeln Auflösung aufzunehmen. Dazu wird die Kamera unabhängig vom Objektiv mehrfach verschoben.

Anzeige

Der Adapter Rhinocam von Fotodiox kann mit Objektiven der Systeme Pentax 645, Mamiya 645 und Hasselblad V ausgerüstet werden und wird mit Sonys NEX-Systemkameras verbunden. Diese Mittelformatobjektive erzeugen einen erheblich größeren Bildkreis, der eigentlich für den APS-C-Sensor in Sonys Kameras überdimensioniert ist. Der APS-C-Sensor misst 22,2 x 14,8 mm, während die Objektive für bis zu 62,4 x 46,8 mm große Sensoren (645-Format) gedacht sind.

  • Fotodiox Rhinocam (Bild: Fotodiox)
  • Fotodiox Rhinocam (Bild: Fotodiox)
  • Fotodiox Rhinocam (Bild: Fotodiox)
  • Fotodiox Rhinocam (Bild: Fotodiox)
  • Mit Fotodiox Rhinocam aufgenommenes Bild (Bild: Fotodiox)
  • Fotodiox Rhinocam ermöglicht Panoramenaufnahme. (Bild: Fotodiox)
  • Fotodiox Rhinocam im Vergleich mit DSLR-Auflösungen (Bild: Fotodiox)
Fotodiox Rhinocam (Bild: Fotodiox)

Das macht sich der Adapter zunutze. Der Fotograf verschiebt die Kamera mit Hilfe der Adapterplatte und nimmt pro Einrastposition ein Bild auf. So entsteht ein Mosaik von bis zu acht Fotos, die mit einer Software wie Adobe Photoshop am Rechner zu einem riesigen Bild zusammengesetzt werden. Bei normalen Panoramaaufnahmen wird die Kamera hingegen zusammen mit dem Objektiv bewegt. Das sorgt für perspektivische Verzerrungen. Bei der Rhinocam wird das Objektiv nicht bewegt, sondern nur die Kamera.

Wird die Sony NEX-7 verwendet, die Einzelbilder mit 24,3 Megapixeln macht, entstehen so Aufnahmen mit theoretisch 194,4 Megapixeln. Da aber eine geringfügige Überdeckung der einzelnen Aufnahmen zum Zusammensetzen erforderlich ist, werden schlussendlich Bilder mit nur 140 Megapixeln erzeugt.

Damit sich der Fotograf trotz der häppchenweisen Aufnahmetechnik vorab ein Bild der Komposition machen kann, hat der Hersteller in die Rhinocam eine Mattscheibe eingebaut, die als Sucherersatz dienen soll.

Die Fotodiox Rhinocam kostet 500 US-Dollar. Der Käufer muss sich dabei entscheiden, mit welchem Objektivbajonett (Pentax 645, Mamiya 645 oder Hasselblad V) die Adapterplatte ausgestattet werden soll.


Kommentieren



Anzeige

Anzeige

  1. SAP-Modulbetreuer (m/w) Rechnungswesen und Controlling
    HiPP-Werk Georg Hipp OHG, Pfaffenhofen (Raum Ingolstadt)
  2. Business Analyst SAP (m/w)
    CSL Behring GmbH, Marburg
  3. Software-Entwickler/in für IT-Lösungen im Bereich Vernetztes Fahrzeug / Telematiksysteme
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  4. Systemadministrator (m/w) Windows
    KDO Personaldienste, Oldenburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Software Development Kit

    Linux-Support und geringere Latenz für Oculus Rift

  2. Big Brother Awards

    Österreich prämiert die EU Kommission und Facebook

  3. iFixit

    Touch-ID-Sensor im iPad mini 3 mit Klebstoff befestigt

  4. Illegales Streaming

    Razzien gegen Betreiber von Kinox.to

  5. Android 4.4.2

    Kitkat-Update für Motorola Razr HD wird verteilt

  6. Galaxy Note 4

    4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat

  7. Archos 50 Diamond

    LTE-Smartphone mit Full-HD-Display für 200 Euro

  8. Test Dreamfall Chapters Book One

    Neue Episode von The Longest Journey

  9. iPad Air 2 im Test

    Toll, aber kein Muss

  10. Nocomentator

    Filterkiste blendet Sportkommentare aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Ubuntu 14.10: Zum Geburtstag kaum Neues
Ubuntu 14.10
Zum Geburtstag kaum Neues
  1. Thomas Voß "Mir ist in zwei Jahren relevanter als Wayland"
  2. Ubuntu Unity 8 soll Standard in 16.04 werden
  3. Ubuntu Unity-Lockscreen-Bug kann Passwort verraten

Spacelift: Der Fahrstuhl zu den Sternen
Spacelift
Der Fahrstuhl zu den Sternen
  1. Raumfahrt Mondrover Andy liefert Bilder für Oculus Rift
  2. Geheimmission im All Militärdrohne X-37B nach Langzeiteinsatz gelandet
  3. Raumfahrt Indische Sonde Mangalyaan erreicht den Mars

3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte
  2. Deltadrucker Magna Japanisches Unternehmen zeigt Riesen-3D-Drucker
  3. 3D-Technologie US-Armee will Sprengköpfe drucken

    •  / 
    Zum Artikel