Fotobearbeitung Lightroom 4 mit Fotobuchfunktion ist fertig

Adobe hat seine Fotoverwaltung und -verbesserungssoftware Lightroom 4 fertiggestellt. Neu ist unter anderem die Möglichkeit, Fotobücher zu erstellen. Diese können ab jetzt beim Fotobuchdienstleister Blurb bestellt werden.

Anzeige

Was Nutzer der Apple-Fotoverwaltungsprogramme iPhoto und Aperture schon länger können, wird ab Version 4 auch Nutzern von Lightroom möglich sein: die Erstellung eigener Fotobücher direkt im Programm und ohne den Umweg über eine separate Software eines Fotobuchdienstleisters. Der erste Partner dazu ist das amerikanische Unternehmen Blurb. Alternativ ist aus Lightroom 4 auch die Ausgabe des Buchs als PDF möglich, so dass bei anderen Fotobuchherstellern bestellt werden kann. Allerdings gibt es bisher nur wenige, die PDFs annehmen.

Zur Erstellung des Fotobuchs steht in Lightroom 4 neben dem bisherigen Druckmodul eine Rubrik "Buch" zur Verfügung. Dort kann zunächst gewählt werden, ob das Werk bei Blurb bestellt oder als PDF ausgegeben werden soll. Die bei Blurb bestellbaren Buchgrößen können direkt ausgewählt werden. Für PDFs stehen in der derzeit veröffentlichten Betaversion nur die gleichen Größen zur Verfügung - obwohl nicht alle deutschen Anbieter Bücher in diesen Maßen ausgeben können. Neben der Größe können für Blurb auch direkt weitere Buchcharakteristika wie etwa die Einbandart gewählt werden.

Große Auswahl an Layoutvorlagen

Das Einfügen von Fotos ist sehr einfach: Sind schon Bilder im Bibliotheksmodul ausgewählt worden, werden sie direkt in das Buch übernommen. Noch praktischer ist die Verwendung von Sammlungen, da dann auch die Reihenfolge der Fotos flexibel festgelegt werden kann. Für das Layout stehen viele Vorlagen bereit. Diese sind - ähnlich wie aus der Software der Fotobuchhersteller gewohnt - nach der Anzahl der Fotos pro Seite sortiert. Die Layouts können entweder pro Seite oder für das ganze Buch auf einmal zugewiesen werden. Individuell angepasst werden können sie jedoch - ähnlich wie bei iPhoto - noch nicht. Immerhin können die Hintergründe für die Seiten frei gewählt werden: Entweder kann dazu ein Bild oder eine Farbe eingesetzt werden. Auch das Zuweisen eines Hintergrunds für das gesamte Buch ist möglich.

  • In der Version 4 der Fotoverwaltung und -verbesserungssoftware Lightroom können nun auch Fotobücher erstellt werden. (Adobe/Screenshot: Petra Vogt)
  • Der erste Schritt bei der Fotobucherstellung ist die Auswahl der Ausgabe: Der Druckdienstleister Blurb oder PDF stehen dabei zur Verfügung. (Adobe/Screenshot: Petra Vogt)
  • Für das Layout steht eine Vielzahl von Vorlagen bereit. Diese sind nach Anzahl der zu verwendenden Fotos sortiert. (Adobe/Screenshot: Petra Vogt)
  • Bei eingefügten Bildern kann der Ausschnitt mit einer Zoom-Funktion bequem verändert werden. (Adobe/Screenshot: Petra Vogt)
  • Neben Bildern kann auch Text ins Buch integriert werden. Dazu stehen umfangreiche Formatierungsmöglichkeiten zur Verfügung. (Adobe/Screenshot: Petra Vogt)
In der Version 4 der Fotoverwaltung und -verbesserungssoftware Lightroom können nun auch Fotobücher erstellt werden. (Adobe/Screenshot: Petra Vogt)

Ist eine Layoutvorlage als Vorgabe ausgewählt, wird mit einem Klick auf den Button "Auto-Layout" sehr bequem das komplette Buch erstellt. Vor allem für Fotobücher mit einheitlicher Gestaltung der Seiten ist dies deutlich schneller und komfortabler als bei der Nutzung der kostenlosen Erstellungsprogramme der Fotobuchanbieter.

Umfangreiche Bild- und Textbearbeitung

Bei eingefügten Bildern kann der Ausschnitt mit einer Zoomfunktion bequem verändert werden. Eine Auflösungswarnung benachrichtigt, falls das Buch nicht mehr gut gedruckt werden kann. Ein besonderer Vorteil im Vergleich zu Fotobuchanbietern ist die nahtlose Integration mit Adobe-Bildbearbeitungsprogrammen wie Photoshop: Werden Bilder zwischenzeitlich noch geändert, werden sie auch im Buch aktualisiert.

Neben Bildern kann auch Text eingefügt werden. Dazu stehen umfangreiche Formatierungsmöglichkeiten zur Verfügung. So können zum Beispiel die Deckkraft und der Zeilenabstand sehr fein geregelt werden. Auch kann der komplette Text für das gesamte Buch markiert werden. Das bieten die meisten Fotobuchhersteller in ihrer eigenen kostenlosen Software nicht.

Buchbestellung mit einem Klick

Ist das Buch fertiggestellt, kann es mit einem Klick an Blurb gesendet werden. Bestellt werden muss es dann von der Website des Fotobuchdienstleisters.

Verbesserte Fotobearbeitung

Bereits in der Betaversion von Lightroom 4 enthalten war die Funktion "Highlight and Shadow Recovery", die Details in besonders dunklen und hellen Bereichen hervorhebt. Gleiches gilt für den Weißabgleichpinsel, mit dem sich der Weißabgleich in bestimmten Regionen eines Bildes fein anpassen lässt. Mit weiteren lokalen Werkzeugen ist es möglich, Rauschen und Moiré-Muster in einzelnen Bildteilen anzupassen. Soft-Proofing zeigt, wie ein mit farbkalibrierten Druckern ausgegebenes Bild aussehen wird.

Was die Verwaltung von Fotos angeht, so unterstützt Lightroom 4 die Suche und Gruppierung anhand von Ortsangaben in den Fotos und zugewiesenen Orten. Auch Daten aus Kameras mit GPS kann Lightroom 4 anzeigen. Darüber hinaus erhält Lightroom 4 erweiterte Verwaltungsfunktionen für Videos. Diese können in der Software betrachtet, editiert und verändert werden. Zudem können Videoclips direkt auf Facebook und Flickr veröffentlicht werden.

Adobe Lightroom 4 kann ab sofort für 149 US-Dollar im Adobe Store erworben werden. Upgrades von älteren Versionen kosten 79 US-Dollar.

Die Betaversion von Adobe Lightroom 4 steht unter labs.adobe.com für Windows und Mac OS X zum Download bereit. Diese kann bis zum 31. März 2012 ausprobiert werden.


Sheldor 06. Mär 2012

LR 3 hat eigendlich immer um die 300,- ¤ gekostet, ist zum "Abverkauf" aber seit einigen...

s1ou 06. Mär 2012

Danke für den Link

Kommentieren



Anzeige

Anzeige

  1. Web-Entwickler (m/w)
    NEXUS Netsoft, Langenfeld
  2. Softwareentwickler (m/w)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  3. Netzwerk Administrator (m/w)
    Loyalty Partner Solutions GmbH, keine Angabe
  4. IT-Programmmanager/-in für komplexe Softwareeinführungsprojekte
    Dataport, Hamburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

  2. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro

  3. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung

    AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte

  4. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  5. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen

  6. Cridex-Trojaner

    Hamburger Senat bestätigt großen Schaden durch Malware

  7. Ubuntu 14.04 LTS im Test

    Canonical in der Konvergenz-Falle

  8. Überwachung

    Snowden befragt Putin in Fernsehinterview

  9. Bleichenbacher-Angriff

    TLS-Probleme in Java

  10. Cyanogenmod-Smartphone

    Oneplus One kann nur auf Einladung bestellt werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Test Fifa Fußball-WM Brasilien 2014: Unkomplizierter Kick ins WM-Finale
Test Fifa Fußball-WM Brasilien 2014
Unkomplizierter Kick ins WM-Finale

Am 8. Juni 2014 bezieht die deutsche Nationalmannschaft ihr Trainingslager "Campo Bahia" in Brasilien, um einen Anlauf auf den Gewinn des WM-Pokals zu nehmen. Wer sichergehen will, dass es diesmal mit dem Titel klappt, kann zu Fifa Fußball-WM Brasilien 2014 greifen.

  1. Fifa WM 2014 Brasilien angespielt Mit Schweini & Co. nach Südamerika
  2. EA Sports Fifa kickt in Brasilien 2014

OpenSSL: Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed
OpenSSL
Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed

Der Heartbleed-Bug in OpenSSL dürfte wohl als eine der gravierendsten Sicherheitslücken aller Zeiten in die Geschichte eingehen. Wir haben die wichtigsten Infos zusammengefasst.

  1. OpenSSL OpenBSD mistet Code aus
  2. OpenSSL-Lücke Programmierer bezeichnet Heartbleed als Versehen
  3. OpenSSL-Bug Spuren von Heartbleed schon im November 2013

A Maze 2014: Tanzen mit der Perfect Woman
A Maze 2014
Tanzen mit der Perfect Woman

Viele Spiele auf dem Indiegames-Festival A Maze 2014 wirkten auf den ersten Blick abwegig. Doch die kuriosen Konzepte ergeben Sinn. Denn hinter Storydruckern, Schlafsäcken und virtuellen Fingerfallen versteckten sich erstaunlich plausible Spielideen.

  1. Festival A Maze Ist das noch Indie?
  2. Test Cut The Rope 2 für Android Grün, knuddlig und hungrig nach Geld
  3. Indie-Game NaissanceE Wenn der Ton das Spiel macht

    •  / 
    Zum Artikel