Fortaleza Glasses: Microsofts Antwort auf die Google-Brille?
Fortaleza Glasses - so könnte eine Microsoft-Brille eingesetzt werden. (Bild: Scribd/Screenshot: Golem.de)

Fortaleza Glasses Microsofts Antwort auf die Google-Brille?

Microsoft könnte an einer eigenen Datenbrille arbeiten, den "Fortaleza Glasses". Erwähnt wird die Microsoft-Brille in einem Dokument zur Xbox 720, mit der sie auch zusammenarbeiten soll.

Anzeige

Die "Fortaleza Glasses" sollen die Interaktion mit der Welt revolutionieren. So heißt es zumindest in einem Dokument, das von Microsoft stammen soll und neben einer neuen Microsoft-Spielekonsole auch die Microsoft-Brille erwähnt. Sie soll die digitale Welt nahtlos mit der realen verbinden. Etwas mehr Glaubwürdigkeit hat das Dokument dadurch erlangt, dass es mittlerweile von Scribd verschwunden ist - auf Drängen einer für Microsoft arbeitenden Kanzlei.

Microsofts mögliche Konkurrenz zur Google-Brille (Project Glass) klingt nach einer Kombination aus Datenbrille und Videobrille/Heads-up-Display. Sie ist offenbar nicht nur für Augmented-Reality-Anwendungen gedacht, bei denen Informationen ins Blickfeld des Anwenders zu seiner direkten Umwelt eingeblendet werden. Sie soll auch ein virtueller Großbildschirm für Multimediainhalte sein.

Sollte das wohl im August 2010 erschienene Dokument echt sein und noch stimmen, so will Microsoft im Jahr 2014 die erste Version der Fortaleza Glasses auf den Markt bringen. Die WLAN-fähige Brille soll dann zu einer Revolution im Wohnzimmer führen, da etwa Videospielgegner nicht mehr auf die Leinwand beschränkt sind.

2015 könnte dann dem Dokument zufolge eine Variante folgen, die für den mobilen Einsatz über Mobilfunknetze gedacht ist und dann auch unterwegs kontextuelle Infos zu im Sichtfeld des Nutzers befindlichen Objekten und Orten einblendet. Das soll auch irgendwann die Google-Brille können, sie beschränkt sich aber derzeit noch auf die Einblendung weniger Informationen am Rande des Sichtbereichs.


Turkishflavor 08. Mär 2014

also, ich habe es nicht vergessen. Wir werden sehen, was dieses Jahr passieren wird...

spmedia 19. Jun 2012

nein apple hat das konzept vor 2 Jahren erfunden ;) (jetzt weiß ich warum die apple hater...

y.m.m.d. 19. Jun 2012

Zwergnase 19. Jun 2012

Töten in Videospielen wäre dann so realitisch wie nie zuvor. Genial!!!

Kommentieren



Anzeige

  1. Teamleiter Java Softwareentwicklung (m/w)
    über HRM CONSULTING GmbH, Berlin
  2. Abteilungsleiter/in
    Robert Bosch GmbH, Renningen
  3. IT-Prozess- und Anwendungsberater (m/w) Produktinformationsmanagement
    TRUMPF GmbH + Co. KG, Ditzingen (bei Stuttgart)
  4. Systemadministrator (m/w) Windows
    KDO Personaldienste, Oldenburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Software Development Kit

    Linux-Support und geringere Latenz für Oculus Rift

  2. Big Brother Awards

    Österreich prämiert die EU Kommission und Facebook

  3. iFixit

    Touch-ID-Sensor im iPad mini 3 mit Klebstoff befestigt

  4. Illegales Streaming

    Razzien gegen Betreiber von Kinox.to

  5. Android 4.4.2

    Kitkat-Update für Motorola Razr HD wird verteilt

  6. Galaxy Note 4

    4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat

  7. Archos 50 Diamond

    LTE-Smartphone mit Full-HD-Display für 200 Euro

  8. Test Dreamfall Chapters Book One

    Neue Episode von The Longest Journey

  9. iPad Air 2 im Test

    Toll, aber kein Muss

  10. Nocomentator

    Filterkiste blendet Sportkommentare aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Ubuntu 14.10: Zum Geburtstag kaum Neues
Ubuntu 14.10
Zum Geburtstag kaum Neues
  1. Thomas Voß "Mir ist in zwei Jahren relevanter als Wayland"
  2. Ubuntu Unity 8 soll Standard in 16.04 werden
  3. Ubuntu Unity-Lockscreen-Bug kann Passwort verraten

Spacelift: Der Fahrstuhl zu den Sternen
Spacelift
Der Fahrstuhl zu den Sternen
  1. Raumfahrt Mondrover Andy liefert Bilder für Oculus Rift
  2. Geheimmission im All Militärdrohne X-37B nach Langzeiteinsatz gelandet
  3. Raumfahrt Indische Sonde Mangalyaan erreicht den Mars

3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte
  2. Deltadrucker Magna Japanisches Unternehmen zeigt Riesen-3D-Drucker
  3. 3D-Technologie US-Armee will Sprengköpfe drucken

    •  / 
    Zum Artikel