Anzeige
Schlage-Primus-Schlüssel
Schlage-Primus-Schlüssel (Bild: Datagram/Creative Commons Attribution 3.0)

Forscher 3D-Drucker macht Sicherheitsschlüssel nach

Zwei MIT-Studenten haben einen Weg gefunden, einen eigentlich als besonders kopiersicher geltenden Schlüssel mit zwei Bärten nachzumachen. Dazu genügte ihnen ein Scan des Schlüssels und ein 3D-Drucker.

Anzeige

3D-Drucker sorgten in der vergangenen Zeit für viel Wirbel: Nicht nur, dass sich damit funktionsfähige Waffen erstellen lassen - nun haben zwei Forscher laut der Zeitung Forbes auch bewiesen, dass man mit ihnen Schlüssel nachbauen kann, die selbst bei aufwendigen Schlössern funktionieren.

Die Studenten David Lawrence und Eric Van Albert haben sich aus Demonstrationszwecken den Hersteller Schlage und dessen Schlüsselsystem Primus ausgesucht. Dessen Schlüssel sehen etwas anders aus als gewohnt. Die Hochsicherheitsschlüssel sind mit zwei Bartreihen ausgerüstet. Die zweite Zahnreihe macht den Schlüssel schwer kopierbar, da es entsprechende Rohlinge nur vom Hersteller gibt und auch nur der die dafür erforderlichen Maschinen besitzt. Der herkömmliche Schlüsselmacher kann sie nicht nachbauen.

Die Studenten demonstrierten ihre Herangehensweise auf dem Defcon-Kongress. Zunächst wurde der Schlüssel mit einem Flachbettscanner von beiden Seiten eingelesen. Aus diesen Bildern wurde dann nachträglich eine 3D-Datei erstellt, die dem Drucker übergeben wurde. Bei diesem Angriff müsste jedoch immer noch der Schlüssel in die Hände der Einbrecher fallen. Die Studenten überlegten deshalb, ob vielleicht auch ein Foto statt des Scans ausreichen würde, und tatsächlich: Auch damit ließen sich eine 3D-Datei und der passende Schlüssel herstellen.

Die Schlüssel druckten die beiden Forscher übrigens gar nicht selbst aus, sondern sendeten die Daten an Druckdienstleister. Bei Shapeways soll der Spaß 5 US-Dollar gekostet haben. Das Resultat: ein funktionierender Kunststoffschlüssel. Bei i.Materialise kostete die Kopie aus Titan 150 US-Dollar, und auch die öffnete das Schloss. Wie Schlosshersteller und Sicherheitsfirmen mit dieser potenziellen Bedrohung umgehen, ist ungewiss. Vermutlich helfen auf Dauer keine mechanischen, sondern nur noch elektronische oder gar biometrische Lösungen im Schlüssel.


eye home zur Startseite
holminger 09. Aug 2013

Nimm mal den Mund nicht zu voll. Komplett sicher ist eine Illusion.

tbxi 08. Aug 2013

Windows wird auch eher kopiert als verkauft, trotzdem ist Microsoft immer noch nicht Pleite.

HerrMannelig 08. Aug 2013

wie soll das funktionieren?

Andre S 08. Aug 2013

Es ging auch nie darum eine tolle Leistung zu präsentieren. Ganz im gegenteil es sollte...

planet_irata 08. Aug 2013

Leider fehlt dem Artikel ein entscheindender Teil (s. http://www.heise.de/newsticker...

Kommentieren



Anzeige

  1. Funktions- und SW-Entwickler/-in für Value Added Functions
    Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Projektleiter/in - Frontend, Backend
    Bosch Engineering GmbH, Abstatt
  3. Graduate Research Assistant / Research Associate (m/w) at the Chair of Complex and Intelligent Systems
    Universität Passau, Passau
  4. Ingenieur, Informatiker, Mathematiker (m/w)
    DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Neustrelitz

Detailsuche



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. Fallout 4 - Season Pass
    26,98€ (Bestpreis!)
  2. VORBESTELLBAR: Gran Turismo Sport - Steel Book Edition [PlayStation 4]
    79,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. Gaming-Neuheiten und Deals zur E3

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       

  1. Axanar

    Paramount/CBS erlaubt Star-Trek-Fanfilme

  2. FTTH/FTTB

    Oberirdische Glasfaser spart 85 Prozent der Kosten

  3. Botnet

    Necurs kommt zurück und bringt Locky millionenfach mit

  4. Google

    Livestreaming direkt aus der Youtube-App

  5. Autonome Autos

    Fahrer wollen vor allem ihr eigenes Leben schützen

  6. Boston Dynamics

    Spot Mini, die Roboraffe

  7. Datenrate

    Tele Columbus versorgt fast 840.000 Haushalte mit 400 MBit/s

  8. Supercomputer

    China und Japan setzen auf ARM-Kerne für kommende Systeme

  9. Patent

    Die springenden Icons von Apple

  10. Counter-Strike

    Klage gegen Wetten mit Waffen-Skins



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Mail-Verschlüsselung: EU-Kommission hat Angst vor verschlüsseltem Spam
E-Mail-Verschlüsselung
EU-Kommission hat Angst vor verschlüsseltem Spam
  1. Netflix und Co. EU schafft Geoblocking ein bisschen ab
  2. Android FTC weitet Ermittlungen gegen Google aus
  3. Pay-TV Paramount gibt im Streit um Geoblocking nach

Rust: Ist die neue Programmiersprache besser?
Rust
Ist die neue Programmiersprache besser?
  1. Oracle-Anwältin nach Niederlage "Google hat die GPL getötet"
  2. Java-Rechtsstreit Oracle verliert gegen Google
  3. Oracle vs. Google Wie man Geschworene am besten verwirrt

Telefonabzocke: Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
Telefonabzocke
Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
  1. Security Ransomware-Bosse verdienen 90.000 US-Dollar pro Jahr
  2. Security-Studie Mit Schokolade zum Passwort
  3. Festnahme und Razzien Koordinierte Aktion gegen Cybercrime

  1. Re: Ist doch korrekt

    M.Kessel | 02:45

  2. Re: Okay, morgen gehts los, 2019 sind wir fertig...

    jacki | 02:44

  3. Re: nein Danke

    M.Kessel | 02:32

  4. Re: Whitelisting ist nicht verboten

    M.Kessel | 02:25

  5. Re: Wieso schaffen es andere?

    glasen77 | 02:17


  1. 17:47

  2. 17:01

  3. 16:46

  4. 15:51

  5. 15:48

  6. 15:40

  7. 14:58

  8. 14:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel