Fonepad im Test Das Tablet am Ohr

Mit dem 7-Zoll-Tablet namens Fonepad von Asus lässt sich tatsächlich wie mit einem Smartphone telefonieren. Das äußerst preisgünstige Gerät ist gut mit Hardware ausgestattet. Gespart hat Asus aber mindestens an einer falschen Stelle.

Anzeige

Das Fonepad von Asus trägt seinen Namen zu Recht: Das 7-Zoll-Tablet kann tatsächlich zum Telefonieren ans Ohr gehalten werden. Im Inneren läuft ein SoC von Intel. Der sorgt einerseits für eine lange Akkulaufzeit, anderseits für extrem lange Ladezeiten bei großen Apps. Das Fonepad ist mit 230 Euro äußerst günstig. An welchen Stellen Asus gespart hat, zeigt unser Test.

Seit uns Asus vor zwei Wochen das Testmuster des Fonepads zur Verfügung gestellt hat, haben wir drei Updates installiert. Asus ist für seine zeitnahen und regelmäßigen Aktualisierungen bekannt. Für Anwender ist das gut, für den Tester hingegen enervierend. Denn mit jedem Update wurde die Leistung des Tablets etwas besser und bisherige Benchmarks wurden teilweise hinfällig. Anfangs stellten wir noch deutliche Ruckler im Browser fest, die sind inzwischen weg. Selbst Videos und rechenintensive Spiele laufen weitgehend ruckelfrei.

  • Die Auflösung des Displays beträgt 1.280 x 800 Bildpunkte. (Screenshot: Golem.de)
  • Die CPU stammt von Intel und erscheint dem Betriebssystem dank Hyperthreading als Zweikernprozessor. (Screenshot: Golem.de)
  • Asus hat inzwischen zahlreiche Updates nachgereicht, die die Leistung verbessern. (Screenshot: Golem.de)
  • Im Geekbench-Benchmark schneidet es unterdurchschnittlich ab, trotzdem läuft Android flüssig. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Systemeinstellungen hat Asus angepasst. (Screenshot: Golem.de)
  • Mit dem "Outdoor Modus" lässt sich der standardmäßig dunkel eingestellte Bildschirm aufhellen. (Screenshot: Golem.de)
  • Android ist in Version 4.1.2 installiert. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Einstellungen für das UMTS-Modul (Screenshot: Golem.de)
  • Mit dem Fonepad lässt sich wie mit einem Smartphone telefonieren. (Screenshot: Golem.de)
  • Das Fonepad von Asus (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Das Fonepad von Asus (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Das Fonepad von Asus (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Das Fonepad von Asus (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Das Fonepad von Asus (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Das Fonepad von Asus (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
Mit dem Fonepad lässt sich wie mit einem Smartphone telefonieren. (Screenshot: Golem.de)

Die Optimierungen sorgen dafür, dass Android 4.1.2 alias Jelly Bean immer besser auf einem SoC von Intel läuft. Der als Atom Z2420 bezeichnete Prozessor hat nur einen Kern, zeigt sich dem Betriebssystem aber mit Hyperthreading wie ein Dual-Core-Prozessor. Die CPU kann mit bis zu 2 GHz getaktet werden, Asus hat die Taktrate aber auf 1,2 GHz begrenzt. Dank der Optimierungen von Asus ist von der niedrigen Taktrate im Normalbetrieb kaum etwas zu spüren.

Bei den Ladezeiten hingegen zeigen sich die Schwächen des Atom-Chips: Während Angry Birds auf beiden Geräten in etwa gleich schnell startet, dauerte es bei dem umfangreicheren Nova 3 auf dem Fonepad merklich länger, bis wir spielen können. Allerdings gibt das schwächere Ergebnis des Fonepad im Geekbench-Benchmark mit 570 Punkten im Vergleich zum Nexus 7 mit der fast doppelten Punktzahl von 1.280 Punkten nicht die tatsächliche Leistung der Intel-CPU wieder, sondern nur die Nutzung der zwei beziehungsweise der vier Kerne. Bei unseren Benchmark-Tests erhitzte sich das Fonepad gar nicht.

Lange, lange Laufzeit 

Clusternate 03. Jun 2013

Das Problem bei deinem Wunschandy ist die Größe des Handy. Es ist kaum möglich 2000mAh in...

d1m1 01. Jun 2013

Du kannst mit den Samsung Tabs auch telefonieren, zumindest mit dem Galaxy Tab 2 7.0...

jejo 01. Jun 2013

Das hat niemand gesagt. Das hat niemand verlangt. So wird das nix mit dem Diskturieren.

peterkleibert 31. Mai 2013

Muss jeder seinen geistign Müll im Netz abladen?

Huschel 30. Mai 2013

Nein.

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Softwareentwickler (m/w) Java EE
    Faktor Zehn AG, München und Köln
  2. Mitarbeiter/in im Bereich Informationstechnologie/IT Service
    Toho Tenax Europe GmbH, Heinsberg-Oberbruch und Wuppertal
  3. Entwickler (m/w) SAP WM / LES (Warehouse Management)
    PAUL HARTMANN AG, Heidenheim
  4. Entwicklungsingenieur (m/w) Systemarchitektur / Systems Engineering
    Diehl BGT Defence GmbH & Co. KG, Überlingen am Bodensee

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. MPAA und RIAA

    Film- und Musikindustrie nutzte Megaupload intensiv

  2. F-Secure

    David Hasselhoff spricht auf der Re:publica in Berlin

  3. "Leicht zu verdauen"

    SAP bietet Ratenkauf und kündigt vereinfachte GUI an

  4. Test The Elder Scrolls Online

    Skyrim meets Standard-MMORPG

  5. AMD-Vize Lisa Su

    Geringe Chancen für 20-Nanometer-GPUs von AMD für 2014

  6. Bärbel Höhn

    Smartphone-Hersteller zu Diebstahl-Sperre zwingen

  7. Taxi-App

    Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte

  8. First-Person-Walker

    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

  9. Finanzierungsrunde

    Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert

  10. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Scaler: Xbox, streck das Bild!
Scaler
Xbox, streck das Bild!

Die Xbox One berechnet viele Spiele nicht nativ in 1080p. Stattdessen vergrößern ein Hardware-Scaler oder einige Softwareschritte niedrigere Auflösungen. Beide Lösungen bieten Vor- und Nachteile, welche die Bildqualität oder Bildrate beeinflussen.

  1. Xbox One Upgedated und preisgesenkt
  2. Xbox One Microsoft denkt über Xbox-360-Emulation nach
  3. Xbox One Inoffizielle PC-Treiber für Controller erhältlich

Facebook und Oculus Rift: Vier Prognosen zu Faceboculus
Facebook und Oculus Rift
Vier Prognosen zu Faceboculus

Der erste Shitstorm hat sich gelegt. Und Oculus gehört immer noch Facebook. Was ändert das jetzt? Und was bedeutet das für die Zukunft? Wer sich mit Entwicklern und Experten unterhält, der kann einige erste Schlüsse ziehen.

  1. Oculus Rift 25.000 Exemplare der neuen Dev-Kit-Version verkauft
  2. Developer Center Sicherheitslücke bei Oculus VR
  3. Oculus VR "Wir haben nicht so viele Morddrohungen erwartet"

Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  2. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion
  3. Linux-Distribution Opensuse baut um und verschiebt Version 13.2

    •  / 
    Zum Artikel