Abo
  • Services:
Anzeige
Flyboard Air: Der alte Hoverboard-Rekord wurde deutlich übertroffen.
Flyboard Air: Der alte Hoverboard-Rekord wurde deutlich übertroffen. (Bild: Zapata Racing/Screenshot: Golem.de)

Flyboard Air: Neuer Weltrekord im Hoverboarden

Flyboard Air: Der alte Hoverboard-Rekord wurde deutlich übertroffen.
Flyboard Air: Der alte Hoverboard-Rekord wurde deutlich übertroffen. (Bild: Zapata Racing/Screenshot: Golem.de)

Mit einem Düsenantrieb unter den Füßen auf Rekordjagd: Der Franzose Franky Zapata hat einen neuen Weltrekord mit einem Hoverboard aufgestellt. Das Board ist aber anders als das, was allgemein als Hoverboard bekannt ist.

Über zwei Kilometer frei schwebend: Der Franzose Franky Zapata hat einen neuen Weltrekord mit einem Hoverboard aufgestellt: Mit seinem Flyboard Air schwebte er 2.252 Meter weit über das Mittelmeer. Der Weltrekord wurde vom Guinness Buch der Rekorde beaufsichtigt und bestätigt.

Anzeige

Mit dem fiktionalen Hoverboard von Marty McFly und den Versuchen von Arx Pax und Lexus, ein solches System in Realität mit Magnetschwebetechnik zu bauen, hat Zapatas Board wenig gemein: Das Flyboard Air ähnelt eher einem Jetpack.

Das Hoverboard hat Triebwerke

Angetrieben wird das Board von vier Turbinen, die jeweils eine Leistung von 250 PS haben. Hinzu kommen kleinere Turbinen, die das Board stabilisieren. Das Board fliegt bis zu 150 Kilometer pro Stunde schnell und kann bis zu einer Höhe von 10.000 Fuß aufsteigen, knapp 3.050 Meter. Die Flugzeit beträgt etwa 10 Minuten.

Das Flyboard Air ist eine Weiterentwicklung der früheren Flyboards, die mit Wasser betrieben werden: Diese haben einen Anschluss für einen Schlauch, wie ihn die Feuerwehr benutzt. Der Wasserdruck dient als Antrieb; der Nutzer muss die Balance halten und steuert durch Verlagerung seines Gewichts. Nachteil dieses Systems: Die Reichweite ist durch die Schlauchlänge begrenzt - und also ziemlich klein.

Der Pilot hat den Tank im Rucksack

Diese Beschränkung fällt beim Flyboard Air weg. Den Treibstofftank hat der Pilot im Rucksack auf dem Rücken. Dafür ist die Steuerung aufwendiger, denn die reine Körperbeherrschung reicht nicht aus. In das Board sind deshalb Sensoren integriert, eine Elektronik balanciert das Board aus.

Die Bedienung ähnele der einer Drohne, sagte Zapata kürzlich dem US-Angebot The Verge. Trotzdem seien mindestens 50 bis 100 Stunden Praxis auf dem Wasser-betriebenen Gerät Voraussetzung für Flüge mit dem Düsen-Flyboard.

Zapata verfügt über das notwendige Können und konnte so den Guinness-Rekord aufstellen: Am 30. April 2016 flog vor Sausset-les-Pins, westlich von Marseille, mit dem Flyboard Air 2.252 Meter weit über das Wasser. Dabei stellt er laut Guinness-Buch den bestehenden Hoverboard-Rekord von 275,9 Metern ein: Den hatte der Kanadier Catalin Alexandru Duru im vergangenen Jahr aufgestellt.


eye home zur Startseite
Komischer_Phreak 22. Sep 2016

ymmd

Moelicious1 25. Mai 2016

Das ist Quatsch, selbstverständlich geht das physikalisch. die Jetcat P400-RX-G leistet...

asca 03. Mai 2016

Nachdem er geladet ist, bekommt der Pilot von einem Zuschauer eine Frage: Pilot: ;-)

MrTuscani 03. Mai 2016

YEEEAAAAH... SHUT UP AND TAKE MY MONEY... :-D

Hopfentee73 02. Mai 2016

10 Minuten könnte er rumfliegen, schafft aber trotz rein theoretischer 150 Km/h keine 3...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Thalia Bücher GmbH, Hagen (Raum Dortmund)
  2. Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns, München
  3. Fachhochschule Südwestfalen, Meschede
  4. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 17,99€ statt 29,99€
  2. 15€ sparen mit Gutscheincode GTX15

Folgen Sie uns
       


  1. USA

    Samsung will Note 7 in Backsteine verwandeln

  2. Hackerangriffe

    Obama will Einfluss Russlands auf US-Wahl untersuchen lassen

  3. Free 2 Play

    US-Amerikaner verzockte 1 Million US-Dollar in Game of War

  4. Die Woche im Video

    Bei den Abmahnanwälten knallen wohl schon die Sektkorken

  5. DNS NET

    Erste Kunden in Sachsen-Anhalt erhalten 500 MBit/s

  6. Netzwerk

    EWE reduziert FTTH auf 40 MBit/s im Upload

  7. Rahmenvertrag

    VG Wort will mit Unis neue Zwischenlösung für 2017 finden

  8. Industriespionage

    Wie Thyssenkrupp seine Angreifer fand

  9. Kein Internet

    Nach Windows-Update weltweit Computer offline

  10. Display Core

    Kernel-Community lehnt AMDs Linux-Treiber weiter ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Super Mario Bros. (1985): Fahrt ab auf den Bruder!
Super Mario Bros. (1985)
Fahrt ab auf den Bruder!
  1. Quake (1996) Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  2. NES Classic Mini im Vergleichstest Technischer K.o.-Sieg für die Original-Hardware

HPE: Was The Machine ist und was nicht
HPE
Was The Machine ist und was nicht
  1. IaaS und PaaS Suse bekommt Cloudtechnik von HPE und wird Lieblings-Linux
  2. Memory-Driven Computing HPE zeigt Prototyp von The Machine

Kosmobits im Test: Tausch den Spielecontroller gegen einen Mikrocontroller!
Kosmobits im Test
Tausch den Spielecontroller gegen einen Mikrocontroller!
  1. HiFive 1 Entwicklerboard mit freiem RISC-Prozessor verfügbar
  2. Simatic IoT2020 Siemens stellt linuxfähigen Arduino-Klon vor
  3. Calliope Mini Mikrocontroller-Board für deutsche Schüler angekündigt

  1. Re: Diese ganzen angeblichen F2P sollte man...

    Olga Maslochov | 13:40

  2. Re: Dann können ja die nächsten Steuergelder für...

    Ovaron | 13:38

  3. Re: schade ...

    Ovaron | 13:32

  4. Re: Mensch Hauke

    Blacee | 13:29

  5. Re: Hat Microsoft eigentlich noch eine...

    DetlevCM | 13:29


  1. 12:53

  2. 12:14

  3. 11:07

  4. 09:01

  5. 18:40

  6. 17:30

  7. 17:13

  8. 16:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel