Abo
  • Services:
Anzeige
Flutkatastrophe in Sachsen-Anhalt
Flutkatastrophe in Sachsen-Anhalt (Bild: Michel Vorsprach/CC BY)

Flutkatastrophe: Ein Spendenkonzert, die Gema und das Prinzip

Flutkatastrophe in Sachsen-Anhalt
Flutkatastrophe in Sachsen-Anhalt (Bild: Michel Vorsprach/CC BY)

Die Veranstalter eines Benefizkonzerts für die Opfer der Flutkatastrophe wollten eigentlich sämtliche Einnahmen und Spenden an Betroffene in den Flutregionen spenden. Das ginge aber nicht, sagt die Gema.

Das hatten sich die Veranstalter eines Benefizkonzerts im nordrhein-westfälischen Gladbeck anders vorgestellt: In einer Kleingartenanlage spielten Bands ohne Gage, eigentlich sollten die Erlöse an ein durch die Flut beschädigtes Tierheim in Sachsen und an eine Kleingartenanlage in Sachsen-Anhalt gespendet werden. Doch die Musikverwertungsgesellschaft Gema besteht laut einem Bericht der WAZ auf einen Teil der Einnahmen.

Anzeige

Etwa 2.000 Euro sammelte der Kleingartenverein Am Nattbach e. V. bei dem Konzert. Die Gema will nun, wie bei öffentlichen Veranstaltungen üblich, ihren Anteil an den Einnahmen. Zwar geht es lediglich um 80 Euro, doch den Veranstaltern geht es ums Prinzip. Sie wollten eigentlich, dass sämtliche Einnahmen ohne Ausnahme bei den Flutopfern ankommen.

Laut Gema führt an den Gebühren kein Weg vorbei, es sei rechtlich nicht möglich, darauf zu verzichten. Die Gema habe aber dem Veranstalter eine Reduzierung um 25 Prozent angeboten. Die Gebührenordnung werde von den Mitgliedern der Gema auf der Hauptversammlung beschlossen, erklärte Gema-Sprecherin Gaby Schilchen der WAZ, eine Abweichung davon sei nicht möglich.

Für öffentliche Veranstaltungen müssen üblicherweise Gebühren an die Musikverwertungsgesellschaft Gema abgeführt werden. Ausnahmen gibt es nur, wenn sämtliche spielende Bands nicht Mitglied der Gema sind und auch keine Gema-Lieder spielen. Selbst dann ist es jedoch für die Veranstalter oft schwierig, die Gema-Abgaben zu verweigern, da die sogenannte "Gema-Vermutung" greift. Der Veranstalter muss beweisen, dass sämtliche Bands nicht in der Gema Mitglied sind.


eye home zur Startseite
Trollfeeder 21. Jun 2013

Sie hätten es wahrscheinlich sogar als Werbungskosten von der Steuer absetzen können.^^

ralf.wenzel 21. Jun 2013

LOL Die Neuverschuldung zahlen auch die Hamburger, nämlich unsere Kinder. Und im...

ichbinsmalwieder 21. Jun 2013

Warum sollte dann noch jemand Musik komponieren? Weil's so viel Spaß macht?

GodsBoss 20. Jun 2013

Unnötig. §13c UrhWG ersatzlos streichen und fertig.

Polydesigner 20. Jun 2013

Sagen wir mal von 20 verschiedenen Komponisten wurden Songs gespielt. Und das ist schon...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Robert Half Technology, Koblenz
  2. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Erlangen
  3. Robert Bosch GmbH, Bühl
  4. über Robert Half Technology, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 28,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Leistungsschutzrecht

    Oettingers bizarre Nachhilfestunde

  2. Dating-Portal

    Ermittlungen gegen Lovoo werden eingestellt

  3. Huawei

    Mobilfunkbetreiber sollen bei GBit nicht die Preise erhöhen

  4. Fuze

    iPhone-Hülle will den Klinkenanschluss zurückbringen

  5. Raspberry Pi

    Bastelrechner bekommt Pixel-Desktop

  6. Rollenspiel

    Koch Media wird Publisher für Kingdom Come Deliverance

  7. Samsung

    Explodierende Waschmaschinen sind ganz normal

  8. USB Audio Device Class 3.0

    USB Audio over USB Type-C ist fertig

  9. HY4

    Das erste Brennstoffzellen-Passagierflugzeug hebt ab

  10. Docsis 3.1

    Erster Betreiber versorgt alle Haushalte im Netz mit GBit/s



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Android 7.0 im Test: Zwei Fenster für mehr Durchblick
Android 7.0 im Test
Zwei Fenster für mehr Durchblick
  1. Android-X86 Desktop-Port von Android 7.0 vorgestellt
  2. Android 7.0 Erste Nougat-Portierung für Nexus 4 verfügbar
  3. Android 7.0 Erste Nougat-Portierungen für Nexus 5 und Nexus 7 verfügbar

Mi Notebook Air im Test: Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
Mi Notebook Air im Test
Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
  1. Mi Notebook Air Xiaomi steigt mit Kampfpreisen ins Notebook-Geschäft ein
  2. Xiaomi Mi Band 2 im Hands on Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  3. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone

DDoS: Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
DDoS
Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
  1. Hilfe von Google Brian Krebs' Blog ist nach DDoS-Angriff wieder erreichbar
  2. Picobrew Pico angesehen Ein Bierchen in Ehren ...
  3. Peak Smarte Lampe soll Nutzer zum Erfolg quatschen

  1. Re: Beta-Mänchen haben bei der Paarung...

    grslbr | 01:46

  2. Re: Wenn ich mir überlege, dass USB mal...

    Eheran | 01:19

  3. Re: vorlesefunktion?

    regiedie1. | 01:18

  4. Re: Die Diskussion um E-Auto vs. Verbrenner...

    B.I.G | 01:09

  5. Andere Erfahrungen gemacht

    piratentölpel | 01:05


  1. 18:17

  2. 17:39

  3. 17:27

  4. 17:13

  5. 16:56

  6. 16:41

  7. 15:59

  8. 15:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel