Abo
  • Services:
Anzeige
Tests der FAA sollen überprüfen, inwieweit sich Drohnen wie die Paket-Drohne der Deutschen Post in den Luftraum integrieren lassen.
Tests der FAA sollen überprüfen, inwieweit sich Drohnen wie die Paket-Drohne der Deutschen Post in den Luftraum integrieren lassen. (Bild: Andreas Rentz/Getty Images)

Flugroboter FAA testet Alltagstauglichkeit von Drohnen

Die US-Flugaufsichtsbehörde FAA hat sechs Standorte bekanntgegeben, an denen sie verschiedene Aspekte des unbemannten Drohnenflugs testen will. Unter anderen werden klimatische Auswirkungen, geografische Besonderheiten und die Auswirkungen auf den allgemeinen Flugbetrieb untersucht.

Anzeige

Die US-Flugaufsichtsbehörde FAA (Federal Aviation Administration) wird künftig an sechs Standorten innerhalb der USA verschiedene Aspekte des Drohnenflugs erforschen. Dabei sollen neben klimatischen und geografischen Bedingungen auch Sicherheitsaspekte und die Abstimmung mit dem allgemeinen Flugverkehr untersucht werden. Auf diese Weise will die FAA ihr Ziel voranbringen, unbemannte Drohnen in den Luftverkehr zu integrieren.

  • Die aktuellen Testinstitutionen der FAA (Bild: FAA)
Die aktuellen Testinstitutionen der FAA (Bild: FAA)

Die sechs Standorte verteilen sich auf unterschiedliche Klima- und Landschaftszonen der USA: Alaska, Texas, Virginia, Nevada, den Staat New York und North Dakota. Die Tests werden dabei von unterschiedlichen Institutionen durchgeführt, die Aufgaben betreffen alle möglichen Aspekte der Sicherheit und Luftraumintegration von Drohnen und sind klar aufgeteilt.

Klima- und Sicherheitstests

Die Universität von Alaska wird in insgesamt sieben Klimazonen in Alaska, Oregon und Hawaii die Auswirkungen des Wetters auf unbemannte Drohnen untersuchen. Dabei sollen Standardvorschriften für die Navigation und die staatliche Überwachung entwickelt werden. Die Texas-A&M-Universität in Corpus Christi soll Sicherheitsbestimmungen und -protokolle für die Lufttauglichkeit entwerfen.

Der Staat von Nevada wird Voraussetzungen für die Zertifizierung und Benutzungsstandards für Drohnen entwerfen. Auch die Integration von unbemannten Drohnen in den bestehenden Flugverkehr soll untersucht werden. Die Staatsuniversität von Virgina plant, Sicherheitsrisiken zu identifizieren und Ausfallanalysen zu betreiben.

Der Grifiss International Airport in New York soll untersuchen, wie Drohnen in den überfüllten Luftraum der nordöstlichen USA integriert werden können, und dementsprechende Sicherheitskonzepte entwerfen. Das North Dakota Department of Commerce untersucht menschliche Faktoren und soll Daten bezüglich der Lufttauglichkeit sammeln.

Tests laufen bis 2017

Die Betreiber der Testeinrichtungen sind dazu verpflichtet, die staatlichen Voraussetzungen zum Datenschutz einzuhalten und die entsprechenden Richtlinien öffentlich zu machen. Den aktuellen Planungen zufolge sollen die Tests bis zum 13. Februar 2017 durchgeführt werden.

Drohnen könnten künftig eine stärkere Rolle im Alltag spielen. Sowohl Amazon als auch die Deutsche Post haben Pläne, eine Auslieferung von Paketen mit Hilfe unbemannter Drohnen zu erforschen. Eine Post-Drohne hat bereits testweise eine Sendung mit Medikamenten ausgeliefert.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Neu-Ulm, Lindau
  2. Plunet GmbH, Würzburg
  3. Polizeiverwaltungsamt, Dommitzsch
  4. BRUNATA Wärmemesser GmbH & Co. KG, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. 299,99€

Folgen Sie uns
       


  1. SWEET32

    Kurze Verschlüsselungsblöcke sorgen für Kollisionen

  2. Mobilfunk

    Telekom bietet Apple Music wohl als Streamingoption an

  3. Android 7.0

    Erste Nougat-Portierungen für Nexus 5 und Nexus 7 verfügbar

  4. DSLR

    Canon EOS 5D Mark IV mit 30,4 Megapixeln und 4K-Video

  5. Touchscreen-Ausfälle

    iPhone 6 und 6 Plus womöglich mit Konstruktionsfehler

  6. Honor 8

    Dual-Kamera-Smartphone kostet ab 400 Euro in Deutschland

  7. Eigengebote

    BGH verurteilt Preistreiber zu hohem Schadenersatz

  8. IDE

    Kdevelop 5.0 nutzt Clang für Sprachunterstützung

  9. Hybridluftschiff

    Airlander 10 landet auf der Nase

  10. Verschlüsselung

    Regierung will nun doch keine Backdoors



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
No Man's Sky im Test: Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
No Man's Sky im Test
Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
  1. No Man's Sky für PC Läuft nicht, stottert, nervt
  2. No Man's Sky Onlinedienste wegen Überlastung offline
  3. Hello Games No Man's Sky bekommt Raumstationsbau

Analog in Rio: Die Technik hinter den Olympia-Kulissen
Analog in Rio
Die Technik hinter den Olympia-Kulissen
  1. Technik bei Rio 2016 Per Stromschlag zu Gold
  2. Rio 2016 Twitter soll Nutzerkonto wegen IOC-Beschwerde gelöscht haben
  3. Rio 2016 Keine Gifs und Vines von den Olympischen Spielen

­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Princeton Piton Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen
  2. Programmiersprache Go 1.7 läuft schneller und auf IBM-Mainframes
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

  1. Das ist einfach:

    Missingno. | 09:44

  2. Re: Warum überhaupt antworten?

    Schnarchnase | 09:43

  3. Re: Sehr erfreulich!

    Steffo | 09:40

  4. Re: Wen soll das ansprechen

    Garius | 09:40

  5. Re: Regierung?

    Schnarchnase | 09:40


  1. 09:31

  2. 09:15

  3. 08:51

  4. 07:55

  5. 07:27

  6. 19:21

  7. 17:12

  8. 16:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel