Abo
  • Services:
Anzeige
Verkehrsmaschinen der BA auf dem Flughafen Heathrow (Symbolbild): erste Drohnenkollision in Großbritannien
Verkehrsmaschinen der BA auf dem Flughafen Heathrow (Symbolbild): erste Drohnenkollision in Großbritannien (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Flughafen Heathrow: Passagiermaschine kollidiert mutmaßlich mit Drohne

Verkehrsmaschinen der BA auf dem Flughafen Heathrow (Symbolbild): erste Drohnenkollision in Großbritannien
Verkehrsmaschinen der BA auf dem Flughafen Heathrow (Symbolbild): erste Drohnenkollision in Großbritannien (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Es war wohl eine Drohne: Am Sonntagmittag stieß ein Verkehrsflugzeug der britischen Fluggesellschaft BA in der Luft mit einem Objekt zusammen. Der Vorfall verlief zum Glück ohne Schaden.

Zwischenfall auf dem Londoner Flughafen Heathrow: Am 17. April 2016 kollidierte ein Verkehrsflugzeug der Fluggesellschaft British Airways (BA) mit einem bisher unbekannten Objekt. Mutmaßlich handelt es sich um eine Drohne. Es wäre der erste Zusammenstoß eines Flugzeug mit einem unbemannten Fluggerät in Großbritannien, berichtet die BBC.

Anzeige

Die Maschine, ein Airbus A320, kam aus Genf und befand sich im Landeanflug auf den Londoner Großflughafen. Gegen 13 Uhr Ortszeit wurde das Flugzeug von einem Objekt getroffen. Die Londoner Polizei ermittelt jetzt in dem Fall.

Die Maschine konnte wieder starten

Die Maschine mit 132 Passagieren und fünf Besatzungsmitgliedern konnte sicher landen. Schäden entstanden keine: Die Maschine sei von Technikern untersucht worden. Diese hätten sie für den nächsten Flug freigegeben, sagte ein BA-Sprecher der BBC.

Wegen der vielen Zwischenfälle mit Flugzeugen hat die US-Regierung Ende vergangenen Jahres eine Registrierungspflicht für Drohnen eingeführt. Die Fluggeräte müssen registriert werden und erhalten ein Kennzeichen. Die Bundesregierung will ebenfalls eine Registrierungspflicht durchsetzen.

Hierzulande gab es schon mehrfach Beinahekollisionen zwischen Flugzeugen und Coptern. Eine solche Begegnung könne durchaus gefährlich werden, sagte der Pilot und professionelle Drohnennutzer Jan Evers kürzlich Golem.de. Er hatte selbst schon eine Begegnung mit einer Drohne in 600 Metern Höhe.

Nachtrag vom 28. April 2016, 13:50 Uhr

Das Objekt, mit dem der Airbus BA beim Landeanflug kollidierte, war offensichtlich doch keine Drohne. Die Untersuchungen der Polizei haben ergeben, dass es sich wahrscheinlich nicht um einen Drohnenzwischenfall gehandelt habe, berichtet die Tageszeitung The Guardian.

Das Untersuchungsergebnis verkündete Verkehrsminister Patrick McLoughlin. Welcher Gegenstand die Verkehrsmaschine am 17. April 2016 streifte, ließ sich nicht mehr klären.


eye home zur Startseite
robinx999 29. Apr 2016

Ohne Nummernschilder dürfte die Anzahl der Raser durchaus steigen, denn die Gefahr einer...

Hotohori 28. Apr 2016

Tja, und wie viele von den Leuten, die das mitbekommen haben, kriegen jetzt das Dementi...

neocron 25. Apr 2016

nix und, du hast eine Frage gestellt, ich habe eine Antwort gegeben ... was weiss ich...

Ibob 22. Apr 2016

Du hast es erfasst :) Die Wahrscheinlichkeit dafür ist unfassbar gering, unmöglich ist es...

neocron 19. Apr 2016

nein, so klingt wohl nur, wenn man das Wort mutmasslich falsch interpretiert. Es heisst...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. B. Metzler seel. Sohn & Co. Holding AG, Frankfurt
  2. noris network AG, Nürnberg
  3. Deutsche Post DHL Group, Bonn
  4. Hermes Germany GmbH, Hamburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (täglich neue Deals)
  2. 65,99€ (Bestpreis laut Preisvergleich)
  3. 17,99€ statt 29,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    Aktivierungssperre des iPads lässt sich umgehen

  2. Amazon

    Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt

  3. Autonomes Fahren

    Apple zeigt Interesse an selbstfahrenden Autos

  4. Sicherheit

    Geheimdienst warnt vor Cyberattacke auf russische Banken

  5. Super Mario Bros. (1985)

    Fahrt ab auf den Bruder!

  6. Canon EOS 5D Mark IV im Test

    Grundsolides Arbeitstier mit einer Portion Extravaganz

  7. PSX 2016

    Sony hat The Last of Us 2 angekündigt

  8. Raspberry Pi

    Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert

  9. UHD-Blu-ray

    PowerDVD spielt 4K-Discs

  10. Raumfahrt

    Europa bleibt im All



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Udacity: Selbstfahrendes Auto selbst programmieren
Udacity
Selbstfahrendes Auto selbst programmieren
  1. Strategiepapier EU fordert europaweite Standards für vernetzte Autos
  2. Autonomes Fahren Comma One veröffentlicht Baupläne für Geohot-Nachrüstsatz
  3. Autonomes Fahren Intel baut Prozessoren für Delphi und Mobileye

Oneplus 3T im Test: Schneller, ausdauernder und immer noch günstig
Oneplus 3T im Test
Schneller, ausdauernder und immer noch günstig
  1. Smartphone Oneplus 3T mit 128 GByte wird nicht zu Weihnachten geliefert
  2. Android-Smartphone Oneplus Three wird nach fünf Monaten eingestellt
  3. Oneplus 3T Oneplus bringt Three mit besserem Akku und SoC

Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert: Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert
Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
  1. Transport Hyperloop One plant Trasse in Dubai

  1. Re: total spannend

    motzerator | 20:57

  2. Re: [OT] Golem pur Banner

    It's me, Mario | 20:52

  3. Re: Mehhh....

    User_x | 20:50

  4. Re: Es sind immer die Ausländer

    User_x | 20:42

  5. Re: Bulls....

    nicoledos | 20:27


  1. 12:54

  2. 11:56

  3. 10:54

  4. 10:07

  5. 08:59

  6. 08:00

  7. 00:03

  8. 15:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel