Flüssiges Metall: Apple verlängert Liquidmetal-Exklusivlizenz
Apple setzt weiter auf flüssiges Metall von Liquidmetal Technologies. (Bild: Liquidmetal.com/Screenshot: Golem.de)

Flüssiges Metall Apple verlängert Liquidmetal-Exklusivlizenz

Apple hat seine exklusive Lizenzvereinbarung mit dem kalifornischen Unternehmen Liquidmetal Technologies verlängert.

Anzeige

Aus einer am 18. Juni 2012 von der SEC veröffentlichten Pflichtmitteilung (Form 8-K) von Liquidmetal Technologies geht hervor, dass Apple seine Exklusivrechte für die Nutzung von Liquidmetals Metalllegierungen um zwei Jahre verlängert hat. Die ursprüngliche Vereinbarung aus dem Jahr 2010 endete am 5. Februar 2012, nun wurde sie bis zum 5. Februar 2014 verlängert.

 
Video: Liquidmetal Technologies über die Vorzüge seiner Metalllegierungen

Wie viel Apple für die Verlängerung bezahlt, geht aus der Mitteilung nicht hervor. Die im Februar 2010 getroffene erste Vereinbarung kostet Apple 20 Millionen US-Dollar.

Die Metalllegierungen von Liquidmetal Technologies verfügen über eine lose Gitterstruktur, was auch als flüssiges Metall bezeichnet wird. Sie sollen 1,5-mal härter sein als Edelstahl und 2,5-mal fester als Titan. Sie sollen sich per Guss in Form bringen lassen und danach fest werden.

Das ist nicht nur für Apples bisher aus Aluminium bestehende Unibody-Gehäuse interessant, sondern auch für iPhone und iPad mit ihren Metallrückseiten sowie für Antennen, die ihre Form selbst ändern können.


simonweiler 20. Jun 2012

Also ich hab ein Paar Ski, die genau dieses Logo von Liquidmetal tragen. Anscheinend gilt...

kawahori 20. Jun 2012

Eine störung ist das Falsche wort da diese einen Ausfall darstellen würde, es ist eine...

Ferrum 19. Jun 2012

Nein. Der Denkfehler entstand beim Marketing: http://de.wikipedia.org/wiki/Liquidmetal...

Mimus Polyglottos 19. Jun 2012

Nichts persönliches, aber ich votiere stark dafür, dass "wertig" endlich in die Liste...

Kommentieren



Anzeige

  1. SAP Business Process Expert (m/w)
    Brüel & Kjaer Vibro GmbH, Darmstadt
  2. Inhouse Consultant (m/w) RightNow (Oracle Service Cloud)
    MS E-Business Concepts & Services GmbH, Ingolstadt
  3. Consultant Software Asset Management (SAM) für Microsoft (m/w)
    FRITZ & MACZIOL group, deutschlandweit
  4. IT-Enterprise Storage Architect (m/w)
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Hoverboard

    Schweben wie Marty McFly

  2. Nepton 120XL und 240M

    Cooler Master macht Wasserkühlungen leiser

  3. Deutsche Telekom

    Umstellung auf VoIP oder Kündigung erst ab 2017

  4. HTC

    Desire 820 Mini mit Quad-Core-Prozessor und 5-Zoll-Display

  5. Merkel auf IT-Gipfel

    Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig

  6. Elektromobilität

    Die Chipkarte für die Ladesäule

  7. Next Century Cities

    32 US-Städte wollen Glasfaserausbau selbst machen

  8. Azure-Server

    Microsoft und Dell bringen Cloud in a Box

  9. GNU

    Emacs 24.4 mit integriertem Browser

  10. IT-Gipfel 2014

    De Maizière nennt De-Mail "nicht ganz zufriedenstellend"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte
  2. Deltadrucker Magna Japanisches Unternehmen zeigt Riesen-3D-Drucker
  3. 3D-Technologie US-Armee will Sprengköpfe drucken

iMac mit Retina 5K angeschaut: Eine Lupe könnte helfen
iMac mit Retina 5K angeschaut
Eine Lupe könnte helfen
  1. Apple Tonga-XT-Chip mit 3,5 TFLOPs für den iMac Retina
  2. iFixit iMac mit Retina-Display ist schwer zu reparieren
  3. Apple iMac Retina bringt mehr als 14 Megapixel auf das Display

Data Management: Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten
Data Management
Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten

    •  / 
    Zum Artikel