Anzeige
Sterns neuer Heimflipper 'Avengers'
Sterns neuer Heimflipper 'Avengers' (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Flipper von Stern Pinball Die Wohnung als Spielhalle

Gary Sterns Firma ist der letzte verbleibende Hersteller von mechanisch aufwendigen Flippern. Im Gespräch mit Golem.de erklärt er, warum er nun auch Geräte für Privatkunden verkauft.

Anzeige

Um 32 Prozent stieg laut Gary Stern im Jahr 2012 der Umsatz seiner Firma - da verwundert es fast, dass all die großen Namen wie Bally, Gottlieb oder Williams heute aus den Kneipen weitgehend verschwunden sind. Fans der mechanisch gesteuerten Flipper erinnern sich vielleicht noch an Geräte wie Terminator 2 und The Addams Family, die liebevoll gestaltet und mit überraschenden Spieloptionen in den 1990er Jahren häufig zu sehen waren.

Damals hatten die Pinball-Machines, denen die britische Band The Who in ihrer Rockoper Tommy 1969 sogar mit "Pinball Wizard" einen Song widmeten, ihre goldene Ära mit dem genannten Automaten aber schon hinter sich gelassen. In den 1970er und 1980er Jahren wurden die Flipper immer aufwendiger, danach ging die Branche durch mehrere Krisen. Stern Electronics aus Chicago stellte 1983 die Produktion ein. Als dann 1999 mit Williams der letzte Hersteller von Flippern keine Geräte mehr baute, gründete Gary Stern seine Firma als Stern Pinball neu.

  • Sterns neuer Heimflipper 'Avengers' (Foto: Nico Ernst/Golem.de)
  • Sterns neuer Heimflipper 'Avengers'  (Foto: Nico Ernst/Golem.de)
  • Den USB-Port für Firmwareupdates haben nur die Vorseriengeräte. (Foto: Nico Ernst/Golem.de)
  • Sterns neuer Heimflipper 'Avengers' (Foto: Nico Ernst/Golem.de)
  • Sterns neuer Heimflipper 'Avengers' (Foto: Nico Ernst/Golem.de)
  • Sterns neuer Heimflipper 'Avengers' (Foto: Nico Ernst/Golem.de)
Sterns neuer Heimflipper 'Avengers' (Foto: Nico Ernst/Golem.de)

Seitdem ist er der einzige, nicht der letzte Hersteller von Flippern, wie Gary Stern im Gespräch mit Golem.de sagt: "Der Letzte zu sein klingt so nach 'last man standing', und als ob wir aufhören würden - das tun wir aber nicht. Wir lieben Flipper." Neben den für den Verleih vorgesehenen Geräten hat Stern seit kurzem auch leicht abgespeckte Maschinen im Angebot, die Privatkunden direkt erwerben können. Den Anfang machte 2012 der Flipper Transformers, auf der Unterhaltungselektronikmesse CES 2013 in Las Vegas stellt Stern nun den neuen Avengers vor. Beide Geräte sind Lizenzmaschinen, die sich auf die erfolgreichen Comicverfilmungen berufen.

Solche Lizenzen sind manchmal recht leicht und manchmal gar nicht zu bekommen, wie Gary Stern erklärt. Mal kommen die Inhaber der Rechte an den großen Unterhaltungsmarken auf den Flipperhersteller, mal ist es umgekehrt. "Manchmal lieben die Firmen einfach Flipper", stellt Stern fest. Für Arnold Schwarzenegger sei der Terminator-Flipper sogar "eine Trophäe" gewesen.

Für den Hollywoodstar mag es ein Leichtes gewesen sein, sein Gerät - sofern er es nicht ohnehin geschenkt bekam - für rund 10.000 US-Dollar zu erwerben. Für die meisten Flipperfans sind die Spielhallenautomaten nahezu unerschwinglich geworden, weil nach dem Ausstieg von Williams eine regelrechte Sammelwut einsetzte. Auch schlecht erhaltene Geräte mit früher großer Beliebtheit sind heute kaum unter 3.000 Euro zu bekommen.

Da erscheinen die Preise ab 2.500 US-Dollar (plus Steuern), die Stern für seine Heimflipper verlangt, nahezu preiswert. Dafür gibt es immerhin ein nagelneues Gerät mit gleich großem Spielfeld wie bei den Verleihgeräten und, wie Gary Stern betont: Auch die wichtigsten mechanischen Elemente wie die Flipperarme, die Bumper und Pop-ups sollen aus den professionellen Geräten stammen. Hergestellt werden die Flipper vollständig in verschiedenen Werkstätten in der Gegend um Chicago. Nicht nur in den USA sind die Pinballs noch beliebt: Die Hälfte der Profiflipper exportiert Stern.

Avengers und Transformers ausprobiert 

eye home zur Startseite
wolfi27 19. Mai 2013

http://www.ebay.de/itm/140978996182?ssPageName=STRK:MESELX:IT&_trksid=p3984.m1558.l2649...

elitezocker 12. Jan 2013

Du sprichst mir aus der Seele. Nun habe ich zwar keinen Flipper sondern ein Arcade...

Anonymer Nutzer 11. Jan 2013

oh den hatte ich auch damals zu Weihnachten bekommen O.o Hatet damals eine Menge spa...

derKlaus 11. Jan 2013

Vorsicht: es geht hier jetzt nicht um audiophile, verlustfreie hochqualitative Musik...

irata 10. Jan 2013

Die Lizenzen hab ich auch nie verstanden. Das Spiel selbst hatte überhaupt nichts mit...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior-Manager (m/w) Koordination Informationssicherheit
    Deutsche Post DHL Group, Bonn
  2. Systemberater/in Client Betriebssysteme
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Java Softwareingenieur/in OES Diagnostics
    Robert Bosch GmbH, Plochingen
  4. IT-Spezialistin/IT-Spezialist (Windows-Arbeitsplätze)
    Landeshauptstadt München, München

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. NUR NOCH HEUTE: Logitech G610 Orion Brown
    92,52€ statt 112,52€ (Vergleichspreise ab ca. 109€)
  2. NUR NOCH HEUTE: Logitech G900 Chaos Spectrum (kabelgebunden/kabellos)
    159,00€ statt 179,00€ (Vergleichspreise ab ca. 179€)
  3. NUR NOCH HEUTE: Gratis Roccat Lua Tri-Button Maus + Kanga Cloth Mousepad Bundle bei Kauf einer ausgewählten Gainward-Grafikkarte

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Basistunnel

    Bestens vernetzt durch den Gotthard

  2. Kniterate

    Der Maker lässt stricken

  3. Maker Faire Hannover 2016

    Denkt denn keiner an die Kinder? Doch, alle!

  4. Sampling

    Hip-Hop bleibt erlaubt

  5. Tubeninja

    Youtube fordert Streamripper zur Schließung auf

  6. iPhone 7

    Erste Kopfhörer-Adapter für Lightning-auf-Klinke gesichtet

  7. Wiko Jerry

    Das schwer zu bekommende 100-Euro-Smartphone

  8. Snapdragon Wear 1100

    Neuer Chip für kleine Linux- und RTOS-Wearables

  9. 8x Asus ROG

    180-Hz-Display, Project Avalon, SLI-WaKü-Notebook & mehr

  10. Velohub Blinkers

    Blinker und Laserabstandhalter fürs Fahrrad



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Doom im Test: Die beste blöde Ballerorgie
Doom im Test
Die beste blöde Ballerorgie
  1. Doom im Technik-Test Im Nightmare-Mode erzittert die Grafikkarte
  2. id Software Doom wird Vulkan unterstützen
  3. Id Software PC-Spieler müssen 45 GByte von Steam laden

Darknet: Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
Darknet
Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
  1. Privatsphäre 1 Million Menschen nutzen Facebook über Tor
  2. Security Tor-Nutzer über Mausrad identifizieren

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. Fehler in Blogsystem 200.000 Zugangsdaten von SZ-Magazin kopiert
  2. Überwachung Aufregung um Intermediate-Zertifikat für Bluecoat
  3. IT-Sicherheit SWIFT-Hack vermutlich größer als bislang angenommen

  1. Re: Bester Egoshooter seit langem

    Muhaha | 12:01

  2. Re: Intel weiß, wie man Diagramme macht

    Quantium40 | 12:00

  3. Re: Blinker gabs schon vor Urzeiten

    Subsessor | 12:00

  4. Re: einfach langsam essen...

    check0790 | 11:59

  5. Kraftwerk beerdigt

    velo | 11:59


  1. 12:04

  2. 11:49

  3. 11:41

  4. 11:03

  5. 10:40

  6. 10:08

  7. 09:54

  8. 09:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel