Flashback angespielt: Erinnerungen nach über 20 Jahren gesucht...
Flashback (Bild: Ubisoft)

Flashback angespielt Erinnerungen nach über 20 Jahren gesucht...

Teils das gleiche Team, weitgehend das gleiche Spiel - nur die Technik ist modern: In einer Neuauflage von Flashback aus dem Jahr 1992 sucht die Hauptfigur nach ihren Erinnerungen. Dem ein oder anderen Spieler dürfte es dabei ähnlich ergehen.

Anzeige

Mancher etwas ältere Spieler hat bestimmt noch Erinnerungen an Flashback - vermutlich vorwiegend gute. Das vor über 20 Jahren veröffentlichte Programm hatte für damalige Verhältnisse neben einer tollen Grafik auch eine starke Handlung und ein tolles Level-Design. Jetzt hat Publisher Ubisoft eine Neuauflage vorgestellt. Im Großen und Ganzen handelt es sich dabei um das gleiche Spiel: Erneut ist die Hauptfigur Conrad B. Hart auf der Suche nach einem Würfel, in den er selbst seine Erinnerungen ausgelagert hat. Bei denen geht es immerhin um mysteriöse Wesen, die eine wesentlich höhere molekulare Dichte haben als gewöhnliche Menschen.

Wie im Original sehen wir Conrad und die Welt von der Seite, um ihn per Controller oder der Tastatur über eine aus Plattformen aufgebaute Welt zu scheuchen. Ein Jump-and-Run ist Flashback aber erneut nicht - beim Anspielen hat sich das Spieltempo vergleichsweise niedrig angefühlt, außerdem ist viel Rätselarbeit nötig. So müssen wir erst einen Schalter finden, um eine Lichtbrücke zu aktivieren und weiterzukommen. Das Ganze ist schick in Szene gesetzt mit einer gut animierten Hauptfigur und stimmig wirkenden Umgebungen, insbesondere der Dschungellandschaft am Anfang.

Neue Funktionen, alte Entwickler

Action gibt es auch: Wenige Minuten nach dem Start greifen die ersten außerirdischen Flugroboter an, die wir mit der frei drehbaren Pistole von Conrad ins Visier nehmen. Das Ganze funktioniert - wenn uns die Erinnerung nicht täuscht - deutlich komfortabler als damals. Die Entwickler bestätigen das: Das Element, das sie neben der nun flüssig scrollenden Grafik vor allem überarbeiten, ist die Steuerung. Nach wie vor scheint es allerdings trotz einer einfachen Übersichtskarte nicht ganz einfach zu sein, sich in dem Labyrinth aus Plattformen zurechtzufinden. Eine inhaltliche Neuerung ist ein einfaches Upgradesystem für die Waffen, so dass Conrad eine zusätzliche Motivation hat, die Umgebungen abzusuchen - eben, um die Verbesserungen zu finden.

Das alte Flashback entstand beim inzwischen aufgelösten Entwicklerstudio Delphine. An der Neuauflage arbeitet ein ebenfalls französisches Studio namens Vector Cell. Chefdesigner ist erneut Paul Cuisset, neben ihm sind vier weitere leitende Mitglieder des alten Teams wieder mit an Bord. Flashback soll als Download über Xbox Live und das Playstation Network erscheinen. Ebenso wie das Original, das damals für so gut wie jede Plattform auf den Markt kam, könnte es durchaus weitere Umsetzungen geben. Einen Erscheinungstermin hat Ubisoft noch nicht genannt.


peter_teloff 18. Jun 2014

Beim alten Flashback hatte die Figur noch stil. Jetzt ist es so ein 0815 Hampelmann ohne...

Endwickler 18. Apr 2013

Ich meinte wirklich nur Ubisoft, der zweite Satz war nicht an den ersten Satz gebunden...

MrBrown 16. Apr 2013

Ich würde da aber jetzt auch nicht alles in einen Topf werfen. Another World war IMHO...

irata 14. Apr 2013

Wirklich schade. Von EDGE gibt es "The making of... Flashback". Hätte gut zum Thema...

Moe479 13. Apr 2013

+++

Kommentieren



Anzeige

  1. Web-Entwickler (m/w)
    PROJECT PI Immobilien AG, Nürnberg
  2. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik
    Universität Passau, Passau
  3. Mitarbeiter (m/w) für die Implementierung von Softwarelösungen
    DAN Produkte Pflegedokumentation GmbH, Siegen
  4. Mobile Developer - Andriod / iOS (m/w)
    PAYBACK GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Deutsche Grammophon

    Klassik streamen mit bis zu 320 Kbps

  2. Alibaba

    Milliardenschwerer Börsengang wohl Mitte September

  3. Test Infamous First Light

    Neonbunter Actionspaß

  4. Nach Wurstfirmeninsolvenz

    Redtube-Abmahn-Anwalt verliert Zulassung

  5. Gat out of Hell

    Saints Row und die Froschplage in der Hölle

  6. Ridesharing

    Taxidienst Uber in 200 Städten verfügbar

  7. Telefónica und E-Plus

    "Haben endgültige Freigabe von EU-Kommission bekommen"

  8. Intel Core i7-5960X im Test

    Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4

  9. Nintendo

    Neuer 3DS mit NFC und zweitem Analogstick

  10. Onlinereiseplattform

    Opodo darf Nutzern keine Versicherungen unterschieben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



IPv6: Der holprige Weg zu neuen IP-Adressen
IPv6
Der holprige Weg zu neuen IP-Adressen
  1. Containerverwaltung Docker 1.2 erlaubt Regelung von Containerneustarts
  2. Stellenanzeige Facebook will Linux-Netzwerkstack wie in FreeBSD
  3. Für Azure Microsoft gehen US-IPv4-Adressen aus

Formel E: Motorsport zum Zuhören
Formel E
Motorsport zum Zuhören

Raspberry B+ im Test: Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
Raspberry B+ im Test
Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
  1. Erweiterungsplatinen Der Raspberry Pi bekommt Hüte
  2. Odroid W Raspberry Pi-Klon für Fortgeschrittene
  3. Eric Anholt Langsamer Fortschritt bei Raspberry-Pi-Grafiktreiber

    •  / 
    Zum Artikel