Flash-Plugin: Adobe will Mozillas Click-to-Play unterstützen
Click-to-Play betrifft auch Adobes Plugins. (Bild: Mozilla)

Flash-Plugin Adobe will Mozillas Click-to-Play unterstützen

Vom Flash-Entwickler kommen wohlwollende Worte zu Mozillas Entscheidung, auch Plugins von Adobe auf Click-to-Play umzustellen. Adobe hofft, dass dadurch mehr Nutzer alte Flash-Installationen ersetzen.

Anzeige

Adobe hat kein Problem damit, dass sich die Entwickler von Mozilla dafür entschieden haben, alte Flash-Plugins abzuschalten. Mozilla will in Firefox nahezu alle Plugins auf Click-to-Play umstellen. Das gilt auch für Adobes Flash-Plugin, wenn es sich nicht um die jeweils aktuelle Version handelt, und für den Adobe Reader.

Adobe teilt nun in seinem Blog mit, dass diese Entscheidung Adobe-Kunden schützt. Adobe sieht Schwierigkeiten, den Endanwender davon zu überzeugen, zeitnah Updates einzuspielen. Gerade Nutzern, die seit Monaten oder gar Jahren ihre Software nicht aktualisiert haben, wird somit geholfen.

Adobe hofft, dass so auch Nutzer, die bisher nicht erreichbar waren, davon überzeugt werden, ihre Plugin-Software zu aktualisieren. Firefox wird den Anwender nämlich mit Warnmeldungen unterstützen, sofern diese ein altes Plugin ausführen wollen. Adobe sagt nun seine Unterstützung für Mozillas Projekt zu.

Adobe ist in der Vergangenheit häufig ein Angriffsziel für Entwickler von Schadsoftware gewesen. Mittlerweile wird aber insbesondere der Flash-Player zeitnah durch die neue Updateroutine beim Anwender aktualisiert, so dass Anwender in der Regel schnell wieder geschützt sind. Entwickler von Schadsoftware wenden sich zunehmend von Flash als Plattform ab. Eines der wichtigsten Angriffsziele ist stattdessen Java als Plugin für Browser. Oracle will sich bemühen, die Angriffsfläche in Zukunft zu reduzieren.


EvilSheep 31. Jan 2013

Du könntest aber auch einfach aufhören es absichtlich falsch verstehen zu wollen und das...

Endwickler 31. Jan 2013

Wozu einen Flashblocker, wenn man es einfach in der Config des Browsers festlegen kann?

Endwickler 31. Jan 2013

Da kann ich nur hoffen, dass sie das nicht für einzelne Produkte wieder mit dem kommenden...

Kommentieren



Anzeige

  1. Systemadministrator/in
    Studentenwerk im Saarland e.V., Saarbrücken
  2. Softwareentwickler (m/w) .NET/C#
    Seven2one Informationssysteme GmbH, Karlsruhe
  3. Senior Entwickler / Consultant SAP BI (m/w)
    evosoft GmbH, Nürnberg
  4. Application Manager Customer Relations & Pricing (m/w)
    zooplus AG, Munich

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Qubes OS angeschaut

    Abschottung bringt mehr Sicherheit

  2. Die Verwandlung

    Ein Roboter spielt Gregor Samsa

  3. VDSL2-Nachfolgestandard

    Deutsche Telekom testet G.fast weiter

  4. Selfie-Smartphone

    Nokia Lumia 730 in Deutschland erhältlich

  5. Passport

    Lenovo soll erneut vor Blackberry-Übernahme stehen

  6. Benchmark

    PCMark für Android misst auch Akkulaufzeit

  7. KDE Plasma

    KWin-Wayland wird Libinput und Logind verwenden

  8. iPhone und iPad

    Apple fordert 64-Bit-Unterstützung für alle iOS-Apps

  9. Microsoft

    Neue Fensteranimationen für Windows 10

  10. Oneplus

    One-Smartphone nur eine Stunde lang vorbestellbar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Sony Alpha 7S im Test: Vollformater sieht auch bei Dunkelheit nicht schwarz
Sony Alpha 7S im Test
Vollformater sieht auch bei Dunkelheit nicht schwarz
  1. FPS 1000 Kamera soll 18.500 Frames pro Sekunde aufnehmen
  2. Bericht Sony will 4K-Superzoom-Kamera entwickeln
  3. Minikamera Ai-Ball Die WLAN-Kamera aus dem Überraschungsei

Google: Nexus 9 als erstes Tablet mit 64-Bit-Tegra von Nvidia
Google
Nexus 9 als erstes Tablet mit 64-Bit-Tegra von Nvidia
  1. Android L Das L steht für Lollipop
  2. Volantis Nexus 9 bekommt FCC-Zertifizierung

Legale Streaming-Anbieter im Test: Netflix allein macht auch nicht glücklich
Legale Streaming-Anbieter im Test
Netflix allein macht auch nicht glücklich
  1. Netflix-Statistik Die Schweiz streamt am schnellsten
  2. Deutsche Telekom Entertain ab dem 14. Oktober mit Netflix
  3. HTML5-Videostreaming Netflix bietet volle Linux-Unterstützung

    •  / 
    Zum Artikel